Lokalsport

Schießen Dank zweier Top-Ergebnisse in der Relegation

Osterburken ist nun Landesligist

Archivartikel

Mit dem Sieg in der Kreisoberliga des Schützenkreises Buchen hatte sich die erste Luftgewehrmannschaft des KK-Schützenvereins Osterburken für die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga Ost des Badischen Sportschützenverbandes in Pforzheim qualifiziert. Als weitere Relegationsteilnehmer standen ihnen beim Kampf um zwei freie Landesligaplätze die Mannschaften aus Epfenbach, Eberbach und Binau gegenüber.

Im ersten Wettkampf erzielten die fünf Schützen Sven Klimmer (381 Ringe), Emily Der (381), Philipp Englert (384), Sascha Grobowoj (376) und Denise Eberle (377) mit insgesamt 1899 Ringen (von 2000 möglichen) ein sehr starkes Gesamtergebnis, was bereits zur Führung vor dem Zweitplatzierten SV Binau reichte und 25 Ringe Vorsprung zum dem Drittplatzierten SSV Eberbach II bedeutete.

Liam Unangst meistert Situation

Nach einer kurzen Ruhephase und der Änderung in der Aufstellung von Denise Eberle auf Liam Unangst, ging die Mannschaft mit diesem deutlichen Vorsprung in den zweiten Wettkampf. Für Liam Unangst, mit 15 Jahren der mit Abstand jüngste Schütze, eine völlig neue Situation, die er jedoch gut meisterte.

Wiederum erzielten die Osterburkener Schützen von den teilnehmenden Mannschaften das Best-Ergebnis mit 1881 Ringen.

Mit den Einzelergebnissen von Sven Klimmer (383 Ringe), Emily Der (379), Philipp Englert (380), Sascha Grobowoj (369) und Liam Unangst (370) schafften es die Schützen, die Relegation mit einer Gesamtringzahl aus beiden Durchgängen von insgesamt 3780 Ringen vor Binau mit 3735, Epfenbach 3727 und Eberbach II 3710 deutlich und souverän zu gewinnen.

Damit ist der Aufstieg für die kommende Saison in die Landesliga Ost gesichert. jüh