Lokalsport

Leichtathletik Patrick Seher beim Länderkampf in Brixen

Internationale „Luft“ geschnuppert

Archivartikel

Vor einer schwierige Mission stand das U18-Team aus Baden-Württemberg beim Treffen von italienischen Regionalauswahlen mit den Teams aus Bayern, Slowenien und dem Tessin. Vier Mal in Folge hatte zuvor das Team aus Baden-Württemberg gewonnen. Bei einem Blick in die Meldelisten war jedoch schnell zu erkennen, dass es dieses Mal nicht zum Sieg reichen würde.

Im Team aus Baden-Württemberg stand auch der Bad Mergentheimer Patrick Seher von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim. Er gehört zwar noch dem jüngeren Jahrgang der U18 an, konnte sich aber in dem 19 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld gut behaupten.

Ein besonderes Erlebnis für die jungen Sportler ist der Einmarsch mit Fahnen, eine strenge Wettkampfregelung mit Callroom und Innenraumsperre für die Trainer, sowie italienische Konkurrenten und Kampfrichter. „Ai vostri posti, pronti, via“ („Auf die Plätze, fertig, los“) ist hinterher ein allen bekanntes Kommando. Und auch darum ist dieser Vergleichskampf in der Höhe Südtirols ein echtesTop-Event.

Für Patrick Seher verlief der Wettkampf nicht ganz wie erhofft. Beim ersten Wurf übertrat er. Im zweiten Versuch wollte er dann alles zeigen und weit werfen. Doch leider landete der Diskus knapp außerhalb des Sektors. Somit war auch dieser Wurf ungültig.

Da das „Brixia Meeting“ ein internationaler Teamwettbewerb ist und somit das Ergebnis des Teams klar über der Einzelleistung steht, gab es für Patrick Seher dann nur noch die Möglichkeit, mit einem Sicherheitswurf wichtige Punkte zu retten. Deshalb warf er den Diskus sehr verhalten ab und er erreichte mit 44,15 m noch den neunten Platz.

Mit 475 Punkten kam das Team Baden-Württembergs insgesamt auf den fünften Platz. Es siegte das italienische Team aus der Lombardei mit 559 Punkten. hl