Lokalsport

Schach Fünf Buchener Teams waren im Einsatz

„Zweite“ trumpft auf

Archivartikel

Am sechsten Spieltag der Mannschaftskämpfe des Badischen Schachverbandes waren fünf Teams des SC BG Buchen mit unterschiedlichen Erfolgen im Einsatz.

Am wichtigsten war natürlich der harterkämpfte 5:3-Heimerfolg von BG Buchen II in der Verbandsliga Nord gegen den nominell stärker aufgestellten SV Walldorf II. An den drei vorderen Brettern waren die Odenwälder überlegen und holten tatsächlich drei volle Punktgewinne, und das gleich zwei Mal mit den schwarzen Steinen. An den hinteren fünf Brettern hielten die Buchener mit großer Kampfkraft den wertungszahlenmäßigen besseren Walldörfern stand.

IM Istvan Sipos, IM Zolten Hajnal und vor allem der für Buchen spielende Großheubacher Matthias Becker demonstrierten Schach vom Feinsten und gewannen gegen oberliga- und gar bundesligaerfahrene Gegner. Bernhard Greis (Brett 4), Carsten Gogollok (Brett 5), Karlheinz Eisenbeiser (Brett 6) und der im letzten Moment wegen eines kurzfristigen Ausfalls eingesprungene Ersatzmann Lucas Mayer spielten Partien auf Augenhöhhe und verbuchten sichere Unentschieden. Lediglich Dr. Ulrich Armasow verpasste an Brett 7 knapp das Unentschieden.

Damit liegt der SC BG Buchen II mit 5:7-Mannschaftspunkten auf Platz sechs (unter zehn Teams), einen Zähler Rückstand hinter dem SC Eppingen II und den Sfr Bad Mergentheim II und einen Zähler Vorsprung auf den SC Pforzheim, auf den man im übernächsten Spiel trifft. Zwei Teams müssen am Saisonende absteigen.

Der SC BG Buchen III war sehr ersatzgeschwächt und verlor in der Bezirksklasse Heidelberg gegen den SC Eppingen IV mit 0:8. Die Kraichgauer sind arg abstiegsgefährdet und machten deshalb ihren „Achter“ sehr stark, so dass sie gegen die gastgebenden Buchener einen besseren Wertungsdurchschnitt von über 300 Punkten hatten (1715 zu 1419), was im Schach mehr als Welten sind. SC BG Buchen III liegt aber mit 7:5 Punkten immer noch auf dem sicheren vierten Mittelfeldplatz.

In der Kreisklasse Odenwald waren die nur aus Jugendspielern besetzten Mannschaften vier bis sechs des SC BG Buchen im Einsatz. Und hier nahm die „Vierte“ als Tabellenführer bei den Sfr Bad Mergentheim VII ein 4:4-Unentschieden mit und dürfte eine Runde vor Schluss die Meisterschaft errungen haben, denn sie könnte sich in der Schlussrunde gegen Sfr Bad Mergentheim VI sogar eine 1:7-Niederlage ohne Folgen leisten. In den doppelrundigen spielenden Viererteams war am Spitzenbrett Sandro Schmitt mit 1,5 Zählern der erfolgreichste Spieler, während Robert König, Florian Hefner und Paul Kaufmann je eine Partie gewannen.

Sehr souverän trat der SC BG Buchen V auf, gewann bei Sfr Bad Mergentheim VI hoch mit 6:2 und hielt den tollen zweiten Tabellenplatz. Spitzenspieler Amadeus Matz und Martin Scheuermann an Brett 2 verbuchten dabei je einen Zähler, jedoch an den hinteren Brettern glänzten die beiden Mudauer Aaron und Adrian Amann sehr eindrücklich mit überzeugenden Leistungen und gewannen beide Partien.

Der SC BG Buchen VI hatte kurzfristig einen krankheitsbedingten Ausfall zu verkraften, verkaufte sich allerdings beim SC Mosbach IV sehr gut, musste das vierte Brett kampflos abgeben, verlor in der Besetzung Simon Kreis, Christopher Holl und Maximilian Wieder nur mit 3,5:4,5 und hatte dabei gar sehr reale Siegmöglichkeiten. Herausragend war Spitzenspieler Simon Kreis, der zweimal gewann. Auch Maximilian Wieder holte beeindruckende 1,5 Zähler. Der SC BG Buchen VI belegt in der Tabelle derzeit Rang sechs am Tabellenende. eb