Lokalsport

American Football Das Team aus Bad Mergentheim fertigte vor 420 Zuschauern in einer recht einseitigen Partie die Wolverines aus Backnang ab

Wolfpack festigt mit einem ungefährdeten 26:0 den zweiten Tabellenplatz

Bad Mergentheim Wolfpack – Backnang Wolverines 26:0

(0:0, 13:0, 6:0, 7:0)

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Da Ronte Smith (6), Mirco Lauble (6), Marcel Weiss (6), Ferdinand Bornemann (6) und Danny Dorotik (2). Zuschauer: 420.

Nicht zu viel versprochen hatte das Bad Mergentheimer American-Football-Teams Wolfpack, als es anlässlich des American Days und des Starts der Heimspielserie einen großartigen Footballnachmittag versprach. Neben allerlei Attraktionen bot das Team selbst einen fehlerfreien Auftritt und besiegte die Gäste aus Backnang mit 26:0.

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten rund 420 Fans ihr Team, das zuletzt eine Serie von Auswärtsspielen zu bestreiten hatte. Wichtigstes Ziel war es, den zweiten Tabellenplatz zu festigen und das schien zumindest zu Beginn der Partie eher als Bürde empfunden zu werden, denn das Wolfpack begann ungewohnt zögerlich. Man merkte man beiden Teams an, dass sie erst vor zwei Wochen im Hinspiel aufeinandergetroffen und daher gut aufeinander eingestellt waren.

So blieb das erste Quarter punktlos und erst zwei gute Pässe von Quarterback Da Ronte Smith auf Felix Hofmann bereiteten einen erfolgreichen Drive vor. Den schloss Smith bereits im ersten Lauf über 25 Yards zu Beginn des zweiten Viertels zum Touchdown ab (7:0, Extrapunkt Danny Dorotik). Die Wolverines wurden im Gegenzug früh zum vierten Versuch gezwungen, den sie erfolglos ausspielten. Jetzt wurde Ex-Jugendspieler Ferdinand Bornemann verstärkt als Runningback für den verletzten Anton Denis eingesetzt – und das mir ordentlichem Raumerfolg. Den Abschluss brachte ein kurzer Pass auf Marco Lauble zum 13:0 Halbzeitstand (Zweipunkteversuch gescheitert).

Den ersten Drive der Gäste beendete Adam Coronado mit einer Interception (abgefangener gegnerischer Pass) an deren 45-Yard-Line. Und schon im ersten Versuch erlief sich Marcel Weiss den nächsten Touchdown zum 19:0 (Extrapunktversuch vergeben).

Beharrlich versuchten es die Murrtäler mit Passspiel, doch die gewohnt stark aufgelegte Defense des Wolfpack zwang ein ums andere Mal zum punten. Gegen Ende des Viertels brachten erfolgreiche Pässe (unter anderem auf David Herrick und Laufspiel über Bornemann) die Taubertäler an die gegnerische 15-Yard-Line. Bereits im zweiten Versuch durfte sich schließlich Ferdinand Bornemann mit einem Lauf zum Touchdown zum Endstand von 26:0 belohnen (Extrapunkt Dorotik). Angesichts dieses passablen Vorsprungs setzten die Wolfpack-Coaches nun verstärkt Backup-Spieler ein, um Erfahrung für die anstehenden letzten vier entscheidenden Partien zu sammeln.

Mit diesem ungefährdeten Sieg legten die Taubertäler den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Schlussphase in ihrer zweiten Oberligasaison. Am kommenden Wochenende haben sie sich ein spielfreies Wochenende verdient, nachdem zuletzt fünf kräftezehrende Partien zu bestreiten waren. Am Sonntag , dem 24. Juni steht das nächste Heimspiel gegen die Neckar Hammers aus Villingen-Schwenningen an. Dass dieser Gegner äußerst ernst zu nehmen sind, beweist ihr vergangenes Spiel gegen den Tabellenführer Stuttgart Silver Arrows, in dessen Stadion sie lange in Führung gelegen waren, bis es dann letztlich doch zu einer knappen 13:17-Niederlage kam.