Lokalsport

Duathlon Mergentheimer Triathleten beim Kraillinger Wettkampf

Thomas Tietz holt den Sieg

Drei Triathleten des TV Bad Mergentheim reisten am 5. Mai ins Münchner Umland und nahmen am 26. Kraillinger Duathlon teil. Auf flachen Strecken legten die knapp 100 Teilnehmer zunächst 5,2 Laufkilometer zurück, dann wurde für 20 Kilometer auf das Rad gewechselt, um nach einem 3,9-Kilometer-Lauf das Ziel zu erreichen.

Während das Wetter sich mit 2˚C nicht von seiner besten Seite zeigte, überzeugten die Organisatoren mit Freundlichkeit und reibungslosem Ablauf. Die Strecke bot – in Wäldern gelegen – guten Windschutz und perfekten Asphalt, ließ allerdings durch viele Wendepunkte kein durchgehend hohes Radtempo zu.

Der 28-jährige Thomas Tietz blickte nach dem Start erstaunt auf das hohe, angeschlagene Tempo und fand sich zunächst auf der 15. Position wieder. Mit zunehmender Distanz jedoch ordneten sich die sprintfreudigen Konkurrenten realistisch ein, so dass er als Dritter die Wechselzone erreichte. Weste an, Startnummer nach hinten, Brille auf, Helm auf, Rad zur Aufstiegsmarke schieben.

Nach dem Aufsteigen erste Kurbelumdrehungen, in die Schuhe schlüpfen und dann auf über 40 km/h beschleunigen. Der Ablauf ist vielfach eingeübt, fast automatisiert. Nach zehn Kilometern übernahm der Taubertäler die Spitze, behielt sie bis zum abschließenden Lauf und verwaltete seinen Vorsprung bis ins Ziel. Er siegte unbehelligt mit einem Vorsprung von 26 Sekunden.

Manuel Scheurer (23) bewältigte den ersten Lauf mit einer starken Leistung. An Position elf liegend begann er das Radrennen. Hier musste der Student jedoch zahlreiche Mitstreiter passieren lassen.

Die nur 26. Radzeit resultierte aus beginnenden Beinkrämpfen. Da machte sich der Trainingsrückstand in dieser Disziplin bemerkbar. Ein solider zweiter Lauf schob den Igersheimer auf Platz 17 der Gesamtwertung und Rang neun in seiner Altersklasse.

Ben Fischer zeigte in allen drei Teilen des Wettkampfes eine sehr konstante Leistung. Dies ist umso erstaunlicher, als dass er die geringste Erfahrung in dieser Wettkampfart hatte. Der 33-jährige Soldat wechselte als 22. auf das Rad und verbesserte sich hier um einen Platz. Im abschließenden Lauf hielt er seine Position, so dass er den 21. Gesamtplatz und vierten Rang in seiner Altersklasse erreichte. tvm