Lokalsport

Football Letztes Auswärtsspiel der Saison führt das Bad Mergentheimer Wolfpack nach Heidenheim

Relegationsplatz 2 noch drin

Noch einmal ist die Herrenmannschaft des AFC Bad Mergentheim Wolfpack in dieser Oberliga-Saison auswärts unterwegs. Gastgeber werden morgen die Ostalb Highlanders in Heidenheim sein, die traditionell auf eigenem Platz sehr schwer zu schlagen sind.

Dies hat mehrere Gründe. Zum einen verfügen die Highlanders über einen Kunstrasenplatz, der für die Taubertäler ungewohnt zu bespielen ist. Dazu kommt, dass dieser Platz noch verhältnismäßig kurz ist, also gerade mal den Mindestgrößen für ein Spielfeld entspricht. Die taktische Marschroute ist daher eine völlig ungewohnte und stellt Spieler und Coaches der Gastmannschaften vor große Herausforderungen. Und schließlich handelt es sich bei den Heidenheimern um die aktuell Viertplatzierten und damit die direkten Verfolger des Wolfpack. Allerdings liegt zwischen beiden Teams ein deutlicher Punkteabstand. Während die Taubertäler mit 14:6 Punkten glänzen, heben sich die Gastgeber bei 8:10 Punkten nur knapp von ihren Verfolgern ab.

Wölfe und Drachen (so das Symbol der Highlanders) kennen sich recht gut, spielen sie doch bereits in der sechsten Saison gegeneinander. Damit wurden gegen kein anders Footballteam mehr Begegnungen ausgetragen. Und auch die Bilanzen sind recht ausgeglichen. Fünf Niederlagen mussten die Taubertäler bereits hinnehmen und erst im Hinspiel konnten sie bei den verbuchten Siegen mit sechs an der Zahl in Führung gehen. Dabei wurde auch das Touchdownverhältnis mit 218:205 ins Positive gerückt. Doch die Siege wurden meist zu Hause erkämpft, während es in Heidenheim fast durchweg aus den vorgenannten Gründen Niederlagen zu verkraften gab. Einzig ein denkwürdiges 41:21 von 2012 sticht hierbei heraus und markiert die Wende der damals noch mittelklassigen Wölfe. Denn ab diesem Spiel ging es stetig aufwärts mit zwei Vizemeisterschaften, zwei Meisterschaften und nunmehr dem dritten Platz in der Oberliga.

Hoffen auf Ausrutscher

Die Mannen um Headcoach Matze Wagner sind also vorgewarnt, das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter zu nehmen. Immerhin macht sich das Team noch Hoffnungen, den Platz 2 in der Tabelle zu erreichen, der die Relegation in die Regionalliga ermöglichen wird. Dafür müssen aber beide verbleibenden Spiele gewonnen werden und Tübingen müsste noch Federn lassen. Etwa beim parallel stattfinden Spitzenduell gegen die Stuttgart Silver Arrows, die am Sonntag bereits vorzeitig Meister werden könnten.

Die Meisterschaft sicher in der Tasche hat dagegen die U19-Jugend des Wolfpack, die in Spielgemeinschaft mit den Crailsheim Titans antritt und ebenfalls am Sonntag antritt, allerdings um 12 Uhr in Crailsheim. Dort findet das Rückspiel gegen die Kuchen Mammuts statt, das jedoch keine Bedeutung mehr für die Tabelle und den Meistertitel hat. Jetzt heißt es nur noch um die „Perfect Season“ zu spielen – und natürlich Pokal und Medaillen in Empfang zu nehmen.

Das Oberligaspiel startet um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Fischerweg in Heidenheim-Schnaitheim. Wie immer besteht für Wolfpackfans - nach Anmeldung - Gelegenheit zur Mitfahrt im Mannschaftsbus. Treffen ist um 10 Uhr beim Deutschordenstadion.