Lokalsport

Fußball, Kreisliga A 3 Hohenlohe Tabellenführer meistert Herausforderung in Schäftersheim / Niederstetten schon am Freitag erfolgreich / SGM kann Siegserie ausbauen

Kampfbetontes Derby mit Schnellentscheidung

Niederstetten – Althausen/N. 1:0

Tore: 1:0 Michael Meuder (73.). – Schiedsrichter: Helmut Wittiger.

Im vorverlegten Freitagabendspiel zwischen dem TV Niederstetten und dem TSV Althausen/Neunkirchen war beiden Mannschaften aufgrund der letzten Ergebnisse von Anfang an die Nervosität anzumerken. Der TVN hatte gleich mehr Spielanteile und konnte sich in der ersten Hälfte einige Chancen erspielen. Unter anderem scheiterte Marvin Landwehr am gut reagierenden Torwart Sven Feix im Eins gegen Eins.

Nach der Pause kam Althausen etwas besser ins Spiel, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erarbeiten. Dem TVN hingegen war anzumerken, dass er unbedingt gewinnen musste. Das machte das Spiel deutlich verkrampfter. Bis zur 73. Minute. Da setzte sich der zuvor eingewechselte A-Jugend Spieler Leon Vorholzer schön über außen durch. Sein Pass in den Rücken der Abwehr fand Michael Meuder, der aus knapp elf Metern flach ins Eck zum umjubelten 1:0 verwandelte.

Nach dem Tor hatte Niederstetten noch ein paar Kontermöglichkeiten, die aber nicht gut genug ausgespielt wurden. Somit musste man bis zum Schluss zittern, bis der gut leitende Schiedsrichter die Partie abpfiff.

Hollenbach II – Gammesfeld 2:1

Tore: 1:0 (31.) Dominik Gerner, 2:0 (53.) Joachim Ruck, 2:1(74.) Jan Langenbuch (FE). – Besondere Vorkommnisse: Foulelfmeter für Gammesfeld. – Schiedsrichter: Klaus Henninger (Boxberg). – Zuschauer: 69.

Bei sommerlichen Temperaturen trafen der FSV Hollenbach II und die SpVgg Gammesfeld am Samstagnachmittag aufeinander. Nach intensiven 100 Minuten unter Leitung von Schiedsrichter Henninger gewann die Hollenbacher Zweite aufgrund ihrer Kaltschnäuzigkeit vor dem Gehäuse mit 2:1 ihr Heimspiel. Die Gäste hatten zwar deutlich mehr Spielanteile, versäumten es aber, daraus Kapital zu schlagen.

Hollenbach hingegen machte aus wenigen Chancen die Tore. Das erste Tor fiel nach gut einer halben Stunde, als ein Freistoß an die Latte krachte und der Abpraller von M. Hornung quer zu D. Gerner geköpft wurde. Dieser schob aus kurzer Distanz ein. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte J. Ruck nach Kombination mit M. Bader auf 2:0 nach einem Einwurf und anschließendem Doppelpass. Hier sah die Gammesfelder Defensive alles andere als gut aus. Dennoch gaben sich die Gäste nicht geschlagen. Hierbei hatten die Gäste auch ein bisschen Pech, als ein satter Schuss von A. Weber nur an die Latte ging. Als der Schiedsrichter in der 74. Minute auf Elfmeter entschied und J. Langenbuch auf 1:2 verkürzen konnte, keimte nochmals Hoffnung bei den Gästen auf. Hollenbach konzentrierte sich die letzten Minuten auf die Defensive und schafft es letztendlich, die knappe 2:1-Führung gegen keinesfalls enttäuschende Gammesfelder über die Zeit zu bringen.

Löffelstelzen/ Bad M. – Igersh. 1:0

Tore: 1: 0 (27.) T. Vierneißel. – Besondere Vorkommnisse: Löffelstelzen/Bad Mergentheim verschießt in der 85. Minute einen Foulelfmeter. – Zuschauer: 120.

Die SGM baut ihre Siegesserie aus und schlägt im Derby die Gäste aus Igersheim mit 1:0. Das Spiel hatte zu keiner Zeit einen Derby-Charakter und so sahen die Zuschauer ein faires, jedoch kein schönes Spiel. Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie und riskierten nach vorne nur wenig. So entstand die Führung für die Heimmannschaft glücklich, als ein Igersheimer Innenverteidiger beim Klären den eigenen Kameraden traf und dessen Abpraller Illic auf T. Vierneißel quer legte. Der wiederum schob den Ball ein. Bis zur Halbzeitpause hatten beide Teams noch jeweils eine nennenswerte Chance, ließen diese aber liegen. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Die Heimmannschaft versuchte mit kontrolliertem Spielaufbau nach vorne zu kommen und Igersheim operierte überwiegend mit langen Bällen. Die SGM erspielte sich mehrere gute Torchancen und hätte das Spiel entscheiden können, blieb jedoch ohne Erfolg. Kurz vor dem Ende der Begegnung hatte Igersheim noch einen gefährlichen Freistoß aus 18 Metern. Dieser ging knapp am Tor der Gastgeber vorbei und so endete das Spiel positiv für die Hausherren.

Creglingen – Berlichingen/J. 3:0

Tore: 1:0 (11.) Jannik Wolfarth, 2:0 (78.) Jannik Wolfarth, 3:0 (80.) Dennis Dittrich. – Zuschauer: 105.

Die Gäste aus dem Jagsttal hatten in der ersten Halbzeit die besseren Torchancen, scheiterten jedoch am Aluminium oder an FC-Keeper Marquart. Die frühe Führung durch Jannik Wolfarth täuschte etwas über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Die zweite Hälfte begann zerfahren mit vielen Fouls , so dass kein richtiger Spielfluss zustande kam.

Die Gäste versuchten durch Konter den Ausgleich zu erzielen und Creglingen nutzte den sich bietenden Platz wiederum durch Wolfarth, der kaltschnäuzig zum vorentscheidenden 2:0 vollstreckte. Das 3:0 wenige Zeigerumdrehungen später durch Dennis Dittrich sicherte den verdienten Heimsieg des FCC endgültig.

Weikersheim/S. – Markelsh./E. 0:1

Tore: 0:1 (3.) A. Roman. – Besondere Vorkomnisse: Gelb/Rot Carsten Kühweg (Markelsheim/Elpersheim) (65.) – Zuschauer: 200.

Die Gäste aus Markelsheim/Elpersheim konnten bereits in der dritten Minute in Führung gehen. Das Tor durch Roman wurde herrlich über außen herausgespielt. Die Heimelf fand in den ersten 30 Minuten sehr schwer ins Spiel. In der Schlussphase der ersten Halbzeit drückte die Gastgeber auf den Ausgleich, der jedoch nicht gelang. Somit ging es mit dem knappen, aber verdienten Vorsprung in die Pause. Die zweite Hälfte verlief recht zäh. In der 65. Minute musste ein Spieler der Gäste mit Gelb/Rot vom Platz. Die Überzahl konnte aber nicht ausgenutzt werden. Somit blieb es in einer kampfbetonten Partie unter der guten Leitung von Schiedsrichter Schellman beim 0:1.

Apfelbach/H. – Amrichshsen 2:2

Tore: 1:0 (28., Foulelfmeter) Marcel Gotthardt,1:1 (49.) Florian Wolpert, 2:1 (72.) Marcel Gotthardt, 2:2 (81.) Florian Wolpert. – Schiedsrichter: Fabian Nowak (Bretzfeld). – Zuschauer: 120.

Eine unnötige Punktteilung kassierte die Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern im Heimspiel gegen den SC Amrichshausen. Am Ende musste sich die Heimmannschaft trotz besten Torchancen mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben. Dabei war die Spvgg. gut in die Partie gestartet und war in der 28. Minute durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter von Marcel Gotthardt mit 1:0 in Führung gegangen. Danach jedoch verpassten es die Schwarz-Weißen nachzulegen.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gast aus Amrichshausen schwungvoll aus der Kabine und zeigte sich vor dem Tor extrem konsequent. Florian Wolpert schloss in der 49. Minute mit einem Konter zum 1:1 ab. Somit bestrafte der SCA eine schläfrige Anfangsphase der Spielvereinigung. Diese wachte dann allerdings wieder auf und kam durch Artur Tabert (55.) und Markus Reisenwedel (57.) zu zwei guten Tormöglichkeiten. Letzterer hatte bei seinem Abschluss Pech, dass der Ball vom Innenpfosten des Amrichshäuser Tores zurück ins Spielfeld sprang. Trotzdem blieben die Gastgeber weiter am Drücker und konnten folgerichtig erneut in Führung gehen. Diesmal traf Marcel Gotthardt per Distanzschuss zum 2:1. In der Schlussphase der Partie verpasste es Apfelbach/Herrenzimmern dann gleich mehrmals, die Führung auszubauen. Dies sollte in der 81. Minute bitter bestraft werden. Denn nach einem langen Einwurf traf Florian Wolpert schließlich zum 2:2-Endstand.

Wiesenbach – Dörzbach/Kl. 3:0 Tore: 1:0 Jonas Hirschmann (23. FE), 2:0 Christian Weber (78.), 3:0 Jannik Keidel (84.).

Von Beginn an war der TSV Dörzbach/Klepsau die sicherer und klarer spielende Mannschaft. Sie hatten dadurch auch in der 16. Minute die erste gute Gelegenheit in Führung zu gehen, scheiterten jedoch am Torwart. Wiesenbach zeigte sich in der Abwehr zuerst noch recht unsicher und spielte zu hektisch. Dies änderte sich erst als in der 23. Minute, als Danut Esanu alleine auf den Torwart zuging um diesen zu umspielen. Dabei wurde er im Strafraum zu Fall gebracht und Jonas Hirschmann verwandelte den Elfmeter klar zum 1:0. Das sollte es bis zur Halbzeit an Erwähnenswertem gewesen sein. Nach dem Seitenwechsel bekam Esanu eine gelb-rote Karte. Die Gäste witterten ihre Chance und gingen voll auf Angriff über. Jetzt musste sich die Abwehr und der Keeper des SCW gegen eine Flut von Angriffen stellen, hat dies aber hervorragend gemeistert, wobei der Teamgeist an erster Stelle stand. In der 78. Minute bekam Weber einen Freistoß von der Mittellinie auf den Fuß und lupfte den Ball gekonnt über den Torwart zum 2:0. Als dann in der 84. Minute sogar noch das 3:0 durch Jannik Keidel fiel, der den Torwart ausspielte und den Ball ins Tor schlenzte, gab es auf Wiesenbacher Seite kein Halten mehr.