Main-Tauber

Sportstätten Schon Instandhaltung ist Kraftakt für Vereine

168 000 Euro für den Sportkreis

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Viele Vereinssportanlagen in Württemberg sind in die Jahre gekommen. Der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf ist unvermindert hoch.

Das zeigt auch die Bilanz 2018 der Sportstättenbauförderung des Württembergischen Landessportbundes (WLSB). Etwas mehr als die Hälfte der 459 Bauprojekte, für die der WLSB in diesem Jahr einen Zuschuss zugesagt hat, dienen der Erneuerung von Umkleiden, dem Einbau einer neuen Heizungsanlage oder dem Austausch von Rasenflächen. Gerade mal eines von fünf Bauprojekten verzeichnete der WLSB als Neu-, An- oder Umbau.

Insgesamt erhielten 400 württembergische Sportvereine Förderzusagen in Höhe von 7,95 Millionen Euro – bei Investitionen von 58,5 Millionen Euro. In den Sportkreis Mergentheim fließen durch die vor kurzem verschickten Förderbescheide 168 060 Euro. Dieser Betrag wird an sechs Sportvereine verteilt, die für sechs Bauprojekte insgesamt 807 900 Euro ausgeben.

Wie im gesamten Verbandsgebiet, machen auch im Sportkreis Mergentheim Sanierungen und Modernisierungen einen erheblichen Teil unter den Bauprojekten aus. Sportkreis-Vorsitzender Volker Silberzahn zur Förderbilanz 2018: „Für unsere Vereine, die sich den anstehenden Aufgaben stellen und den Erfordernissen an Modernisierungsumsetzungen und dem Bedarf an zeitgemäßen Trainingsstätten durch ihre Bautätigkeiten gerecht werden, ist die Förderung durch den WLSB ein wichtiger Beitrag diese leisten zu können. Das ist eine zusätzliche Motivation, Investitionen für die Zukunft anzugehen und umzusetzen. In diesem Zusammenhang möchte ich alle Vereine in unserem Sportkreis auffordern, bei der Planung frühzeitig Kontakt mit unserer Geschäftsstelle und dem WLSB aufzunehmen, um so die Chance auf eine finanzielle Unterstützung ihrer Projekte zu erreichen.“

Nicht zufriedenstellend

Zwar bezuschusste der WLSB durch den seit 2017 geltenden Solidarpakt III und den darin mit dem Land vereinbarten Anstieg der Fördermittel auch dieses Jahr wieder mehr Projekte als noch vor einigen Jahren. Trotzdem ist die Lage im Vereinssportstättenbau weiterhin kaum zufriedenstellend. „Schon die bloße Instandhaltung der Sportanlagen ist für viele Vereine ein finanzieller Kraftakt“, sagt WLSB-Präsident Andreas Felchle. Drei Vereine im Sportkreis Mergentheim haben in der aktuellen Tranche die höchsten Zuschüsse erhalten: TSV Weikersheim: Verschiebung Spielfeld und Neubau Laufbahn, Kosten 697 590 Euro/Zuschuss 142 850 Euro; 1. FC Igersheim: Umrüstung Beleuchtungsanlage auf LED 26 520 Euro/7420 Euro, SV Edelfingen: Neubau Gerätehalle 35 700 Euro/6940 Euro.