Lokalsport

Basketball Herren und Frauen des TSV Buchen gehen in der Landesliga an den Start / Männerteam mit neuen Gesichtern / Frauen als Aufsteiger / Heute Heimspiele

Saisonstart mit zwei Niederlagen misslungen

Buchen.Die Basketballer des TSV Buchen sind in die neue Saison gestartet. Die Frauen starten als Aufsteiger nun auch in der Landesliga.

Landesliga-Herren

Wiesloch – TSV Buchen 54:49

Für die erste Herrenmannschaft der Buchener Basketballer stand das erste Saisonspiel in der Landesliga Rhein/Neckar auf dem Programm. Mit dem fünften Tabellenplatz der vergangenen Spielzeit war man aufgrund einiger unnötig verlorener Spiele nicht zu 100 Prozent zufrieden, so dass man sich auch für die neue Saison viel vorgenommen hat.

Allerdings musste das Trainerduo Christian und Matthias Saur bereits im Laufe der Vorbereitung einige Veränderungen vornehmen. Mit dem Wechsel von Darian Ceh zum Regionalligisten MTV Kronberg und der Entscheidung von Sebastian Emling sowie Patrick Götzinger, zukünftig für die zweite Mannschaft aufzulaufen, verlor man gleich drei Centerspieler. Dementsprechend war man froh, als man mit Nicolai Richel einen sehr erfahrenen Mann auf dieser Position im Team begrüßen durfte. Gerne hätte man neben ihm, Dustin Hartmann, Kapitän Lukas Haas und Niklas Linsler noch einen fünften Center im Kader gehabt, was allerdings nicht realisiert werden konnte. Auf der Aufbau- und Flügelposition beendeten die beiden Routiniers Steffen Schäfer und Christian Saur nach vielen Jahren im grün-weißen Trikot ihre aktive Spielerlaufbahn und übergaben die Verantwortung somit an die Nachwuchsspieler. Froh ist man allerdings darüber, dass man neben den vielen jungen Flügelspielern (Maximilian und Leon Linsler, Jens Oberhauser, Niclas Heydler, Maik Junemann, Paul Heizmann und Jonas Steinbach) mit Jochen Lemp noch einen sehr erfahrenen Spieler auf dieser Position in der Mannschaft hat.

Die „Skyhookers“ starteten hochmotiviert und mit viel Laufbereitschaft gut in die erste Saisonpartie und spielten über Niclas Heydler und Niklas Linsler eine schnelle 9:0- Führung heraus. 17:7 stand es nach dem ersten Viertel.

Aufgrund von Foulproblemen auf der Centerposition veränderte das Trainerduo das bis dahin gut funktionierende Verteidigungssystem, wodurch es zu einem Einbruch in der eigenen Verteidigungsarbeit kam. Die Gastgeber stellten ebenfalls ihre Verteidigung um, was Buchen im Angriff völlig aus dem Rhythmus brachte. Zur Pause führte Buchen aber noch 23:17. Führung in die Halbzeitpause ging.

Der Buchener Trainergespann stellte sein Team auf die neue Verteidigung der Gäste ein, allerdings hatten die Spieler Schwierigkeiten, die Vorgaben richtig umzusetzen. Mitte des dritten Spielabschnittes ging Wiesloch erstmals in Führung (29:28). Diese Führung bauten die Gastgeber bis zum Ende des dritten Viertels noch weiter aus: 43:33.

Im letzten Viertel kämpften die „Skyhookers“ und gelangten immer wieder durch Ballgewinne zu einfachen Punkten. Jedoch agierte man zum Teil aber zu hektisch und verlor den Ball dadurch wieder ebenso schnell, wie man ihn zuvor gewonnen hatte. Deshalb stand am Ende die 49:54-Niederlage.

Einen ersten Schritt in die richtige Richtung will man bereits heute machen. Dann eröffnet man um 17 Uhr die Saison auch in der heimischen Sport- und Spielhalle mit der Partie gegen den amtierenden Vizemeister BG Viernheim/Weinheim II.

Landesliga, Damen

Sandhausen – TSV Buchen 61:46

Buchen: L. Berlinger (12), T. Bernhard (11), M. Eckstein (8), C. Baumeister (7), A. Sandorova (4), M. Mathes (2), H. Heydler (2), A. Götzinger, P. Weidmann, C. Wohlfarth.

Nach einer äußerst erfolgreichen letzten Saison, die die Basketball-Frauen des TSV Buchen mit der Vizemeisterschaft beendeten, wurde es nun Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen und sich anderen Herausforderungen zu stellen: Nach vielen Jahren, die man in der Bezirksliga immer ganz weit vorne mitgespielt hatte, folgte nun der Aufstieg in die Landesliga. Das erste Spiel bestritt Buchen bei der TG Sandhausen II.

Lange hatte man sich auf dieses erste Spiel intensiv vorbereitet, zumal mit den Gegnerinnen gleich ehemalige Oberliga-Spielerinnnen der letzten Saison auf dem Feld standen. Allerdings: Viele, sonst sicher zu verwandelnde Würfe wollten einfach nicht fallen und auch der ein oder andere Korbleger ging daneben, weshalb man zum Ende des ersten Viertels mit 6:13 zurücklag.

Im zweiten Viertel gelang es den „Grün-Weißen“ zwar durch geschickt genutzte Spielsituationen, diesen Rückstand zeitweilig auf vier Punkte zu verringern, dennoch zeigte die Spieluhr zur Halbzeit den Stand von 25:19 an.

Davon wollten sich die Landesliga Neulinge jedoch nicht unterkriegen lassen und kämpften auch im dritten Viertel weiter hart, um einen Ausgleich oder eine mögliche Führung herzustellen, was ihnen aber nicht gelang. Nach einem verlorenen dritten Viertel (32:44) fiel auch das letzte Viertel viel zu deutlich aus und man verlor schlussendlich mit 46:61. Die Damen rund um das neue Coachteam Steffen Börkel und Jens Oberhauser können mit ihren Leistungen, trotz der am Ende sehr deutlichen Niederlage, dennoch zufrieden sein. Mit vielen neuen Erfahrungen blickt man daher gespannt und konzentriert auf heute. Zum Heimspiel um 15 Uhr heißt der Gegner USC Heidelberg IV.