Lokalsport

Leichtathletik Werfertage in Schrozberg und Neckarsulm

Teilweise schwierige Verhältnisse

Die beiden ersten Werfertage der Serie um den Franken-Cup hätten unterschiedlicher nicht sein können. In Schrozberg bei kühlen Temperaturen und geringer Konkurrenz war es schwierig für alle Athleten, die nötige Spannung und Motivation aufzubauen. Anders in Neckarsulm: Das Wetter passte, und die nötige Konkurrenz war vorhanden.

In Schrozberg waren die Werfer der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim mit einer kleinen Gruppe am Start. In der Klasse M13 kam Ian Hochrein zu ungefährdeten Siegen mit dem Speer mit 23,61 Meter und mit der Kugel mit 6,80 Meter. Beim Diskus belegte er de 2. Platz mit der Weite von 16,95 Meter. In der Klasse M60 kam Harald Michel mit 29,52 Meter im Diskus und 28,97 Meter im Speer jeweils auf den ersten Platz.

Anna Hellinger/W15 bestätigte ihre Leistungsstärke im Speer. 39,80 Meter waren die überlegene Siegesweite. Luisa Wolfram/W14 verzeichnete erste Plätze mit der Kugel mit 7,77 Meter, dem Diskus mit 18,00 Meter und mit dem Speer mit 26,47 Meter. Neckarsulm brachte dann für viele ein Steigerung. So steigerte sich Ian Hochrein/M13 mit dem Speer auf 25,05 Meter und siegte. Auch gab es im Kugelstoßen eine Steigerung auf 7,13 Meter, hier reichte es aber nur zum dritten Platz.

Anna Hellinger/W15 kam mit dem Speer mit 39,85 Meter wieder zu einem ungefährdeten Sieg. Im Kugelstoßen belegte Anna Hellinger mit 9,98 Meter den vierten Platz.

Luisa Wolfram/W13 beendte den Wettkkampf in Neckarsulm im Bereich der Weiten von Schrozberg, dies war mit dreimal dem dritten Platz, beim Kugelstoßen mit 7,87 Meter, Diskus mit 18,81 Meter und Speer mit22,12 Meter. Harald Michel/M60 belegte mit dem Speer mit 28,80 Meter den ersten Platz, auf dem zweiten Platz landete er im Diskus mit 29,21 Meter und im Kugelstoßen kam er mit 8,83 Meter auf den dcritten Platz. Patrick Seher/U18 trat im Diskus an. Es kam hier zu einem Zweikampf um den Sieg. Der Rest des Teilnehmerfeldes lag rund zehn Meter hinter den Spitzenwerfern. Am Ende siegte Kelmen De Carvalho/LG Steinlach-Zollern mit 49,06 Meter vor Patrick Seher, der mit 46,90 Meter seinen weitesten Wurf hatte. Damit schob sich Seher in der Württembergischen Bestenliste auf den dritten Platz. hl