Lokalsport

Tischtennis In Weikersheim fand der Jugend-Kreisklassen-Cup Tauberfranken 2018 statt / Ein Spieler des SV Elpersheim entschied das Turnier am Ende für sich

Simon Hopf behielt die „weiße Weste“

Archivartikel

Die Spieler der Kreisklassen und Kreisligen trafen sich in der Weikersheimer Großsporthalle, um in einem großangelegten Turnier ihren Kreismeister auszuspielen. Zum Turnierbeginn um 10.00 Uhr fanden sich insgesamt 42 Jugendspieler vom VfB Bad Mergentheim, SC Buchenbach, FC Creglingen, TSV Dörzbach, SV Elpersheim, FC Igersheim, ETSV Lauda und TTF Laudenbach zur Begrüßung zum sechsten Jugend-Kreisklassen-Cup Tauberfranken ein. Im Teilnehmerfeld waren auch viele Nachwuchsspieler, die ihre ersten Turniererfahrungen sammeln durften und eine entsprechende Begeisterung an den Tag legten.

Das Turnier fand in einer gemeinsamen Gruppe nach dem „Schweizer System“ statt. Dies hatte den Vorteil, dass alle Spieler die gleiche Anzahl an Begegnungen absolvierten und gleichzeitig fertig waren. So entstand für niemanden eine lange Wartezeit.

In den folgenden Runden traten immer die Spieler mit den meisten Siegen auf dem Konto gegeneinander an – wie auch diejenigen mit den wenigsten Siegespunkten. So war gewährleistet, dass mit zunehmender Dauer des Turniers Jugendspieler mit der gleichen Leistungsstärke aufeinander trafen. Spannende und hart umkämpfte Duelle waren die Folge, die häufig über die volle Distanz von fünf Sätzen gingen. Dabei boten sich den Zuschauern viele spektakuläre Ballwechsel, die mit anerkennendem Beifall bedacht wurden.

Das Jugendturnier ging über insgesamt sieben Runden, was den Akteuren bei den sommerlichen Temperaturen viel Durchhaltevermögen abverlangte. Vor allem bei den älteren Spielern, die alle gegeneinander antraten, war eine gute Kondition gefragt, weil hier ein hohes Tempo an den Tag gelegt wurde.

Es zeigte sich, dass die Leistungsdichte bei den Jugendlichen durch gute Trainingsarbeit in den Vereinen sehr eng geworden ist. Somit war es jedem möglich, den anderen zu besiegen. Am Ende des Turniers hatte es ein Spieler geschafft, eine „weiße Weste“ zu behalten: Simon Hopf vom SV Elpersheim. Er holte sich damit den verdienten Turniersieg. Den zweiten Platz eroberte sich die Vorjahressiegerin Sophia Schweitzer vom ETSV Lauda mit einem Spieleverhältnis von 6:1. Den dritten Platz im Gesamtfeld belegte Ben Böger mit 5:2 Siegen. Auf den weiteren Plätzen folgten Antonia Bamberger vom ETSV Lauda, Tim Höfner vom FC Igersheim und Thorben Stirnkorb vom SV Elpersheim.

Weil der Altersunterschied in der Gruppe von sieben bis 18 sehr groß war, wurden alle Jugendlichen unter 15 Jahren sowie die unter zwölf Jahre alten nochmals getrennt gewertet. Bei der Gruppe U15 landete Andreas Ihl vom ETSV Lauda auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgte Adrian Dürr vom SV Elpersheim vor Florian Zenkert vom TTF Laudenbach.

In der jüngsten Gruppe, der Altersklasse U12, spielte sich Ben Böger auf den ersten Platz. Auf den nachfolgen Plätzen reihten sich Tim Hirsch vom SV Elpersheim und Tom Schneider vom TSV Dörzbach ein.

Nach dem fünfstündigen Turnier erhielt jeder Teilnehmer einen Preis und eine Urkunde aus der Hand von Bezirksjugendwart Christian Gundel. Das Turnier war eine gute Werbung für den Tischtennissport und stellte für die Spieler und Jugendleiter eine willkommene Trainingsmöglichkeit in der spielfreien Zeit dar.

Bei der Ausrichtung des Turniers arbeiteten die Jugendleiter reibungslos Hand in Hand. wf