Lokalsport

Fußball, Kreisliga A 3 Hohenlohe Taubertal/Röttingen strebt mit Sieg gegen Igersheim zurück an die Tabellenspitze

SV Edelfingen: Mit Heimsieg neue Rangordnung zementieren

Archivartikel

Nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Weikersheim steht Löffelstelzen/Bad Mergentheim am Sonntag im Verfolgerduell in Edelfingen vor der nächsten großen Derby-Herausforderung. Taubertal/Röttingen, das sich zuletzt in Bieringen mit 3:0 durchsetzte, will nun im Taubertal-Duell gegen Igersheim nachlegen und den spielfreien Tabellenführer Weikersheim/Schäftersheim stürzen.

Das dritte Nachbarschaftstreffen des achten Spieltages findet in Creglingen statt, wo sowohl der FC als auch Gast Niederstetten für den optimalen Ausklang einer bislang sehr erfolgreichen „englischen Woche“ sorgen wollen. Auch im Altkreis Künzelsau kommt es zu einem direkten Vergleich: Amrichshausen erwartet das neue Schlusslicht Dörzbach/Klepsau.

Apfelbach/Herrenzimmern will nach der 1:3-Derbyniederlage in Niederstetten gegen den Vorletzten Bieringen wieder schwarze Zahlen schreiben. Zwei Kellerkinder sind in Gammesfeld unter sich, wo die Landwehr-Truppe dem ersten Saison-Dreier gegen Amrichshausen nun gegen Nagelsberg unbedingt gleich den nächsten folgen lassen will. SGM Taubertal/Röttingen – FC Igersheim. Die Unterfranken zeigten sich am Mittwoch in Bieringen von der überraschenden Heimpleite gegen Niederstetten sehr gut erholt und sicherten sich, trotz starken Widerstands der Gastgeber, ungefährdet den erwarteten Dreier. Nun hat das Team von Joe Strauß-Brix vor eigenem Publikum in Röttingen die große Gelegenheit, sich die verspielte Tabellenführung zurückzuholen, da Weikersheim/Schäftersheim spielfrei ist. Der Bezirksligaabsteiger wird die Hausaufgabe gegen den Zehnten Igersheim nicht unterschätzen, obwohl die Gäste nach ihrem Auftakterfolg in Bieringen fünf Spiele in Folge nicht mehr gewonnen haben. SV Edelfingen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim. Nach der Ladehemmung am Sonntag gegen Igersheim lief die Edelfinger Torfabrik in in Hollenbach wieder auf Hochtouren: Das 5:1 beim FSV war bereits der dritte Kantersieg des Aufsteigers in der jungen Saison. Vielversprechend war der Saisonstart von Löffelstelzen/Bad Mergentheim, denn die ersten drei Spiele brachten optimale neun Punkte. Danach bekam die Höfer-Truppe allerdings etwas Sand ins Getriebe: den Punkteteilungen in Igersheim und Hollenbach folgte am Nationalfeiertag eine unglückliche 0:1-Heimneiderlage gegen Weikersheim/Schäftersheim. Vor dem Verfolgerduell hat der nach wie vor ungeschlagene SV Edelfingen vier Zähler Vorsprung vor seinem Lokalrivalen. Kann der Aufsteiger mit einem Heimsieg die neue Rangordnung in der Badestadt zementieren? FC Creglingen – TV Niederstetten. Die Punktausbeute der ersten vier Spiele ließ in beiden Lagern gewaltig zu wünschen übrig und so freut man sich sowohl in Creglingen als auch in Niederstetten über den bisherigen Verlauf der „englischen Woche“ mit je sechs Punkten und 5:1 Toren. Wer sorgt nun im direkten Vergleich für den dritten Sieg in acht Tagen? Nachdem der TVN am Sonntag in Tauberrettersheim gewonnen hat, fährt er nun mit breiter Brust nach Creglingen. Die Gäste könnten mit einem Sieg zum FCC aufschließen. Die Roth-Truppe, die nach dem 2:0 in Klepsau erstmals schwarze Zahlen schreibt und auf Platz sechs vorrückte, hat vor eigenem Publikum bislang noch nichts liegen lassen. Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern – DJK Bieringen. Obwohl die Spvgg nicht schlecht spielte, musste sie sich beim stark auftrumpfenden Nachbarn in Niederstetten mit 1:3 geschlagen geben. Diese Scharte möchte der Siebte nun gegen den Vorletzten Bieringen wieder auswetzen. Es sollte den Hausherren jedoch zu denken geben, dass die Jagsttäler ihre vier Zählern ausnahmslos auswärts geholt haben. Auch die Statistik dürfte den arg gebeutelten Gästen Mut machen: In den letzten sechs Jahren trafen beide Vereine achtmal um A3- Punkte aufeinander – fünf Bieringer Siegen stehen drei Erfolge der Spielvereinigung gegenüber. SC Amrichshausen – TSV Dörzbach/Klepsau. Amrichshausen war nach dem 2:1 am Sonntag im Künzelsauer Teilortderby gegen Nagelsberg auch in Gammesfeld einem Punktgewinn nahe. Der Achte egalisierte im Landwehrstadion einen 0:2-Rückstand und musste in allerletzter Minute doch noch die Segel streichen. Schlusslicht TSV Dörzbach/Klepsau ist seit drei Spielen ohne Punkt und Tor. Spvgg Gammesfeld – FC Phönix Nagelsberg. Nachdem sich Gammesfeld am Mittwoch auf den letzten Drücker im Heimspiel gegen Amrichshausen den lange ersehnten ersten Dreier gesichert und die rote Laterne abgegeben hat, will die Landwehr-Truppe nun im Kellerduell gegen den Viertletzten Nagelsberg nachlegen und an ihrem Gast vorbeiziehen. Der Aufsteiger tut sich schwerer als von vielen Experten prognostiziert, auswärts schlägt sich bislang lediglich ein Remis in Apfelbach auf dem Punktekonto nieder.

Die Begegnung SC Wiesenbach - FSV Hollenbach II findet erst am kommenden Freitag statt. Spielfrei ist die SGM Weikersheim/Schäftersheim.