Lokalsport

Leichtathletik

Muswiesenlauf mit Teilnehmerrekord

Dieser Muswiesenlauf in Rot am See wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben. 477 Teilnehmer erreichten insgesamt das Ziel. Der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr wurde um fast 90 Starter getoppt.

Allein 179 Starter (52 Frauen und 127 Männer) wagten sich am Samstag auf die anspruchsvolle 10 000-Meter-Strecke. „Total schwierig war der Lauf, warm und staubig, das war schon ungewöhnlich im Vergleich zu den letzten Jahren“, wunderte sich nicht nur der mit dem Muswiesenlauf praktisch aufgewachsene Ralph Burkhardt, an dessen Elternhaus in Hilgartshausen der 5-Kilometer-Lauf vorbeiführt.

Ein aus Afrika stammender Läufer kam mit diesen ganz speziellen Bedingungen am besten zurecht. Luel Gebrengus – in der regionalen Läuferszene schon seit zwei Jahren als starker Läufer bekannt – gewann den 10-km-Lauf in neuer Streckenrekordzeit von 34:13 Minuten. Erst seit drei Jahren lebt der aus Eritrea stammende Sportler, der in Westgartshausen wohnt, in Deutschland. Das Laufen hat er erst spät für sich entdeckt. „In Afrika bin ich gar nicht gelaufen“, erzählte Gebrengus freundlich lächelnd. Fast eine Minute hinter dem Sieger kam der Crailsheimer Muswiesenlauf-Rekordchampion Günter Seibold ins Ziel. Eine Premierensiegerin gab es auch bei den Frauen. Die Vorjahreszweite Sylvia Bach vom Team Hercules nutzte in Abwesenheit der Titelverteidigerin Veronica Hähnle-Pohl die Gunst der Stunde.