Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe Markelsheim/Elpersheim holt im letzten Spiel zu Hause einen Punkt gegen Niedernhall/Weißbach

Wachbach trifft noch fünf Mal

Wachbach – Altenmünster 5:0

Tore: 1:0 Felix Gutsche (25.), 2:0 Philipp Kaufmann (40.), 3:0 Felix Gutsche (59.), 4:0 Marco Schmieg (65.), 5:0 Felix Gutsche (83.). - Zuschauer: 190. - Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte Marco Schmieg (85.).

Zum letzten Spiel der Saison 2018/2019 empfing der SV Wachbach den VfR Altenmünster. Vor Spielbeginn verabschiedete Abteilungsleiter Jordan Murphy mit Philipp Volkert (wechselt zum FSV Hollenbach) und Felix Gutsche (wechselt zur SKV Rutesheim) zwei Leistungsträger und Eigengewächse des SV Wachbach.

Das Spiel begann mit einer Großchance für den VfR, Röttlich setzte sich über die linke Außenbahn durch und passte den Ball in den Fünfmeterraum, der freistehende Saric verzog allerdings aus kurzer Distanz. Im Gegenzug konnte Schmieg nur per Foulspiel vor der Strafraumgrenze gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß durch Kißling parierte VfR Keeper Wiedmann glänzend. Der SVW hatte danach weitere gute Gelegenheiten durch Schmieg und Kaufmann.

In der 25. Spielminute war es Gerner, welcher Gutsche mit einem feinen Zuspiel bediente und dieser zum 1:0 für den SVW traf. Wachbach agierte weiter offensiv und konnte nach einem Eckball von Botsch, auf den Kopf von Kaufmann, die Führung in der 39. Spielminute auf 2:0 ausbauen.

Auch nach dem Seitenwechsel erspielte sich Wachbach weitere Tormöglichkeiten und erhöhte nach einer Kopfballablage von Kißling auf Gutsche auf 3:0. Wenige Minuten später parierte VfR-Keeper Wiedmann erneut sehenswert einen Torschuss von Schmieg. Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden und in der 64. Spielminute belohnte Schmieg seine gute Leistung mit dem 4:0. Wachbachs eingewechselter Schlund passte in der 82. Spielminute auf Schmieg welcher mit viel Übersicht quer auf den freistehenden Gutsche spielte, und dieser keine Mühe hatte zum 5:0 einzuschieben.

Kurz vor Ende der Begegnung zeigte sich der VfR nochmals vor dem Tor von SVW Keeper Ruck, doch Immels Schuss verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Somit blieb es beim 5:0-Endstand und der SV Wachbach beendet die Bezirksligasaison auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Zudem konnte sich SVW-Angreifer Felix Gutsche mit 31 Saisontoren erneut die Torjägerkanone in der Bezirksliga sichern.

Im Anschluss an die Begegnung ließ man gemeinsam mit den Zuschauern die Saison gemütlich im Sportpark ausklingen.

Sindringen/Ernsbach – SV Mulfingen 6:0

Tore: 1:0 Oleg Romenski (44.), 2:0 Lukas Endreß (61.), 3:0 Valentin Gronbach (65.), 4:0 Christian Baier (66.), 5:0 Jonas Nöthe (68.), 6:0 Jonas Nöthe (90.). - Zuschauer: 140.

In ihrer letzten Bezirksligapartie, vor dem bevorstehenden Landesligaaufstieg, wollten die Kochertäler gegen die abstiegsbedrohten Gäste, möglichst noch die 100er-Tormarke knacken. Gegen die tiefstehenden Mulfinger hatte die Heimelf aber zunächst unerwartete Probleme zu klaren Torchancen zu kommen und so hatte der Gast weiterhin die Hoffnung durch einen Lucky Punch vielleicht doch noch zum dringend benötigten Auswärtserfolg zu kommen.

Nur eine Minute vor dem Pausenpfiff des souverän leitenden Referees Heiko Leipersberger, war es dann aber dem aufgerückten Oleg Romenski vorbehalten vom linken Flügel in den Strafraum einzudringen und den längst erwarteten Führungstreffer zu erzielen.

Nach vier Spielerwechseln zu Beginn der zweiten Spielhälfte, nahm der Druck auf das Tor der Gäste weiter zu und so musste zunächst noch der Torpfosten für den bereits geschlagenen Fabian Lanig retten. Als sich jedoch die Winkler-Zwillinge über den rechten Flügel gekonnt durchspielten, war der aufgerückte Lukas Endreß zur Stelle und sorgte mit seinem beherzten Abschluss für den 100. Saisontreffer. Dieser Treffer begrub wohl die letzte Hoffnung, den Mulfinger Abstieg zu verhindern. Nun lief die Angriffsmaschinerie des Meisters auf Hochtouren als Valentin Gronbach, Christian Baier und Jonas Nöthe mit teilweise traumhaft herausspielten Kombinationen drei weitere Treffer innerhalb von nur drei Minute folgen ließen.

In der Folge war die Resignation von Mulfingen deutlich zu spüren und so verhinderte in der Schlussphase das Torgestänge einen weiteren Treffer, bevor Jonas Nöthe, praktisch mit dem Schlusspfiff, seinen zweiten Treffer zum deutlichen 6:0- Endstand folgen ließ.

Bühlerzell – Braunsbach 10:0

Tore: 1:0 Oliver Wengert (10.), 2:0 Patrick de Gruyter (13.), 3:0 Philipp Krupp (18.), 4:0 Philipp Krupp (24.), 5:0 Philipp Krupp (33.), 6:0 Philipp Krupp (47./Hanelfmeter), 7:0 Oliver Wengert (52.), 8:0 Philipp Krupp (62.), 9:0 Marco Wengert (76.), 10:0 Daniel Walz (86.). - Zuschauer: 250. - Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Ömer Dursun (28./Braunsbach).

Das extrem schlechte Jahr endete für den TSV Braunsbach mit einer hohen Niederlage. Gastgeber Bühlerzell gewann diese Partie mit 10:0. Fünffacher Torschütze war dabei Philipp Krupp.

Trotz des Abstieges zeigten die Braunsbacher Zuschauer aber die Verbundenheit mit der Mannschaft. „You‘ll never walk allone“ stand auf den Fan-Shirts. Das Spiel war dann wie es das Ergebnis aussagt eine höchst einseitige Angelegenheit. Trotz der vielen Gegentore war Torhüter Marvin Schmidt Braunsbachs bester Spieler. Mit vielen guten Paraden machte er weitere Bühlerzeller Möglichkeiten zunichte. Zudem mussten die Gäste über eine Stunde lang in Unterzahl spielen. Ömer Dursun hatte in der 28. Minute nach einem Foulspiel die rote Karte gesehen.

Bühlerzell sorgte früh für eine Vorentscheidung. Oliver Wengert (10.), Patrick de Gruyter mit einem sehenswerten Freistoß unter der Mauer hindurch (13.) und erstmals Philipp Krupp (18.,) sorgten für eine schnelle 3:0-Führung. Mit zwei weiteren Toren (24./33.) gelang Philipp Krupp noch vor der Pause der Hattrick. Zwei Minuten nach Wiederbeginn verwandelte Philipp Krupp einen Handelfmeter zum 6:0. Die Gegenwehr der Gäste wurde immer geringer. So schraubten die Gastgeber mit weiteren Toren von Oliver Wengert (52.), Philipp Krupp (62.) sowie der eingewechselten Marco Wengert (76.) und Daniel Walz (86.) das Endergebnis auf 10:0.

Dünsbach – Obersontheim 0:5

Tore: 0:1 Tim Blümel (34.), 0:2 Nico Wild (39.), 0:3 Tim Blümel (51.), 0:4 Michael Däschler, 0:5 Niklas Häusinger (86.).

Vor der Partie wurden beim TSV die scheidenden Trainer Harald Beyer und Jens Reichenbach verabschiedet.

Zwar waren die Saisonplatzierungen beider Mannschaften bereits vor Anpfiff klar, dennoch entwickelte sich von Beginn an ein sehr gutes Bezirksliga Duell. Bereits nach fünf Minuten näherte sich Tilman Naundorf mit einem guten Kopfball an. Doch auch auf der anderen Seite wurde es direkt gefährlich, Lars Baumann konnte für den bereits geschlagenen Keeper noch retten.

In der zehnten Minute konnte erneut Naundorf den Innenverteidigern den Ball abluchsen und stand alleine vor Gästekeeper Benjamin Gorzawski, der super parierte. Es gab weiter Chancen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte Michael Däschler am guten Heimkeeper Jens Kostan, auf der anderen Seite war Manuel Kappes alleine durch, konnte aber Gorzawski auch nicht überwinden. Nach 36 Minuten dann die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Gästeführung. Tim Blümel setzte einen Freistoß über die Mauer und traf direkt.

Fünf Minuten später konnte Nico Wild auf der rechten Seite freigespielt werden und traf mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 0:2.

Die Anfangsphase nach dem Seitenwechsel verschlief die Heimelf komplett und Obersontheim baute schnell durch einen herrlichen Treffer von Tim Blümel und zudem durch Michael Däschler die Führung auf 0:4 aus. Im Anschluss nahmen beide Mannschaften die Intensität aus der Partie. Dünsbach spielte immer noch gut mit und kam durch Naundorf und den eingewechselten Mario Guttknecht zu weiteren guten Chancen. Ein Treffer war der Heimelf an diesem Tag aber nicht gegönnt.

Auf der anderen Seite wurde Obersontheim noch kurz vor Schluss ein Elfmeter zugesprochen, den Niklas Häusinger sicher zum 0:5-Endstand verwandelte. Letztlich ein verdienter Sieg der Gäste, der aber deutlich zu hoch ausfiel. Obersontheim spielt nun in der Relegation, Dünsbach beendet die Runde auf dem fünften Tabellenplatz.

Markelsheim/Elpersheim – Niedernhall/Weißbach 2:2

Tore: 1:0 (11.) Leonard Popp, 1:1 (61.) Marco Klappenecker, 2:1 (72.) Leonard Popp, 2:2 (85.) Marco Klappenecker.

Bis zum Abgabeschluss am Pfingstmontag lag leider kein Spielbericht in der Redaktion vor.

Untermünkheim – Michelfeld 0:0

Mainhardt – Ilshofen II 3:2

Hessental – Neuenstein 0:6

Bei allen drei Partien lag bis zum Redaktionsschluss am Pfingstmontag leider kein Spielbericht vor.