Lokalsport

American Football Wolfpack beim Tabellenführer Außenseiter

Noch eine Rechnung offen

Das Bad Mergentheimer American- Football-Team Wolfpack reist am heutigen Samstag nach Tübingen zum aktuellen Tabellenführer Tübingen Red Knights. War dies im letzten Jahr noch ein Duell um den Titel, so trennen heuer beide Teams vier Plätze.

Zum Saisonstart gelang den Schwaben mit dem Sieg im Hinspiel (20:0) im Deutschordenstadion ihr bisher höchster Saisonerfolg. Alle anderen Spiele waren deutlich knapper, meist sogar nur mit einem oder drei Touchdownpunkten Differenz. Und noch dazu lagen die Unistädter meist zurück, so zuletzt gegen die Badener Greifs mit 0:19. Am Ende gewannen sie dank ihrer sehr guten Moral dann noch mit 20:19.

Bei einem Team gelang dies jedoch nicht: den Freiburg Sacristans. Hier mussten die „roten Ritter“ schon das Hinspiel, wenn auch knapp, mit 0:8 abgeben. Deutlich war dann allerdings die Niederlage am vergangen Samstag mit 0:35.

Trotzdem Spitzenreiter

Die Pleite kann natürlich durchaus folgenschwer sein, hat Tübingen doch damit die Chance verspielt, aus eigener Kraft die Meisterschaft zu sichern. Dennoch reichen die 10:4 Punkte bei ausgeglichenem Touchdownpunktverhältnis (92:92) für die Tabellenführung.

Dies liegt darin begründet, dass in dieser Saison kein Team ohne Niederlage auskommt. Selbst Freiburg verlor zu Hause gegen die Badener Greifs, diese wiederum mussten ebenfalls bereits zwei Niederlagen hinnehmen.

Am Samstag muss Tübingen also unbedingt gewinnen und darauf hoffen, dass die Freiburger noch Punkte lassen, vielleicht sogar im kommenden Spiel gegen die zurzeit offensivstarken Fellbach Warriors.

Mängel abgestellt

Auch für die Taubertäler ist das Spiel am heutigen Samstag immens wichtig. Mit dem letzten Heimsieg gegen die Neckar Hammers und aktuell 4:6 Punkten hat das Team zuletzt zwar durchaus überzeugen können, doch um aus der Abstiegszone weiter herauszukommen, müssen weitere Punkte her. Zudem steht nach der Heimspielniederlage noch eine Rechnung offen, die die Kurstädter gerne begleichen würden.

Waren damals noch sechs Turnovers des Wolfpacks hauptursächlich für die Niederlage, wurden in den letzten drei Spielen diese Mängel abgestellt. So hoffen die Jungs um Headcoach Lukas Grice, im Rückspiel auf Augenhöhe mitspielen zu können.

Wie immer bei Auswärtsspielen besteht für Wolfpackfans nach Anmeldung Gelegenheit zur Mitfahrt im Mannschaftsbus. Die Abfahrt ist um 10.15 Uhr beim Deutschordenstadion, der Kick Off um 16 Uhr. kv