Lokalsport

Volleyball 0:3-Niederlage der SG Vorbach-Tauber in Schmiden

Tabellenzweiter war zu stark

Die Volleyballerinnen der SG Vorbach-Tauber hatten kürzlich keine leichte Aufgabe: Mit dem TSV Schmiden II war man zu Gast beim Tabellenzweiten der Landesliga Nord.

Der durch junge Spielerinnen verstärkte Kader der SG Vorbach-Tauber startete kompakt. Bis Mitte des ersten Satzes blieb das Team um Mannschaftsführerin Sonja Krieger auf ein bis zwei Punkte am Gegner dran und beschäftigte ihn mit zahlreichen Angriffsvarianten. Gegen Ende ließen allerdings Aufschlagstärke und Konzentration nach, sodass der Satz 16:25 abgegeben werden musste.

Der zweite Durchgang begann vielversprechend, mit einem für den Gegner unerreichbaren Schnellangriff von Zuspielerin Julia Roman und Mittelblockerin Verena Henn. Eine unklare Schiedsrichter-Entscheidung im Anschluss brachte das Team jedoch derart aus dem Gleichgewicht, dass eine Reihe von Annahmefehlern dem Gegner einen komfortablen Vorsprung ermöglichte. Die Taubertälerinnen fanden nicht ins Spiel zurück und verloren Satz zwei deutlich 11:25.

Im dritten Satz fasste man erneut Mut und zeigte in der Verteidigung eine gute kämpferische Leistung. Die Gastgeberinnen demonstrierten aber ihre Stärke, so dass am Ende aus Sicht der SG Vorbach-Tauber ein 0:3 nach Sätzen (16:25, 11:25, 17:25) auf der Punktetafel stand.

Nächster Termin für die Volleyball-Damen der SG Vorbach-Tauber ist das Pokalspiel am Freitag, 17. November, um 20.15 Uhr in der Sporthalle Niederstetten. Vor heimischem Publikum ist die SG Vorbach-Tauber gegen den Regionalligisten TSG Backnang zwar Außenseiter, aber wer weiß, was möglich ist, wenn Zuschauer und Fans die Vorbach-Tauber-Mädels lautstark unterstützen? juho