Lokalsport

Leichtathletik Mädchen der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim bei der Bahneröffnung in Eppelheim

Madeleine Reuther siegt deutlich

Archivartikel

Eppelheim ist immer ein besonderer Wettkampf. Hier treffen sich Spitzensportler im Nachwuchsbereich aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz zu Blockwettkämpfen. Angesichts dieser Konkurrenz haben die dort erzielten Leistungen einen besonderen Stellenwert, da man sich mit anderen Landesverbänden messen kann.

Alle Teilnehmerinnen der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim starteten im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Die Disziplinen dieses Blocks sind, neben dem Sprint, der Weitsprung und Hürdenlauf sowie Hochsprung und Speerwurf.

Wer in so einem Wettkampf bestehen will, benötigt ein vielseitiges Training, was unter dem Trainerteam der U16 und U14 in Igersheim gegeben ist, und was auch eindrucksvoll die Ergebnisse von Eppelheim unterstreichen.

In der Klasse W13 waren Madeleine Reuther und Marie Krug angetreten. Dass Reuther mit zu den Favoriten zählte, war aufgrund der Vorleistungen der Athletinnen ersichtlich. Aber auch Marie Krug wollte mit auf das Treppchen.

Krug hatte mit 4,54 Metern im Weitsprung und 23,41 Metern mit dem Speer hier zwar mehr Punkte als Reuther erzielt. Die absolvierte aber einen überragenden Hürdenlauf in 10,15 Sekunden über die 60 Meter. Damit war sie die schnellste aller Teilnehmerinnen und punktete mit 10,39 Sekunden über 75 Meter und mit 1,40 Metern im Hochsprung weiter, so dass sie deutlich mit 2353 Punkten vor Leyla Cicek (MTG Mannheim) siegte.

Mit den Punkten für 10,88 Sekunden über 75 Meter, 11,62 Sekunden für 60 Meter Hürden und 1,28 Meter im Hochsprung kam Marie Krug auf 2187 Punkten. Das bedeutete den dritten 3. Platz.

Marlene Stegers (W12) warf mit 26,75 Metern eine neue Bestleistung mit dem Speer und ließ mit 4,42 Metern im Weitsprung eine weitere Bestleistung folgen. Beim Hochsprung konnte sie dann wegen Schmerzen im Sprunggelenk nicht ihre vollen Möglichkeiten ausschöpfen. 1,24 Meter brachten nicht die erhofften Punkte.

Es folgten 11,23 Sekunden über 75 Meter und 11,40 Sekunden über 60 Meter Hürden. Das ergab in der Summe 2164 Punkte. Es siegte hier die starke Hailey-Jean Hörner aus Lauda mit 2311 Punkten.

Sophia Quenzer (W14) hatte im Hürdenlauf (13,63 Sekunden) Pech. Kurz vor dem Ziel stürzte die Läuferin auf der Bahn neben ihr und behinderte somit Sophia Quenzer. Auf einen Wiederholungslauf, in dem sie dann hätte alleine laufen müssen, wurde aufgrund von Knieproblemen verzichtet.

Davor hatte sie 1,40 Meter im Hochsprung überquert und stellte mit 4,55 Metern für sich eine neue Bestleistung im Weitsprung auf. Dazu kamen 14,17 Sekunden über 100 Meter und 19,79 Meter mit dem Speer. Insgesamt waren es dann 2299 Punkte. Die brachten ihr den fünften Platz ein. (hl)