Lokalsport

Kreisliga A Hohenlohe, Staffel 3 Creglingen startet auf den zweiten Tabellenplatz durch / Niederstetten bei den Kellerkindern mit einem wahren Offensivfeuerwerk

Markelsheim/Elpersheim lässt sich kaum beirren

Archivartikel

Markelsh./Elpers. – Gammesf. 5:0

Tore: 1:0 (11.) Kevin Kemmer, 2:0 (32.) Artjom Roman, 3:0 (48.) Julian Popp, 4:0 (84.) Leonard Popp, 5:0 (88.) Leonard Popp – Zuschauer: 80.

Im Nachholspiel empfing die SGM die Spielvereinigung aus Gammesfeld. Von Beginn an nahm die Heimmannschaft das Heft in die Hand, agierte jedoch in vielen Situationen zunächst hektisch. Verteidiger Kevin Kemmer vollendete in der elften Minute die erste gelungene Aktion. Mit der Führung im Rücken kam die Heimmannschaft gegen sehr passiv agierende Gäste zu weiteren Torannäherungen. In der 32. Minute erhöhte Artjom Roman mit einem mustergültigen Kopfball auf 2:0. In der zweiten Halbzeit kontrollierte die SGM das Spiel weiter nach Belieben. Julian Popp eröffnete den bruderinternen Torreigen in der 48. Minute. Der eingewechselte Leonard Popp schnürte in der Schlussphase ein Doppelpack.

Igersheim – Wiesenbach 3:1

Tore: 0:1 (6.) Christian Weber, 1:1 (7.) Christoph Hörner, 2:1 (38.) Domenic Blazic, 3:1 (51.) Fabian Luger – Besondere Vorkommnisse: Foulelfmeter – Schiedsrichter: Alfred Götz (Biebelried) – Zuschauer: 70 – Reserve: 2:1.

Die erste Halbzeit startete furios: Beide Mannschaften legten mit Vollgas los und Wiesenbach kam schon nach sechs Minuten zum Torerfolg. Direkt im Gegenzug wurde Luger im Strafraum der Gäste gelegt, weshalb Schiedsrichter Götz den Hausherren den fälligen Elfmeter zusprach. Hörner verwandelte sicher. Blazic brachte den FC dann in der 38. Minute in Führung, als er flach ins rechte Eck schoss. Nach der Pause erwischten die Hausherren den besseren Start, als Fabian Luger nach ebenfalls nur sechs Minuten den Spielstand auf 3:1 erhöhte. Die gelb-schwarzen blieben die bessere Mannschaft.

Creglingen – Dörzb./Kleps. 3:2

Tore: 0:1 (26.) Frank Leiser, 1:1 (50.) Felix Derr, 2:1 (55.) Jannik Wolfarth, 3:1 (70.) Jannik Wolfarth, 3:2 (85.) Frank Leiser – Zuschauer: 188.

Die Gäste gingen nach 26 Minuten durch Frank Leiser nicht unverdient mit 0:1 in Führung. Creglingen tat sich bis dahin schwer gegen eine gut organisierte Truppe aus Dörzbach.

Zwar hatte der Gastgeber schon in der ersten Halbzeit leichte Feldvorteile, die Gäste aber waren stets brandgefährlich und standen stabil in der Deckung. Nach dem Seitenwechsel übernahm der FC Creglingen mehr und mehr die Initiative und glich nach fünfzig Minuten völlig verdient zum 1:1 aus. Ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch der Hausherr und die Tore zum 2:1 nach 55 Minuten und ein herrlich herausgespielter Konter zum 3:1 in der 70. Minute jeweils durch Jannik Wolfarth schienen die Partie vorzeitig zu entscheiden. Ein unnötiger Foulelfmeter in der 85. brachte die Gäste noch einmal zurück und die Heimelf hatte noch einige bange Schlussminuten zu überstehen. Letztendlich aber fanden die Gäste kein Mittel mehr. Löffelstelzen/MGH – Gammesf. 2:2

Tore: 0:1 (45.) Mario Hofmann, 1:1 (45.+2) Mohammad Wasegh, 1:2 (46.)Simon Deppisch, 2:2 (90.) Aaron Weber.

Die Zuschauer sahen über eine weite Strecke defensiv sehr disziplinierte Gäste und so tat sich die Heimmannschaft schwer, Torchancen zu erspielen. Der erste gelungene Spielzug der Gammesfelder führte gleich zur überraschenden Führung. Im Gegenzug bekam der Gastgeber einen Foulelfmeter, den Wasegh souverän zum Ausgleich verwandelte. Nach dem Seitenwechsel nutzte die Spielgemeinschaft ihren ersten Angriff zur Führung. In der Folge wurden die Gäste offensiver und die Heimmannschaft erspielte sich mehrere Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. Mitte der zweiten Halbzeit bekam die SpVgg einen Foulelfmeter, den der Heimtorwart gekonnte parierte. Als sich die Zuschauer schon mit dem Heimsieg arrangiert haben, glichen die Gäste in der 90. Spielminute aus. In den drei Minuten Nachspielzeit konnten keine der Mannschaften sich weitere Einschussmöglichkeiten erspielen.

Weikersh./Schäft. – Wiesenb. 1:0

Besondere Vorkommnisse: (13.) Rote Karte Benjamin Apetrei

Beide Manschaften hatten in der Anfangsphase jeweils eine Großchance.In der 10. Minute fiel das Tor des Tages durch Felix Stodal nach einer feinen Einzelleistung. Nur 3 Minuten später erhielt ein Gästespieler die Rote Karte. Bis zur Halbzeit tat sich nicht mehr viel so dass es mit dem 1:0 Vorsprung in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit war die SGM zwar spielbestimmend, tat sich aber schwer echte Großchancen heraus zu spielen. In der 60. Minute musste Torhüter Maik Bauer sein Können unter Beweiß stellen nachdem er 2 mal in höchster Not rettete. In der Schlussphase hätte die SGM auf 2:0 erhöhen müssen doch wurden die Chancen leichtfertig vergeben. Der junge Schiedsrichter Fabian Bauer war ein guter Leiter.

Apfelb./Herrenz. – Hollenb. 6:2 Tore: 1:0 (3.) Artur Tabert, 2:0 (8.) Josef Reisenwedel, 3:0 (22., Foulelfmeter) Artur Tabert, 3:1 (60.) Marco Hornung, 4:1 (66.) Artur Tabert, 4:2 (70.) Marco Hornung, 5:2 (82.). Marcel Gotthardt, 6:2 (88.) Patrick Brenner. – Zuschauer: 80.

Gleich acht Tore sahen die Zuschauer bei der Kreisliga A3 Begegnung zwischen der Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern und dem FSV Hollenbach II. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft verdient mit 6:2 durch. Dabei nutzte die Spvgg gerade in der Anfangsphase die eigenen Chancen konsequent aus und konnte bereits nach 22. Minuten drei Tore erzielen. Zudem landete ein Freistoß von Marcel Gotthardt nur an der Latte des Hollenbacher Tores. Auch im zweiten Spielabschnitt hatte die Spielvereinigung die Partie zunächst klar im Griff. Verpasste es allerdings einen weiteren Treffer zu erzielen. So landete beispielsweise in der 59. Minute ein Kopfball von Artur Tabert ebenfalls nur am Aluminium. Fast im direkten Gegenzug nutzte der FSV Hollenbach II seine erste richtige Tormöglichkeit aus. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß traf Marco Hornung zum 3:1 (60.). Danach versuchten die Gäste noch einmal alles und entblößten dementsprechend die eigene Defensive. Dies nutzte in der 66. Minute Spvgg. Angreifer Artur Tabert aus und erzielte per Distanzschuss das 4:1. Damit schien die Partie entschieden. Allerdings konnten die Gäste in der 70. Minute durch Marco Hornung noch einmal auf 4:2 verkürzen. Zuvor landete ein Abschluss von Marcel Gotthardt erneut nur am Pfosten des Gästetores (65.). In der Schlussphase der Partie sorgten dann Marcel Gotthardt (82.) und Patrick Brenner (88.) für den Endstand.

Niederstetten – Amrichsh. 7:1 Tore: 1:0 Döhler (7’), 2:0 Esslinger (22’), 3:0 Döhler (29’), 4:0 Döhler (30’), 5:0 Löber (42’), 5:1 Lucke (59’), 6:1 Stussnat (63’), 7:1 Haag (87’).

Im Duell der Kellerkinder erwischten die Gastgeber den besseren Start. Nach einer Flanke konnte Michael Döhler seine Farben per Kopfball mit 1:0 in Führung bringen. Das Tor zeigte Wirkung: Während der TVN nun deutlich Oberwasser hatte, waren die Gäste aus Amrichshausen zwar bemüht, zogen in vielen Situation allerdings den Kürzeren. Demzufolge dauerte es auch nicht allzu lange, ehe Esslinger nach einer Hereingabe von Kraft auf 2:0 erhöhte. Nun waren die Kräfteverhältnisse an diesem Nachmittag eindeutig verteilt. Niederstetten ruhte sich nicht auf der Führung aus, sondern konnte in Person von Döhler sehenswert per Hacke auf 3:0 stellen. Ehe sich der SCA überhaupt vom Schock des 0:3 erholt hat, lag der Ball nämlich schon wieder im Netz. Nach Vorlage von Löber stand wiederum Döhler mutterseelenallein vor dem Gästekeeper und überlupfte diesen ins Tor zum 4:0. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels hatte man nie den Eindruck, als hätten die Gäste irgendetwas dagegen zu setzen. Kurz vor der Pause legte dann auch Löber noch ein Tor zum 5:0 nach. Nach Vorarbeit von Meuder stand er gut zehn Meter frei vor dem Tor und setzte den Ball am Keeper des SCA vorbei ins Tor. Nach dem Offensivfeuerwerk in Abschnitt eins schraubten die Vorbachtäler nach der Halbzeit eins, zwei Gänge zurück und die Partie spielte sich nun hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Nach gut einer Stunde führte dann eine Unkonzentriertheit in der Niederstettener Hintermannschaft zu einem Foulelfmeter, den der Angreifer Lucke souverän zum 5:1 verwandeln konnte. Alle Zweifel am zweiten Heimsieg im Kalenderjahr 18 des TVN wurden dann in der 63. Minute beseitigt. Döhler, der an diesem Tag nur mit einem Foulspiel zu stoppen war, wurde im Sechzehner von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß brachte Kapitän Stussnat ebenso souverän wie Lucke im Gehäuse von Amrichshausen unter.

Die übrigen Ergebnisse (Berichte nicht eingegangen):

Bieringen – Creglingen 1:2

Berlich./J. – Althaus./Neunk. 5:0

Niederst. – Löffelstelzen/Mgh. 0:2 Berlich./Jagsth. – Weik./Schäft. 1:3

Amrichshausen – Hollenb. II 2:4 Bieringen – Markelsheim/E. 0:0 Alth./Neunk. – Dörzb./Kleps. 0:8