Main-Tauber

Denkmalförderprogramm

15 060 Euro fürs Bursariat

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis/Bronnbach.Mit rund 7,1 Millionen Euro fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2018 die Erhaltung, Sanierung und Nutzung von Kulturdenkmalen in Baden-Württemberg.

Das Bursariat des Klosters Bronnbach erhält als einziges Denkmal im Mian-Tauber-Kreis für die Bauaufnahme einen Zuschuss von 15 060 Euro.

„Mit mehr als 90 000 Bau- und Kunstdenkmalen und über 60 000 archäologischen Denkmalen hat Baden-Württemberg eine besonders reiche Kulturlandschaft, die es zu schützen gilt.

Mit der Denkmalförderung leisten wir dazu einen wichtigen Beitrag“, sagte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Mit der ersten Tranche unterstütze das Land 179 Vorhaben. Darunter seien 101 private Kulturdenkmale, 52 kirchliche und 26 kommunale Denkmale kämen noch hinzu.

Gefördert werden beispielsweise Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an bedeutenden Kirchenbauten wie dem Freiburger Münster, das eine Zuwendung von 500 000 Euro erhält.

Auch Maßnahmen an kommunalen Bauten werden unterstützt, so zum Beispiel die Sanierung des Blauen Turmes in Bad Wimpfen mit 500 000 Euro oder die Renovierung eines Wohngebäudes in Oberndorf am Neckar mit 105 380 Euro.

Die Mittel stammen aus den Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg.