Main-Tauber

In der Festhalle Bauernverband mit Podiumsdiskussion

Agrarpolitik der EU steht im Fokus

Archivartikel

Niederstetten.Die EU-Kommission veröffentlichte im Juni ihre Vorschläge zur Neuausrichtung der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Derzeit sind noch viele Fragen offen.

Diesen Fragen wird bei einer Veranstaltung am Freitag, 15. Februar, zum Thema „Landwirtschaft nach 2020 – Wohin steuert die Agrarpolitik?“ auf den Grund gegangen. Sie findet in der Festhalle „Alte Turnhalle“ in der Seestraße 2 in Niederstetten statt. Beginn der Veranstaltung ist um 13.30 Uhr.

Der Landesbauernverband (LBV) bietet das Vortrags- und Diskussionsereignis gemeinsam mit den Bauernverbänden Main-Tauber-Kreis und Schwäbisch Hall-Hohenlohe-Rems an.

Referenten und Themen sind „Vorschläge und Standpunkte der Europäischen Kommission zur GAP nach 2020“ (Dr. Martin Scheele, Europäische Kommission) und „Der nationale Strategieplan und Positionen des BMEL zur Umsetzung der Kommissionsvorschläge“ (Alois Bauer, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) sowie „Die GAP nach 2020 - Was will das Europäische Parlament?“ (Norbert Lins, Mitglied des Europäischen Parlaments) und „Forderungen des Berufsstandes zur Umsetzung der GAP nach 2020“ (Udo Hemmerling, Deutscher Bauernverband).

Nach den Vorträgen findet mit den Referenten eine Podiumsdiskussion unter Einbeziehung der Veranstaltungsteilnehmer statt.