Lokalsport

American Football Spitzenspiel zum Wolfpack-Saisonstart im Deutschordenstadion

Richtungsweisend für den Titel

Endlich ist es wieder so weit: Am kommenden Samstag startet das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack nach monatelanger Vorbereitung in die Oberligasaison 2019. Und wie schon im letzten Jahr gibt es gleich einen echten Knaller zum Saisonstart: das Heimspiel gegen den letztjährigen Vizemeister Tübingen Red Knights.

Es ist eine Partie, die es in sich haben wird, denn mit den Schwaben aus der Universitätsstadt reist kein Geringerer an als der Hauptfavorit für den begehrten Aufstieg in die Regionalliga. Alle Footballexperten erwarten deshalb in diesem Spiel schon eine Richtungsweisung im Hinblick auf die diesjährige Meisterschaft.

Fünfte Saison Oberliga

Die roten Ritter können auf eine bis ins Jahr 1994 zurückreichende Erfahrung zurückgreifen, die sie zwischenzeitlich bis in die zweite Bundesliga geführt hatte. Aktuell spielen die Red Knights ihre fünfte Saison in Folge in der Oberliga, nachdem sie 2014 die Meisterschaft in der Landesliga vor dem damals nur fünftplatzierten Wolfpack erringen konnten. Nach zunächst hinteren Plätzen in 2015 und 2016 erzielten sie sowohl 2017 als auch 2018 den zweiten Tabellenplatz. Aufsteiger waren jeweils ungeschlagen die Biberach Beavers und die Stuttgart Silver Arrows.

Obwohl sich das Wolfpack in seinem ersten Oberligajahr mit dem vierten Tabellenplatz auf Anhieb gut etablierte, war eines nicht zu verkennen: die schwache Offensebilanz. Nur 111 Touchdownpunkte brachten die Wölfe auf das Scoreboard, so wenig wie kein anderes Team. Dafür konnte die Defense ein ordentliches Bild abgeben, so dass am Ende der verdiente vierte Platz stand. In 2018 sah das schon ganz anders aus: punktgleich mit den roten Rittern und mit dem deutlich besseren Touchdownverhältnis überzeugten die Taubertäler und maßen sich durchaus mit den Spitzenmannschaften. Da im American Football allerdings der direkte Vergleich vorgeht, waren es am Ende gerade einmal zwei Touchdownpunkte, die den Schwaben den Relegationsplatz bescherten. Zwei deutliche Niederlagen gegen die Weinheim Longhorns wiesen dem Team jedoch den Verbleib in der Oberliga zu. Beide Mannschaften kennen sich gut. Dabei fällt die seitherige Bilanz von zehn Spielen insbesondere mit sechs gewonnenen Spielen bei vier Niederlagen zugunsten der Tübinger aus. Damit sich dies zugunsten der Kurstädter ändert, haben sich Headcoach und Offense-Coordinator Lukas Grice sowie Defense-Coordinator Thomas Schulze einiges einfallen lassen. Schon mit Vorbereitungsbeginn im November 2018 wurde das Trainingskonzept umge-stellt, um zahlreiche Rookies und die aus der Vereinsjugend herangewachsenen Spieler schnellstmöglich zu integrieren. Ob sich dies gleich schon im ersten Spiel auszahlt, erwarten die Verantwortlichen mit großer Spannung.

Wie gewohnt werden die Spirit Wolf Girls, die Cheerleader des Wolfpacks, die Stimmung kräftig anheizen. Für die Kleinen gibt es traditionell eine Hüpfburg, die es den Eltern erlaubt, sich voll auf das Spiel zu konzentrieren. Das Vorprogramm beginnt bereits um 14.30 Uhr. Als Ehrengäste werden Anne Sauer und Rita König vom Team Future-Fencing aus Werbach erwartet. kv