Lokalsport

Sportkegeln Herrenmannschaft des SKC Markelsheim kassiert gegen Schrezheim eine deftige 0:8-Niederlage

Von Gegenspielern richtig überrumpelt

Im Gastspiel bei dem Tabellenzweiten KC Schrezheim II kassierte die erste Kegel-Herrenmannschaft des SKC Markelsheim eine deftige 0:8- Niederlage (3149:3353). Bereits im ersten Spielabschnitt wurden Heiko Leber und Robin Kaltenbach von ihren Gegenspielern regelrecht überrumpelt. Schon nach den ersten drei Sätzen hatte Andre Szautner Leber den Mannschaftspunkt vorzeitig entrissen. Mit einem Endergebnis von 531:556 Holz bedeutete diese 1:3-Niederlage gleichzeitig auch das Entstehen einer merklichen Lücke im Hinblick auf die Gesamtholzzahl. Noch schlimmer erging es Kaltenbach. Sein Kontrahent Thomas Schweier erwischte eine ausgezeichnete Tagesform und brillierte mit dem Traumergebnis von 600 Holz, so dass der Markelsheimer neben ihm am Ende mit 0:4 bei 505:600 Holz unterging. Die SKC-Mittelachse hatte damit bereits gegen einen Rückstand von 120 Holz anzukämpfen.

Für Dirk Marquardt und Torsten Leber lief es allerdings nur wenig besser. Mit einem Endergebnis von 517:537 verfehlte er beim folgerichtigen 2:2 den Mannschaftspunkt dennoch unstrittig. Auch Leber gelang es nicht, sich den letzten und entscheidenden Schritt an Alexander Lang heranzutasten. Er verlor die Paarung mit 1,5:2,5 (525:550). Damit wurden Helmut Freymüller und Timo Leber mit der Herkules-Aufgabe konfrontiert, einen Rückstand von 165 Holz aufzuholen. Doch auch bei den beiden sollte es an diesem Tag nicht so richtig klappen. Freymüller erlangte insbesondere bei den Abräumleistungen über weite Strecken des Einzelspiels nicht das Level von Dieter Theumer. In der Konsequenz endete der Wettstreit zwischen ihnen mit 1:3 (521:548) aus Sicht der Gäste. Leber zeigte ein ansprechendes Gesamtergebnis von 550 Holz, das trotzdem nicht ausreichte, um den 3:1 Sieg von Daniel Lau und dem ab Schub 103 für ihn eingewechselten Andre Gubitz zu verhindern. Die beiden Schrezheimer kamen in Summe auf 562 Holz.

Auch für die zweite Herrenmannschaft des SKC Markelsheim gab es im Auswärtsspiel beim SV Göggingen nichts zu holen. Der Wettkampf endete mit 2:6 (3199:3226) aus Markelsheimer Sicht. Die Anfangspaarung hatte den SKC zunächst noch im Spiel gehalten. Steffen Lehr verlor zwar 1:3 (509:527) gegen Rolf Wohlfarth. Der hierbei verursachte Rückstand wurde aber von dem bärenstark kegelnden Christian Freymüller überwunden. Dieser sicherte sich den Mannschaftspunkt nach einem 2:2 (583:535) gegen Stefan Beirle. Die Mittelpaarung blieb dann eine Nullrunde für den SKC. Eine grundlegende Kehrtwende erfuhr die Partie auch in der Schlussachse nicht. Gerd Reißenweber kam gegen Markus Esswein auf ein 2:2, hatte mit einem Ergebnis von 531:546 Holz aber das Nachsehen. Bruno Lang glückte gegen Martin Österle ein 3:1-Sieg, mit seinem Tageseinzelwert von 520:517 Holz verkürzte er den Rückstand seines Teams kaum merklich. jn