Lokalsport

Kreisliga B Hohenlohe, Staffel 4 TSV Hohebach und SV Wachbach II sind im Fernduell um den zweiten Tabellenplatz am Wochenende gleich zwei Mal gefordert

SV Edelfingen kann sich vorzeitig die Meisterschaft sichern

Archivartikel

Die Begegnungen des komplett abgesagten vierten Rückrundenspieltages werden heute Abend nachgeholt – und auch am Sonntag gibt es in der B4 ein volles Programm. Der heute spielfreie SV Edelfingen kann sich dann mit einem Heimsieg gegen den FC Billingsbach vorzeitig den Meistertitel sichern. Wer die Edelfinger über die Relegation vielleicht in die A3 begleiten darf, wird im Zweikampf zwischen dem TSV Hohebach und dem SV Wachbach II ermittelt. Die Hohebacher, die zuletzt das Sechs-Punkte-Duell in Harthausen mit 3:1 für sich entschieden und damit den Gastgebern wohl den endgültigen K.o. versetzt haben dürften, werden heute beim erstarkten TSV Blaufelden ebenso alle Register ziehen müssen wie am Sonntag im Derby vor eigenem Publikum gegen den SV Rengershausen. Die Wachbacher müssen sich gleich zwei Mal in der Gemeinde Weikersheim bewähren: Heute beim TSV Laudenbach und am Sonntag in Schäftersheim.

Die Begegnungen heute

TSV Blaufelden – TSV Hohebach (Vorrunde 1:1): War die Punkteteilung im Hinspiel beim favorisierten TSV Hohebach noch eine große Überraschung, würde ein zählbarer Erfolg des TSV Blaufelden heute nicht mehr für Verwunderung sorgen. Die Gastgeber gehen nach 16 Zählern aus ihren letzten sechs Spielen mit breiter Brust in die Partie gegen den Tabellenzweiten und können im Gegensatz zu den Jagsttälern befreit aufspielen.

TSV Laudenbach – SV Wachbach II (Vorrunde 1:4): Vier Siege und nur eine Niederlage lautet diestolze Heimbilanz des SVW gegen die Laudenbacher. Am Vorbach dagegen gab es in vier Begegnungen seit 2013 nichts zu erben für den derzeitigen Tabellendritten. Kann die Tremmel-Truppe heutehre Gastspielbilanz in Laudenbach etwas ansehnlicher gestalten Bilanz? Der Tabellensechste steht mit ausgeglichenem Konto natürlich im Gegensatz zu seinem Gast nicht unter Zugzwang.

SGM Taubertal/Röttingen II – SV Harthausen (Vorrunde 0:6): Der SV Harthausen ist nach dem deutlichen Hinspielsieg auch in der Neuauflage dieses Derbys in Tauberrettersheim Favorit. Der Drittletzte wurde zuletzt vom SV Wachbach II ebenfalls vor heimischen Publikum klar mit 5:0 abgefertigt.

SV Westernhausen/Krautheim II – FC Billingsbach (Vorrunde 0:4): Nachdem der FC Billingsbach zuletzt auf eigenem Platz über ein 1:1 gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim II nicht hinauskam, trennen den „Halbzeit-Vizemeister“ nun zehn Punkte vom Relegationsplatz. Auch ein Sieg beim Tabellenvorletzten in Krautheim wird da nicht mehr weiterhelfen.

TSV Schrozberg – SGM Weikersheim/Schäftersheim II (Vorrunde 1:2): Nach den Punkteteilungen gegen Rengershausen sowie in Blaufelden und Billingsbach darf die SGM Weikersheim/Schäftersheim II auch beim nur fünf Zähler besseren Tabellensiebten in Schrozberg auf einen zählbaren Erfolg hoffen. SGM Markelsheim/Elpersheim II – SV Rengershausen (Vorrunde 2:4): Das Tabellenschlusslicht konnte nicht an die beeindruckende und disziplinierte Leistung beim sensationellen 1:0 -Erfolg in Hohebach anknüpfen und musste sich vor eigenem Publikum der SGM Creglingen II/Bieberehren mit 3:5 geschlagen geben. Kann die Rabe-Truppe sich nun im nächsten Derby in Markelsheim gegen den Tabellenneunten SV Rengershausen wieder steigern?

SV Mulfingen II – SGM Creglingen II/Bieberehren (Vorrunde 3:2):Wie der SGM Creglingen II/ Bieberehren in Elpersheim gelang auch dem SV Mulfingen II mit dem 1:0 in Westernhausen der siebte Saisonsieg. Die Jagsttäler wollen nachlegen und mit einem Dreier an ihrem Gast vorbei ziehen, der Tabellenzehnte möchte sich für die unglückliche 2:3-Niederlage im Hinspiel revanchieren.

Die Begegnungen am Sonntag

SV Edelfingen – FC Billingsbach (Vorrunde 0:0): In der Vorrundenbegegnung musste der SV Edelfingen in Billingsbach nach zuvor zehn Siegen in Folge erstmals Federn lassen. Zu Hause haben die Grün-Weißen allerdings nach elf Spielen immer noch eine blütenweiße Weste. Wenn sie die auch gegen den A3-Absteiger FC Billingsbach behalten, kann schon fünf Spieltage vor Rundenschluss eine nie gefährdete Meisterschaft gefeiert werden. Der SVE hätte mit einem Heimsieg gegen die in der Rückrunde bislang recht schwachen Billingsbacher 67 Punkte, der Tabellenzweite TSV Hohebach kann nur noch maximal 66 Zähler erreichen (wenn er alles gewinnt).

TSV Hohebach – SV Rengershausen (Vorrunde 1:1): Nach dem 1:1 auf dem Waldsportplatz müssen sich die Hohebacher auch in der Neuauflage des Derbys wappnen, schließlich standen fast alle Begegnungen der Nachbarn in den letzten Jahren Spitz auf Knopf. Obwohl der Platzvorteil für den Tabellenzweiten spricht, wäre ein Remis, wie in dieser Saison schon fünf Mal bei Gastspielen des SVR, keine große Überraschung.

SGM Weikersheim/Schäftersheim II – SV Wachbach II (Vorrunde 0:0): Wie sein Konkurrent aus Hohebach steht auch der SV Wachbach II vor einer heiklen Aufgabe. Eine Punkteteilung wie im Hinspiel wäre in der Neuauflage dieses Altkreisduells allerdings zu wenig für den Tabellendritten, der mit drei Zählern Rückstand auf Hohebach bei noch ausstehendem direktem Vergleich noch gute Chancen auf die Relegationsteilnahme hat.

SGM Creglingen II/Bieberehren – SV Harthausen (Vorrunde 4:2): Der SV Harthausen hat im Vergleich zum Tabellenzweiten TSV Hohebach ein Spiel mehr absolviert und acht Punkte weniger auf dem Konto. Damit bestehen natürlich nur noch rein theoretische Chancen auf den Relegationsplatz, zumal auch der Dritte SV Wachbach II schon fünf Punkte vor dem SVH liegt. Dennoch will sich die Ott-Truppe am Sonntag in Bieberehren natürlich unbedingt für die völlig unerwartete 2:4- Heimniederlage im Hinspiel gegen die SGM revanchieren.

SV Westernhausen/Krautheim II – TSV Blaufelden (Vorrunde 0:3): Die Hoffnungen, nach dem Remis in Creglingen auch zu Hause gegen den SV Muflingen II punkten zu können, haben sich bei der SGM Westernhausen/Krautheim II nicht erfüllt. Gegen den TSV Blaufelden, der sich nach der Winterpause gewaltig gesteigert hat und in der Rückrundentabelle Platz vier belegt, wird es sicher noch schwerer.

TSV Schrozberg – SGM Taubertal/Röttingen II (Vorrunde 6:1): Nachdem der TSV Schrozberg schon das Hinspiel in Tauberrettersheim deutlich für sich entschieden hatte, dürfte der Tabellensiebte sich die Chance, mit einem Sieg seine Spielbilanz ausgeglichen zu gestalten, kaum entgehen lassen. Die Unterfranken durften aus bislang elf Gastspielen nur fünf Punkte mit nach Hause nehmen.

SV Mulfingen II – SGM Markelsheim/Elpersheim II (Vorrunde 2:2): Auch die SGM Markelsheim/ Elpersheim II holte auswärts nur fünf Punkte. Der erste und einzige Sieg auf Gegners Platz nach zuvor elf Fehlversuchen kam vor zwei Wochen – man mag es kaum glauben – beim bis dato in der Rückrunde noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten in Hohebach zustande.

Spielfrei ist am Sonntag der TSV Laudenbach. hw