Lokalsport

Volleyball U15 des TV Bad Mergentheim bei den Württembergischen Meisterschaften

Unglückliche Niederlage im „kleinen Finale“ um den dritten Platz

Für die Württembergischen Volleyball-Meisterschaften der U15, die in Ludwigsburg stattfanden, hatten sich insgesamt acht Teams qualifiziert.

Nach einem zögerlichen Start, fanden die Bad Mergentheimer in ihrer Auftaktbegegnung nach und nach zu ihrem Spiel und gewannen gegen Bad Waldsee mit 25:18 und 25:16 Punkten.

Auch die Partie gegen Tübingen begannen die Bad Mergentheim sicher und souverän, so dass der erste Satz mit 25:19 gewonnen wurde. Im Folgenden führten viele Eigenfehler zum Verlust des zweiten Satzes (22:25). Deshalb endete die Begegnung mit einem 1:1.

Gegen den vermeintlich stärksten Gegner der Gruppe, Schmiden, konnten die Bad Mergentheimer Jungs kaum Punkte sammeln. Da aber das Spiel auf dem Nebenfeld zwischen Tübingen und Bad Waldsee mit 1:1, hielt Bad Mergentheim den zweiten Gruppenplatz und zog ins Halbfinale ein.

Gegen die großen Kaderspieler aus Ludwigsburg konnten die Taubertäler im Halbfinale allerdings nicht viel ausrichten und sie verloren deutlich.

Trotzdem war die Freude groß, dass man nun gegen Volley Alb um Platz drei spielen durfte. Der erste Satz ging mit 25:19 Punkten an die Mergentheimer, der zweite musste dagegen mit 17:25 abgegeben werden. Im entscheidenden Tie-Break konnten die Jungs sich bis 14:12 in spannenden Spielzügen einen kleinen Vorsprung bewahren. Beim Spielball blockte Lasse Siegismund den Ball gekonnt ins gegnerische Feld und Bad Mergentheim jubelte über den dritten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften – aber weit gefehlt. Der Schiedsrichter entschied, dass hier ein Übergriff stattgefunden hätte, den es regeltechnisch nach dem dritten Ballkontakt des Gegners gar nicht gibt. Statt einem Sieg stand es nun 14:13.

Die Enttäuschung über diese offensichtlich falsche Entscheidung, konnten die Bad Mergentheimer nicht so schnell überwinden und sie verloren den Satz mit 14:16 Punkten.

Damit erreichte Bad Mergentheim den tollen vierten Platz auf den Württembergischen Meisterschaften. Die Freude darüber hielt sich allerdings in Grenzen, da die Entscheidung über einen Medaillenplatz nicht sportlich gefallen ist, sondern durch ein wohl falsches Eingreifen eines Schiedsrichters. Trotzdem ist der vierte Platz bei diesem hochklassigen Turnier ein riesengroßer Erfolg für die gesamte Mannschaft und die Trainerin Angelika Hübner.

Es spielten: Darian Hübner, Jan Mühleck, Lasse Siegismund und Jonah Zeitler. ahü