Lokalsport

Volleyball TV Bad Mergentheim bei den „Württembegrischen“

U15-Jungen erreichen Platz sechs

Archivartikel

Die U15-Jungen des TV Bad Mergentheim mit Darian Hübner, Luis Proß, Emil Steinriede und Florine Naber waren in Heidenheim bei der Württembergischen Meisterschaft aktiv. Gespannt waren Trainerin Angelika Hübner und die Spieler, ob die Mannschaft bei diesem Wettbewerb den Gegnern gewachsen wäre.

Im ersten Spiel gegen Rottenburg kam man zuerst mit den druckvollen Aufschlägen und Angriffen der Gegner nicht zurecht. Die Mannschaft bekam dann aber die Bälle unter Kontrolle und kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Die Überraschung wurde noch größer, als Bad Mergentheim den ersten Satz mit 25:22 Punkten beendete. Beflügelt vom Erfolg, ging man in den zweiten Satz und gewann ihn deutlich (25:19). Das zweite Spiel gegen den späteren württembergischen Meister TSV Schmiden war für das unerfahrene Bad Mergentheimer Team beeindruckend. Die im Schnitt 30 Zentimeter größeren Gegner schlugen knallharte Aufsteiger ins Feld. Die Blockaktionen der Taubertäler blieben bei diesem Größenunterschied erfolglos, und so kam es auf Bad Mergentheimer Seite sogar zu unglücklichen Körpertreffern. Trotzdem erzielten die Taubertäler mit variantenreichem Spiel in den verlorenen Sätzen doch noch 20 und 17 Punkte.

Gegen Bad Waldsee musste sich Bad Mergentheim dann auch geschlagen geben. Als Gruppendritter traf man dann im Spiel um Platz fünf auf „Volley Alb“, die Heimmannschaft. Auch in diesem Spiel war Bad Mergentheim körperlich unterlegen. Mit 13:25 und 22:25 verloren die Taubertäler, die aber stark kämpften und sich nie aufgaben.

Mit dem sechsten Platz setzte das im Jungen-Volleyball bisher unbeschriebene Blatt TV Bad Mergentheim in Württemberg ein erstes Ausrufezeichen.

Bei der Siegerehrung gab es vom Verband als Anerkennung für alle Spieler je ein T-Shirt. anh