Lokalsport

Handball 30:33 gegen die HSG Lauffen-Neipperg

SG kassiert im Spitzenspiel eine knappe Niederlage

SG Bad Mergentheim - HSG Lauffen-Neipperg 30:33

Bad Mergentheim: Ziegler, Dierolf (beide Tor), Bawidamann (1 Tor), Ohr (3), Denner (3), Vetter (6), Völker (1), Hiob (4), Deis (12/davon 3 Siebenmeter), Greif, Mchaimech.

Nach einem guten Saisonstart mit 10:2 Punkten empfingen die Handball-Männer der SG Bad Mergentheim den Tabellennachbarn HSG Lauffen-Neipperg. Dabei standen allerdings SG-Trainer Maag gegen den Bezirksligaabsteiger mit Spannenberg, Köster, Glowczak und Radalj gleich vier Stammkräfte nicht zur Verfügung.

Trotz alledem nahmen die Gastgeber den Schwung der vergangenen Wochen mit in die Anfangsphase und starteten besser in die Partie. Starke Torhüter und ungenaue Abschlüsse machten es beiden Mannschaften zunächst schwer, zum Torerfolg zu kommen.

Nach einer Auszeit in der 23. Minute gelangen der HSG drei Tore in Folge, und die Mergentheimer gerieten erstmals in der Partie mit drei Toren ins Hintertreffen. Nach einem recht ausgeglichenen Spiel wurden beim Stand von 12:14 die Seiten gewechselt.

Doch direkt in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatte die Partie ihren entscheidenden "Knackpunkt". Ein teilweise hektisches und kopfloses Spiel seitens der Taubertäler nutzten die Gäste zu einfachen Toren und setzten sich mit 21:14 ab. In der Folge steckte der Aufsteiger aus Mergentheim zwar nicht auf und kam immer wieder, auch wegen des sehr starken Torhüters Ziegler, wieder bis auf zwei Tore heran. Es sollte jedoch nicht gelingen, den Rückstand zu egalisieren und damit den Gegner emotional unter Druck zu bringen.

Am Ende stand eine knappe, aber verdiente 30:33-Niederlage. In den entscheidenden Phasen fehlte dem Aufsteiger gegen den Absteiger ein wenig die Cleverness. Auch wenn dies nicht als Ausrede herhalten darf, so ist es doch recht ungünstig, dass man in der wichtigsten Saisonphase mit einem dezimierten Kader zu kämpfen hat. tg