Lokalsport

Leichtathletik Bad Mergentheimer TV-Athleten in Burgoberbach erfolgreich

Zwei erste Plätze für die Ausdauersportler

Vier Triathleten aus der Radsportabteilung des TV Bad Mergentheim starteten bei Ansbach in Burgoberbach im dortigen 18. Duathlon. Vor den 200 Teilnehmer lagen ein 5,2 km Lauf, die 24-Kilometer-Radstrecke und der 5,4-Kilometer-Abschlusslauf.

Das Warmfahren vor Ort erwies sich als „Schlag ins Wasser“, da sich die tiefschwarzen Wolken öffneten und der Schauer das Unternehmen deutlich verkürzte. Die klamme Bekleidung sollte im Wettkampf aber im böigen Wind schnell wieder trocknen.

Thomas Tietz (28) spielte nach dem Start kurz mit dem Gedanken, sich unter Aufbietung der noch frischen Kräfte der zweiten Laufgruppe anzuschließen, verwarf die Idee aber mit einem Blick auf den Pulsmesser wieder und wählte seine Pace bei 3:30 min/km. Als 9. wechselte er auf sein Zeitfahrrad, erfreute sich auf den zwei Runden zunächst am Rückenwind, der Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h erlaubte und fluchte über den Gegenwind. Mit einem Schnitt von 39,5 km/h sammelte der Igersheimer drei Konkurrenten ein und startete den abschließenden Lauf an 6. Position liegend. Hier machte er noch einen Platz gut und lief nach 1:15:10 h als Erster seiner Altersklasse durchs Ziel.

Der Youngster, Felix Esterl (16), münzte als jüngster Teilnehmer die Aufregung vor seinem ersten Duathlon in eine überraschend beherrschte Renneinteilung um. Der Schüler weiß zwar seit langer Zeit mit dem Mountainbike im Gelände geschickt umzugehen, sitzt aber erst seit zwei Monaten auf einem Rennrad. Umso erstaunlicher, dass er den Radpart mit einem Schnitt von 32,3 km/h bewältigte. Erfreulich auch, dass er beide Läufe mit einer Pace von 4:12 min/km abschloss. So sprang er konkurrenzlos auf den ersten Platz seiner Altersklasse.

Der erfahrene Philippe Isabey (52) zeigte eine solide Leistung. Seiner Pace von 4:46 min/km im ersten Lauf ließ er auf dem Rad einen Schnitt von 32,7 km/h folgen. Obwohl der Diplom-Ingenieur den zweiten Lauf mit guter Einteilung noch schneller hinter sich brachte, resultierte nur der achte Platz seiner Altersklasse; so stark war das Teilnehmerfeld auch bei den älteren Sportlern.

Simone Hemming (43) haderte bei den Damen nach ihrem zweiten Duathlon mit dem Ergebnis, das sie in der Gesamtwertung auf Platz 19 führte. Auch bei den Damen werden überzeugende Leistungen geboten, sodass die eigentlich gute Pace mit 4:54 min/km im ersten Lauf und einem Radschnitt von 29,4 km/h nur zu einem 5. Platz der Altersklasse reichte. Das Nachlassen im zweiten Lauf verhinderte eine bessere Platzierung. tvm