Lokalsport

Leichtathletik Gute Saisoneröffnung der Igersheimer in Bönnigheim

Sophie Stumpf holt den Tagessieg im Kugelstoßen

Archivartikel

Widrige Bedingungen, böiger Gegenwind auf der Gegengeraden mit fast horizontalem Regen, ließen Bestzeiten beim Bönnigheimer Sportfest nicht zu. Die Standortbestimmung der Starter der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim kann man aber als gelungen bezeichnen.

In einer schwachen Konkurrenz siegte Sophie Stumpf (U20) ganz überlegen mit fast fünf Meter Vorsprung im Kugelstoßen. 13,39 Meter aus dem zweiten Durchgang war die Siegesweite. Mit drei weiteren Stößen über der 13 Meter Marke, zeigte Stumpf einen stabilen Wettkampf.

Über die Stadionrunde traten Melissa Hofmann/U20 und Annette Lehr/W45 an. Beide haben dieses Jahr die Deutschen Meisterschaften in ihren Altersklassen sich als Ziel gesetzt. Melissa Hofmann hatte auf dem Weg vom Start bis zum Ziel noch zehn Hürden zu überwinden.

Die wechselnden Winde waren sehr störend, sind doch Rhythmus und Schrittgestaltung entscheidend, um die Hürden flach überlaufen zu können. Mit hohem Kraftaufwand erreichte Melissa Hofmann nach 66,5 Sekunden das Ziel. Damit ist die Premiere für dieses Jahr gelungen und alles auf dem Weg in Richtung Deutsche in Rostock im Plan.

Annette Lehr war über die 400 Meter flach im Feld der Frauen unterwegs. Konditionell und stilistisch deutlich verbessert ging sie ihr Rennen couragiert an und hielt Anschluss ans Feld bis zum Eingang der Zielgeraden, verlor dann an Tempo und kämpfte sich mit aller Kraft ins Ziel. Mit 75,6 Sekunden nicht ganz zufrieden blieb sie aber nur wenig über PB und kann diesen Formtest als gelungen verbuchen.

Die größte Herausforderung der Igersheimer wartete auf Nele-Maxima Siegl. Noch der W12 angehörend startete sie in der Klasse W14 über die 300 Meter Hürden. Bis zur 4. Hürde hielt sie in dem Rennen hervorragend mit. Dann trat sie leider in die Hürde, stürzte – rollte sich ab und nahm das Rennen unverzüglich und unbeeindruckt wieder auf. Es wurden 61,31 Sekunden, eine gute Zeit.

Sophia Quenzer/W14 war stark über die 80 Meter Hürden. Das intensive Techniktraining der letzten Wochen zahlte sich aus. 13,40 Sekunden waren neue Bestzeit und der Tagessieg in W14. Anschließend ging es noch über die 100 Meter. 14,09 Sekunden und der 5 Platz, damit war Sophia Quenzer zufrieden. (hl)