Lokalsport

American Football US-Amerikaner Adam Coronado verstärkt die Bad-Mergentheimer Defense

Weiterer Importspieler im Wolfpack

Archivartikel

Neben Da´Ronte Smith hat mit Adam Coronado ein weiterer US-Amerikaner beim Bad Mergentheimer American Footballteam Wolfpack unterschrieben.

Die Kurstädter meinen es ernst mit dem erklärten Saisonziel, ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden zu wollen. „Wir wollen von den Besten lernen, und da führt in unserer Liga eben kein Weg daran vorbei, Athleten aus dem Heimatland des American Football ins Team zu holen“, so Vorstand Klaus Volkert.

Der 27-Jährige Adam Coronado ist in Oxnard bei Los Angeles geboren und aufgewachsen. Während seines Studiums an der University of West Alabama spielte er dort für die UWA-Tigers, bevor er zum brasilianischen Erstliga-Team Criciuma Miners wechselte. Dort lernte er Da´Ronte Smith kennen, der ihn nach seiner Verpflichtung beim Wolfpack gleich mit nach Deutschland nahm.

Angesprochen auf seine Ziele für die aktuelle Saison, nennt Coronado gleich die Meisterschaft und fügt hinzu: „Ich bin hier, um meinen Teamkameraden zu helfen, noch besser zu werden und möchte ihnen ein Vorbild sein.“

Wolfpacks sportlicher Leiter und Defense Coordinator Christopher Ries zeigt sich begeistert von Coronados Vielfalt als Spieler. In der High School spielte er noch Cornerback, an der Universität Strong Safety, und in Brasilien wurde er darüber hinaus als Wide Receiver, Running Back sowie im sogenannten „Kick- und Puntreturn“ eingesetzt.

Beim Wolfpack soll er seine Stärken vorwiegend in der Defense ausspielen. Seinen ersten Auftritt könnte Coronado bereits zum Saisonstart am heutigen Samstag gegen Vorjahres-Vizemeister Tübingen Red Knights geben. bmw