Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe SV Wachbach bleibt auf Platz zwei und hat vor dem letzten Spieltag auch noch Chancen auf die Meisterschaft

Taubertal/Röttingen: Abstieg besiegelt

Archivartikel

Neuenstein – Gaisbach 2:3

Tore: 0:1(27.) unbekannt, 1:1 (49.) Stefan Hessenauer, 1:2 (51.) Johannes Beez, 1:3 (69.) 1:3 Johannes Beez, 2:3 (85.) 2:3 Lucas Sanwald.

In einem guten Spiel gewann der Gast verdient. Die Gäste hatten die etwas bessere Spielanlage, Neuenstein stand jedoch meist sicher in der Defensive und versuchte, mit Kontern zu Chancen zu kommen. In der 21. Minute traf Gaisbach nur den Pfosten, fünf Minuten später ging ein Heber von Neuensteins Hessenauer knapp am Tor vorbei, und eine Minute später trafen die Gäste dann zum 0:1.

Vier Minuten nach Wiederbeginn bekamen die Gastgeber einen Foulelfmeter zugesprochen, den Stefan Hessenauer zum 1:1 verwandelte, aber bereits in der 50. Minute gelang Johannes Beez die erneute Führung für den SSV Gaisbach. Mit dem 1:3 in der 69. Minute, wiederum durch Johannes Bezz, schien eine Vorentscheidung gefallen, Neuenstein konnte aber in der 85. Minute durch Lucas Sanwald per Kopf zum 2:3 verkürzen. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Altenmünst. – Niedernh./W. 0:1

Tor: 0:1 (30.) Jomma Ismael Alqabat. – Schiedsrichter: Dominik Barth (Heubach). – Zuschauer: 120.

Schon in der ersten Minute ging es los mit den Torchancen. Florian Immel kam an den Ball und aus kurzer Distanz klärte der Weissbacher Torspieler gerade noch. Dann war Dennis Sami allein vom Tor.

Nach klasse Ball von Florian Immel in die Schnittstelle der Abwehr verzog erknapp. Beide Teams boten eine flotte Partie. Dann ein Fehler im Aufbauspiel von Grün-Weiß. Die Gäste gingen dazwischen. Der Ball wurde auf halblinks zu Jomma Ismael Alqabat gespielt und der ließ Torspieler Janis Baumann keine Chance. Der VfR war zwar nicht geschockt, aber es fehlte nun der Elan. Die zweite Hälfte begann der VfR sehr engagiert und war dem Ausgleich seht nahe. Gleich nach Wiederbeginn wurde Konstantin Gross von Jan Röttlich in Szene gesetzt. Freistehend scheiterte er mit seinem Schuss am langen Eck.

In der 73. Minute eine sehr strittige Situation. War der Ball schon im Gäste-Tor? Ohne die Torlinientechnik war dies nicht zu entscheiden. Der VfR lieferte eine sehr vernünftige Partie, die wegen mangelnder Effektivität im Torabschluss mit einer Niederlage endete.

Wachbach – Hessental 3:0

Tore: 1:0 (30.) Simon Kißling, 2:0 (40.) Felix Gutsche, 3:0 (86.) Simon Kißling. – Schiedsrichter: Sascha Seliger. – Zuschauer: 150.

Einen nie gefährdeten 3:0 Heimsieg fuhr der SV Wachbach gegen den TSV Hessental ein. Wachbach machte von Beginn an das Spiel und die Gäste konzentrierten sich ausschließlich auf die Defensivarbeit. In der 7. Spielminute hatte Benedikt Dörner nach einem Eckball per Kopf die erste gute Gelegenheit des Spiels. Der Ball strich allerdings knapp über die Querlatte.

Ein paar Zeigerumdrehungen später fehlten Manuel Gerner aus der Distanz nur wenige Zentimeter, um das 1:0 zu erzielen. In der 15. Minute war es wiederum Gerner, der nach schönem Zuspiel von Jan Thomas an Hessentals Torhüter Kopp aus kurzer Distanz scheiterte. Wachbach hatte nun fast im Minutentakt beste Möglichkeiten. So dauerte es bis zur 30. Spielminute, als Simon Kißling einen Freistoß aus halb linker Position aus ca. 25 Metern gekonnt über die Mauer zirkelte und Torhüter Kapp keine Abwehrchance hatte. Nach 35 Minuten jubelte der SVW erneut, als Gerner einen misslungen Abwehrversuch der Gäste im Tor versenken konnte, allerdings entschied der gute Schiedsrichter Seliger auf Abseits.

Kurz vor der Pause nutzte Gutsche einen Fehlpass des ansonsten starken Gästekeepers und verwandelte mit Übersicht zur 2:0 Führung. Auch nach der Pause hatte Wachbach das Spiel fest im Griff und Hessental hatte nach dem Pokalfinale am Donnerstag schwere Füße und verbuchte über die gesamte Begegnung keinen Torabschluss.

Die erste Gelegenheit hatte der erneut stark aufspielende Volkert per Kopf, doch der Ball strich nur um Haaresbreite über das TSV-Gehäuse. Im Anschluss verflachte die Begegnung etwas. In der Schlussviertelstunde hatte die Heimmannschaft allerdings wieder beste Tormöglichkeiten durch Torjäger Gutsche und Abwehrchef Volkert. In der 86. Spielminute setzte sich Gutsche dann auf der linken Außenbahn durch und passte den Ball auf den völlig freistehenden Simon Kißling in den Sechzehnmeterraum. Dieser schlenzte den Ball dann in das linke Toreck zum umjubelten 3:0-Endstand.

Obersontheim – Kirchberg 6:2

Tore: 1:0 (18.) Dennis Eder, 1:1 (24.) Marcus Becker, 2:1 (27.) Visar Rushiti, 3:1 (37., Foulelfmeter) Visar Rushiti, 4:1 (45.+2) Michael Däschler, 4:2 (48.) Tobias Labusga, 5:2 (59., Foulelfmeter) Tim Blümel, 6:2 (84.) Däschler.

Zu Beginn war es ein Sommerkick, bei dem sich keine der beiden Mannschaften größere Vorteile erspielen konnte. Doch nach 18 Minuten führte die erste Ecke der Gastgeber zur Führung durch Eder. Doch die stark ersatzgeschwächte Elf aus Kirchberg zeigte sich nicht geschockt und kam nur wenige Minuten später zum Ausgleich durch Marcus Becker.

Das Tor war der Weckruf für die Heimelf, die kurze Zeit später durch Rushiti wieder in Führung ging. Er war es ebenfalls, der weitere zehn Minuten später per Foulelfmeter auf 3:1 stellte.

Obersontheim war nun überlegen und legte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sogar noch das 4:1 durch Däschler nach.

Kirchberg begann nach dem Seitenwechsel äußerst schwungvoll, kam durch einen Lattenknaller von Marcus Becker zur ersten Gelegenheit und nur wenige Minuten später durch Labusga zum 4:2. Doch die Gastgeber stellten nach einer knappen Stunde durch Blümel per Foulelfmeter die Drei-Tore-Führung wieder her. Damit war die Partie endgültig entschieden.

Sindringen/E. – Braunsbach 5:0

Tore: 1:0 (16.) Valentin Gronbach, 2:0 (36.) Valentin Gronbach, 3:0 (73.) Christian Baier, 4:0 (78.) Jonas Nöthe, 5:0 (88.) Jonas Nöthe. – Schiedsrichter: Olaf Alsdorf (Bopfingen). – Zuschauer: 150.

In einer weitgehend einseitigen Partie gelang den Gastgebern ein weiterer deutlicher Heimsieg. Nachdem die ersten Angriffe zunächst nicht erfolgreich abgeschlossen wurden, brachte eine mustergültige Kombination über Thilo Baier und Julian Winkler in der 16. Minute den verdienten Führungstreffer durch Valentin Gronbach.

Dieser ließ dann auch in der 36. Minute einen weiteren Treffer folgen, als sein sehenswerter Weitschuss unhaltbar für den Braunsbacher Keeper Valentin Dambach im Gehäuse einschlug.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild. Das Team von Jens Breuninger konnte sich in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen und so wurden die wenigen gefährlichen Aktionen von der aufmerksamen Hintermannschaft der Sportgemeinschaft zumeist schon im Ansatz unterbunden. In der 73. Minute dann die endgültige Entscheidung, als Christian Baier das genau getimte Zuspiel von Robin Winkler in die Maschen setzte.

Bühlerzell – Taubertal/Rött. 1:1

Tore: 0:1 (24.) Lukas Gundermann (Foulelfmeter), 1:1 (95.) Maximilian Schwarz. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (95.) SGM Taubertal/Röttingen. – Schiedsrichter: Frank Götzinger.

Untermünkheim – Dünsbach 3:2

Tore: 1:0 (6.) Onur Vural, 1:1 (16.) Frederick Heynold, 2:1 (31.) Sven Schiele, 2:2 (60.) Frederick Heynold, 3:2 (89.) Edwin Wilhelm. – Schiedsrichter: Thomas Maihöfer.

Michelfeld – Mulfingen 3:1

Tore: 1:0 (44.) Dominik Malossek, 2:0 (53.) Efdal Balaban, 3:0 (72.) Kevin Weis, 3:1 (77.) 3:1 Michael Lieb. –Schiedsrichter: Harald Pfeifer.