Lokalsport

Fußball, Bezirksliga Hohenlohe Taubertal/Röttingen muss Niederlage hinnehmen / Gaisbach steigt nach 2:0-Sieg in die Landesliga auf

SV Wachbach geht in die Relegation

Wachbach – Mulfingen 2:0

Tore: 1:0 Jan Thomas (53.), 2:0 Simon Kißling (87.). - Zuschauer: 265 - Schiedsrichter: Manfred Bauer.

Im letzten Spiel der Saison 17/18 konnte der SV Wachbach einen verdienten 2:0-Erfolg gegen den SV Mulfingen einfahren.

Wachbach kontrollierte von Beginn an das Spielgeschehen gegen defensiv ausgerichtete Gäste aus Mulfingen. Die beste Gelegenheit der ersten Spielhälfte hatte Kißling mit einem tollen Schuss aus 20 Metern, welchen der Gästekeeper Lanig mit einer tollen Parade an das Lattenkreuz abwehrte und im Nachschuss Gutsche den Pfosten traf.

Nach der Pause drängte Wachbach weiter auf den Führungstreffer. In der 53. Spielminute konnte dann Jan Thomas nach einer Ecke von Manuel Gerner den Führungstreffer per Kopf erzielen.

Die Gäste hatten ihre beste Gelegenheit in der 75. Spielminute, als Hadamek einen Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanztat über den Querbalken lenkte. Im Anschluss war Wachbach weiter am Drücker und Kißling konnte mit einem Flachschuss die Führung auf 2:0 ausbauen.

Als der Schlusspfiff ertönte feierten die Wachbacher Anhänger ihre Mannschaft lautstark für eine grandiose Saison 2017/18.

Gaisbach – TSV Michelfeld 2:0

Lange Zeit war es eine ausgeglichene Partie zwischen dem Bezirksligaaufsteiger und künftigen Landesligisten SSV Gaisbach und den abstiegsbedrohten Gästen aus Michelfeld. Ein Zwei-Klassenunterschied konnte nicht festgestellt werden. Beide Mannschaften mussten gewinnen um der Relegation (für Gaisbach Relegation Landesligaaufstieg und Michelfeld Bezirksligaabstieg) entrinnen zu können. Das merkte man der Partie in umkämpften Zweikämpfen an.

Kurz vor der Pause sorgte ein direkt verwandelter Freistoß von Jonathan Baur zur Führung der Hausherren. Nach der Pause waren die Hausherren beflügelt von dem Führungstreffer. Emre Ipek zwang mit einem Schuss aus der Drehung den Michelfelder Torhüter Timo Seeger zu einer Glanzparade. Kurze Zeit später wurde erneut Emre Ipek mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Aus abseitsverdächtiger Position lief er aus spitzem Winkel auf das Michelfelder Tor zu und setzte den Ball vom Querbalken ins Gehäuse zur vorentscheidenden 2:0-Führung.

Danach ließen es die Hausherren etwas gemütlicher angehen. Mit einer Doppelchance aus kurzer Distanz zwang Dominik Malossek den Gaisbacher Keeper Andreas Eberle zu guten Reflexen. Kurz vor dem Ende traf Raphael Blömer mit seinem Schuss die Querlatte. Den Abpraller konnte Michael Trumpp nicht im Gehäuse unterbringen und so blieb es beim 2:0 für die Gaisbacher, die damit den direkten Aufstieg in die Landesliga schafften.

Der TSV Michelfeld gratulierte den Gaisbachern zu einer grandiosen Saison. Die Michelfelder werden wie vor zwei Jahren den Gang in die Relegation gegen den besten Zweitplatzierten der Kreisliga A gehen müssen. Dort spielen im Vorfeld der SV Westheim (Zweiter Kreisliga A1), der TSV Gerabronn (Pokalsieger und Zweiter Kreisliga A2) und der FC Creglingen (Zweiter Kreisliga A3) den Gegner aus.

Die Relegationspartie wird am 22. Juni um 18.30 Uhr in Dünsbach stattfinden.

Taubertal/Röttingen – Sindringen-Ernsbach 0:3

Tore: 0:1 Lukas Endreß (14.), 0:2 Christian Baier (15.), 0:3 Valentin Gronbach (33.)

Am letzten Spieltag musste die SGM Taubertal/Röttingen gegen die SG Sindringen/Ernsbach eine verdiente 0:3-Niederlage hinnehmen.

Eigentlich kam die SGM gut in die Partie und hatte durch Fabio Uhl bereits in der fünften Minute den ersten Abschluss. Der Volleyschuss konnte jedoch vom Torhüter mit einer starken Parade entschärft werden. Nach der Anfangsphase kamen die Gäste besser ins Spiel und zeigten, weshalb sie die beste Offensive der Bezirksliga sind.

Nach schöner Vorarbeit von Baier erzielte Endreß mit einer Kopf-Hand-Kombination den Führungstreffer. Nur eine Minute später stand Baier nach einem Fehler in der SGM Defensive frei vor dem Tor und schob zum 0:2 ein. Von dem Doppelschlag erholte sich die Heimmanschaft nur langsam, während die Gäste immer stärker aufspielten. Nach einem schönen Spielzug erzielte Gronbach in der 33. Minute das vorentscheidende 0:3.

Bis zur Pause hatte die Strauß-Truppe dann noch einmal eine gute Phase und verpasste durch André Fries bzw. nach einem Pfostenschuss durch Lukas Mohr den verdienten 1:3-Anschlusstreffer. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Beide Teams schalteten bei sommerlichen Temperaturen einen Gang zurück und wechselten mehrfach aus. Einer dieser Wechsel war dann noch einmal ein besonderes Highlight. Der langjährige Keeper der SGM, Bernd Nagel ging unter großem Applaus vom Platz und verabschiedete sich von allen Fans und den Mitspielern – er verlässt den Verein in Richtung seines Heimatvereins, dem SV Elpersheim.

Niedernhall/Weißbach – Bühlerzell 1:1

Tore: 1:0 Kim Foss (38.), 1:1 Tobias Häußler (44.). - Schiedsrichter: Pavlos Vrakas (TSV Höfingen/SRG Leonberg).

Ein 1:1 Unentschieden gab es für Bühlerzell beim Saisonfinale in Niedernhall. Damit beenden die Sportfreunde die Runde wie schon die Saison davor auf dem siebten Platz. Die Bilanz letztendlich sehr ausgeglichen: 30 Spiele, zehn Siege, zehn Unentschieden, zehn Niederlagen.

Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber in der fünften Minute als Marco Klappenecker seinen Kopfball nach Linksflanke am Zeller Tor vorbei setzte.

Bühlerzells erste Chance hatte Marco Wengert in der 21. Minute, aber auch er setzte den Ball am Tor vorbei. Die Spielanteile waren weitestgehend verteilt.

Für etwas mehr Torgefahr konnten aber bei insgesamt wenigen Möglichkeiten beiderseits die Gastgeber sorgen. Glück hatte Bühlerzell, als in der 29. Minute der Kopfball von Andre Ostermeier am Innenpfosten landete und seine Mitspieler anschließend den Ball auch nicht im Tor unterbringen konnten.

In der 38. Minute brachte dann Kim Foss per Foulelfmeter die Spielgemeinschaft mit 1:0 in Führung. Bühlerzell konnte aber kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Tobias Häußler traf nach Hereingabe von Maximilian Schwarz aus kurzer Entfernung zum 1:1.

In der ersten Hälfte der zweiten Spielzeit hatte Bühlerzell etwas mehr vom Spiel. Fünf Minuten nach Wiederbeginn konnte Jonas Foss im Tor der Platzherren den Freistoß von Nico Hägele über die Latte lenken. Drei Minuten später verfehlte Mike Dörr mit seinem Flachschuss nach guter Einzelaktion auch nur knapp die Bühlerzeller Führung. Die letzten zwanzig Minuten sollten die SGM wieder näher an einem Treffer sein.

Die beste Möglichkeit hatte Marco Klappenecker in der 76. Minute, doch Markus Weiss im Zeller Tor konnte seinen Flachschuss mit der Fußspitze noch zur Ecke lenken. Sechs Minuten später parierte er den Freistoß von Yannik Braun. Somit blieb es beim Unentschieden, mit dem beide leben konnten.

Hessental – Altenmünster 1:2

Tore: 1:0 (35.) Daniel Schiele, 1:1 (72.) Patrick Lettenmaier, 1:2 (80. FE) Manuel Munz. - Zuschauer: 100.

Mit einer eigentlich unnötigen 1:2-Heimniederlage verabschiedete sich der TSV am Samstag aus dieser Spielzeit.

Bis weit in die zweite Halbzeit führten die Hausherren mit 1:0 gegen Altenmünster, ehe die Gäste in der Schlussphase die Partie noch zu ihren Gunsten drehen konnten.

Das Spiel begann trotz des tropischen Klimas relativ schwungvoll, doch Torchancen wollten sich auf beiden Seiten nicht einstellen. Ab Mitte der ersten Hälfte wurde der TSV etwas besser und hatte durch Roman die erste dicke Chance zur Führung. Nur fünf Minuten später konnte dann Daniel Schiele per Kopf zum inzwischen verdienten 1:0-Führungstreffer für die Hausherren abstauben.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann doch noch eine abwechslungsreiche Partie, denn die Gäste wollten das letzte Spiel Ihrerseits auch nicht einfach abschenken. Der VfR öffnete mit zunehmender Spieldauer immer mehr ihre eigene Defensive und lud den TSV förmlich zum Kontern ein. Daraus ergaben sich für Hessental auch zahlreiche Möglichkeiten, doch die letzte Konzentration und Genauigkeit fehlte um den Sack zu zumachen. So war es kaum verwunderlich, dass Gästestürmer Patrick Lettenmaier in der 72. Minute nach einer genauen Flanke zum 1:1-Ausgleich einköpfen konnte.

Die Gäste suchten nun die Entscheidung und kamen in der 80. Minute per Foulelfmeter durch Manuel Munz noch zum Siegtreffer. Hessental fehlte es dann in den Schlussminuten nach einer langen Saison an der Kraft das Blatt noch einmal zu wenden.

Dünsbach – Neuenstein 2:1

Tore: 1:0 Mario Guttknecht (13.), 1:1 Björn Fischer ET (28.) 2:1 Florian Grahm (89.).

Bei sehr schwülen Temperaturen entwickelte sich weitgehend ein Sommerkick. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. In der 13. Minute ein schöner Spielzug Patrick Otterbach zu Mario Guttknecht, der ohne Mühe zum 1:0 vollendete. In der 29. Minute wurde Dominik Grießmayr von Florian Grahm herrlich bedient, aber er konnte alleine vor dem Torhüter den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Bereits im Gegenzug fiel das 1:1 durch einen von Björn Fischer unhaltbar abgefälschten Schuss aus 18 Metern. Bis zur Pause tat sich dann nicht mehr viel.

Die zweite Hälfte begannen die Dünsbacher wie die erste. In der 53. Minute zielte Florian Grahm etwas zu hoch, so dass sein Schuss über das Tor ging. Bei der besten Dünsbacher Chance in der zweiten Hälfte verfehlte Mario Guttknecht freistehend in der 72. Minute ebenfalls das Tor. Dies hätte sich beinahe gerächt, als ein Neuensteiner bei einem Konter kurz vor Schluss bereits am herauseilenden Torhüter Otto Bauer vorbei war, aber den Ball neben das Tor platzierte.

Als niemand mehr mit einem Tor gerechnet hatte, legte Tilman Naundorf in der 90. Minute den Ball quer zu Florian Grahm, der mit einem trockenen Schuss dem Neuensteiner Keeper keine Chance ließ. So konnten die Dünsbacher die Runde mit einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg abschließen.

Kirchberg/Jagst – Untermünkheim 2:2

Tore: 0:1 Edwin Wilhelm (27.), 0:2 Edwin Wilhelm (30.), 1:2 Marcus Becker (45.), 2:2 Viktor Spolwind (50., Handelfmeter). - Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Jannis Kronmüller (Untermünkheim, 49.)

Die TSG wollte sich mit einer ordentlichen Leistung aus der Bezirksliga verabschieden, doch zu den größeren Chancen kamen erst einmal die Gäste, die dann auch gleich die ersten beiden in Tore ummünzen konnten. Edwin Wilhelm brachte seine Farben mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten mit 2:0 in Führung. Kirchberg war geschockt und konnte sich bei Keeper Manuel Bauer bedanken, dass der Rückstand vor der Pause nicht noch größer wurde.

Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang der TSG wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer: Tobias Labusga legte von der Grundlinie zurück auf Marcus Becker, der dann aus 14 Metern Jago Büllingen im Tor überwinden konnte (45.).

Nach dem Seitenwechsel drehte Kirchberg von Beginn an auf und drängte auf den Ausgleich. In der 50. Minute war es dann soweit: Viktor Spolwind verwandelte einen klaren Handelfmeter sicher. Zuvor hatte Jannis Kronmüller einen Kopfball von Labusga nur mit den Händen klären können, der Ball wäre sonst wohl schon im Tor gelandet. Nun waren die Gäste angezählt und Kirchberg wollte direkt noch das dritte Tor nachlegen, doch Marcus Beckers Schuss ging knapp am Kasten vorbei. In der Folge blieben die Gastgeber das bessere Team, konnten jedoch nicht genug aus der numerischen Überlegenheit machen, so dass es am Ende beim 2:2 blieb.

Braunsbach – Obersontheim 0:7

Tore: 0:1 (27.) Tim Blümel, 0:2 (31.) Michael Däschler, 0:3 (45.) Michael Däschler, 0:4 (55.) Niko Wild, 0:5 (60., Eigentor) Timo Schad, 0:6 (67.) Niko Wild, 0:7 (87.) Dennis Eder.

Kein Spielbericht eingegangen.