Lokalsport

American Football Bad Mergentheimer Wolfpack hatte die Baden Greifs fest im Griff und gewann klar und deutlich mit 33:0

Jubiläumsspiel lief von Anfang an prächtig

Bad Mergentheim Wolfpack – Baden Greifs 33:0 (19:0, 0:0, 7:0, 7:0)

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Da’ Ronte Smith (18), Ferdinand Bornemann (12) und Danny Dorotik (3). Zuschauer: 320.

Im Jubiläumsspiel gab sich das Bad Mergentheimer American-Football- Team Wolfpack keinerlei Blöße und gewann gegen die Badener Greifs aus Karlsruhe ungefährdet mit 33:0.

Bei herrlichem Sommerwetter hatte Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar die Ehre, den „Coin Toss“ auszuführen und brachte so den Footballern das nötige Quäntchen Glück, das sie sich zu dem besonderen Spieltag gewünscht hatten. Denn immerhin war es das 50. Heimspiel und zugleich das 100. Pflichtspiel überhaupt in der nun fast 10-jährigen Geschichte des Wolfpack statt.

Was der Oberbürgermeister und die 320 Zuschauer dann allerdings schon im ersten Viertel erlebten, war mehr als begeisternd. Unterstützt wurden sie von den Gästen, die nervös begannen und den Ball an der eigenen 12-Yard-Line fumbleten. Jan Adonyi reagierte am schnellsten und sicherte sich so das Angriffsrecht für die Wolfpack-Offense. Die fackelte nicht lange und Quarterback Da’Ronte Smith überlief die Goalline bereits im zweiten Versuch zum frühen 7:0 (Extrapunkt Danny Dorotik).

Auch der zweite Drive der Greifs wollte nicht gelingen. Sie mussten punten und auch dieser wurde von Adonyi geblockt und von Benny Baumann bis an die gegnerische 12-Yard-Line zurückgetragen. Jetzt war es Ex-Jugendspieler Ferdinand Bornemann, der mit gekonntem Lauf zum 13:0 erhöhte (Extrapunkt misslungen). Auch im dritten Drive der Gäste erwies sich die Wolfpack-Defense als unüberwindlich und zwang erneut zum Punt, der dieses Mal bis an die gegnerische 10-Yard-Line gelang. Doch auch aus dieser Distanz machte die Wolfpack-Offense schnelle Fortschritte. Pässe und Laufspiel über Sebastian Ankenbrand, Marius Brennfleck und Danny Dorotik überbrückten schnell das Feld und am Ende war es wieder Quarterback Smith, der über 26 Yards zum Touchdown lief (19:0, Extrapunkt vergeben).

Angesichts dieses fulminanten Beginns im ersten Viertel ließen es beide Teams im zweiten Quarter etwas ruhiger angehen. Nach dem Seitenwechsel sorgte Adam Coronado mit seinem Kick-Off-Return über 65 Yards für eine hervorragende Feldposition. Wenig später vollendete Smith mit seinem dritten Touchdown zum 26:0 (Extrapunkt Dorotik).

Im Schlussviertel durften nun mit dem gesicherten Vorsprung im Rücken auf Seiten des Wolfpack vermehrt Backupspieler ihr Können unter Beweis stellen. Und auch hier gab es noch einmal Punkte, als Ferdinand Bornemann nach einem von Kevin Marckwardt eroberten Fumble über 60 Yards zum 33:0 lief (Extrapunkt Dorotik).

Mit diesem deutlichen Sieg in der insgesamt sehr fair ausgetragenen und von den Schiedsrichtern hervorragend geleiteten Begegnung wahrt das Wolfpack die Chancen auf den Relegationsplatz, ist aber weiterhin aus fremde Hilfe angewiesen. Bereits am kommenden Sonntag macht sich das Team auf den Weg nach Heidenheim. Dort treffen sie auf die unmittelbaren Verfolger, die Ostalb Highlanders, bevor es am letzten Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter, die Stuttgart Silver Arrows, anzutreten gilt. kv