Lokalsport

Marathon Sportjugend, ETSV Lauda und TV Niederstetten beim 29. Antwerpen-Marathon / Sportkreise Mergentheim und Tauberbischofsheim starten gemeinsam

Über zwei Kilometer durch Tunnelsystem gelaufen

Archivartikel

Ganz im Zeichen der Faszination des Laufsports stand die Teilnahme beim 29. Antwerpen-Marathon. Erstmals wurde diese Marathonfahrt sportkreisübergreifend mit den Sportkreisen Tauberbischofsheim und Mergentheim durchgeführt.

Am Wettkampftag starteten neun Marathonläufer für die Sportjugend, den ETSV Lauda und den TV Niederstetten. Motiviert von der einmaligen Atmosphäre, ging es an den Start. Vor Ort herrschten optimale Wetterbedingungen für die Läufer. Bei einer tollen Stimmung, die von den Zuschauern an der Strecke ausging, erreichten die gut vorbereiteten Teilnehmer aus dem Taubertal das Ziel. Die schnellste Marathonzeit erzielte Dominic Faul, der nach 3:06 Stunden das Ziel erreichte.

Der Antwerpen-Marathon und der Zehn-Meilenlauf waren auch stimmungsmäßig eine Top-Veranstaltung. Vorbei ging es an allen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein absolutes Highlight war die „Unterquerung“ der Schelde. Um die andere Uferseite zu erreichten, liefen die Sportler über zwei Kilometer in einem Tunnelsystem. Die Geräuschkulisse, hervorgerufen durch die vielen tausend Sportler, war beeindruckend. Die Fangruppe und sportbegeisterten Bürger feuerten die Läufer an verschiedenen Stellen der Laufstrecke an. Alle 16 000 Läufer über die 42,195 Kilometer oder die zehn Meilen Stecken wurden auf einer Welle der Begeisterung durch Antwerpen getragen wurden. Am Ende hieß es für jeden Teilnehmer: „Daumen nach oben – es sind alle gut im Ziel angekommen.“ Neben den sportlichen Aktivitäten hatte die Fahrt auch den Charakter einer Bildungsfahrt. Bei einer Stadtführung wurde besonders die Bedeutung Antwerpens beim Diamantenhandel herausgehoben. Der berühmteste Heimatsohn, der Maler Rubens, war überall zugegen. Im Rahmen einer Hafenrundfahrt wurde die Bedeutung Antwerpens auch als einer der größten Welthäfen ersichtlich. Hier finden über 140 000 Personen Arbeit, die aus 177 Nationen stammen. Die Ergebnisse der Main-Tauber-Kreis-Teilnehmer im Einzelnen: Marathon: Dominic Faul 03:06 Std.; Benny Kost 03:16 Std.; Reinhold Balbach 03:24 Std.; Jörg Zinnecker 03:41 Std.; Georg Köhler 04:05 Std.; Michael Geidl 04:07 Std.; Matthias Götzelmann 04:07 Std.; Heiko Gerner 04:14 Std.; Oliver Smid 04:25 Std.

Zehn-Meilenlauf: Astrid Dinkel 01:30 Std.; Patric Dinkel 01:30 Std.