Lokalsport

Schach SK holt in Baiertal ein wichtiges 4:4 und rettet sich dank einer Mehrzahl an Brettpunkten

Klassenerhalt erreicht

Die Spieler des SK Buchen/Walldürn mussten am neunten und letzten Spieltag nach Baiertal fahren, um dort gegen die Spielgemeinschaft aus Wiesloch und Baiertal anzutreten. Dabei befanden sich beide Mannschaften punktgleich auf den beiden letzten Plätzen. Mit einem Sieg hätten beide Mannschaften noch gute Chancen gehabt, die Klasse zu halten. Um dies zu erreichen, stellten die Gastgeber sehr stark auf und waren auf dem Papier klarer Favorit.

Dies wurde an Brett 1 auch schnell deutlich, als Hans Leidecker schon aus der Eröffnungsphase heraus mit einer Qualität und einem Bauern weniger da stand, was der starke Sabahudin Hasecic dann auch problemlos zum Sieg vollendete.

Es folgten zwei Remis durch Mannschaftsführer Stefan Dosch und Ronald de Swart sowie ein beeindruckender Sieg durch Reiner Bechtold, der nicht nur dem starken Druck seines Gegners standhielt, sondern auch genug Gegenspiel erhielt, um seinen Gegner Matt zu setzen. Der Zwischenstand lautete somit 2:2.

Ein Rückschlag war die Niederlage Bernhard Meixners, der nach dem Verlust eines Bauern seine schlechte Stellung nicht mehr halten konnte. Den erneuten Ausgleich stellte anschließend Bastian Röse her, der mit zwei Mehrbauern in Zeitnot einen Freibauern aufhalten musste. Nachdem ihm dies erfolgreich gelungen war, gab sein Gegner sich geschlagen.

Buchen-Walldürn geriet erneut in Rückstand, als Markus Dosch verlor. Lange Zeit spielte er eine starke Partie, verlor jedoch in einem unkonzentrierten Moment eine Figur und musste danach auf einen Fehler seines Gegners, der nicht kommen wollte, hoffen, um wieder zurück in die Partie zu finden.

Die letzte Begegnung endete dann wiederum mit einem Sieg von Joachim Münch, der erneut eine starke Leistung lieferte und seinen starken Gegner souverän überspielte.

Damit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 4:4-Unentschieden. Das reichte etwas überraschend für die Walldürner mit vier Punkten zum drittletzten Platz und damit zum Klassenerhalt, da man im Vergleich zu den beiden Absteigern mehr Brettpunkte geholt hatte.

So geht eine spannende Saison zu Ende, in der Buchen/Walldürn mit etwas mehr Glück in der einen oder anderen Situation den Klassenerhalt schon wesentlich früher ins Trockene hätte bringen können.

Dennoch wurde mit dem Verbleib in der Bereichsliga das ausgegebene Saisonziel erreicht, woran man vor dieser Begegnung nicht mehr so recht geglaubt hatte. skbw