Main-Tauber

Volleyball Der TSV Röttingen schwimmt auf einer Welle des Erfolgs / Männer künftig in der Landesliga vertreten

Dritten Aufstieg in Folge gefeiert

Archivartikel

Die Volleyballer des TSV Röttingen haben überraschend den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht. Das war der dritte Aufstieg hintereinander.

Röttingen. Unverhofft kommt oft, lautet ein Sprichwort, das die Situation der Röttinger Herren im Volleyball beschreibt. Als Aufsteiger der Bezirksliga Unterfranken freuten sich die Herren über den erzielten zweiten Tabellenplatz in der abgelaufenen Hallensaison und die damit verbundene Teilnahme an Relegation zur Landesliga. Diese endete vor zwei Wochen gegen Schwabach und Zirndorf nur knapp mit dem zweiten Platz im direkten Vergleich nach Punktegleichstand. Eigentlich war man damit aus dem Rennen um einen Startplatz in der Landesliga, der an den Relegationssieger aus Zirndorf ging.

Frohe Nachricht erhalten

Am Freitag erhielten die Röttinger von der Landesspielwartin Petra Stumpf die frohe Kunde, dass der zweite Platz zum Aufstieg in die Landesliga Nordwest ebenfalls genügt. Damit steigt die Röttinger Herrenmannschaft nun zum dritten Mal in Folge in eine höhere Spielklasse auf.

Stein, Volkach und Schwaig heißen die Gegner für die Röttinger Herren in der kommenden Saison 2019/2020 in der Landesliga. Röttingen trifft dort auch wieder auf Zirndorf, die man in der Relegation mit 3:1 bezwingen konnte. Als Aufsteiger der stark besetzten Bezirksliga gleich den Durchmarsch in die Landesliga zu schaffen, ist eine kleine Sensation! Für das Trainerteam Oswald Gehringer und Bernd Dollmann war es unter dem Strich eine perfekte Saison. Beide Herren-Teams des TSV Röttingen haben in ihren Ligen den Aufstieg realisiert.

Daneben könnte der unterfränkische Pokal bei den Männern erstmals gewonnen werden. Und mit der Jugend hat der TSV in der abgelaufenen Saison mehrere Bezirksmeistertitel „eingefahren“ und erneut zwei Teams für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. „Als vergleichsweise kleiner Verein werden wir diese Erfolgsbilanz nicht jedes Jahr wiederholen können. Volleyball im TSV Röttingen wird zunehmend in der Region wahrgenommen und für viele Volleyballspieler und solche, die es noch werden wollen, attraktiv“, so Dollmann.

Spieler weiterentwickeln

„Gerade im Jugendbereich kommen viele Kinder mittlerweile von Schrozberg bis Edelfingen zum Training und Spiel nach Röttingen“. Headcoach Gehringer sieht nun die Hauptaufgabe darin, „die jungen Spieler weiter zu entwickeln und für die Landesliga und die Bezirksklasse fit zu machen“. Ziel ist in der kommenden Saison zunächst der Nichtabstieg aus der Landesliga. „Mittelfristig hat die Mannschaft aber das Potential für die Bayernliga und da möchte ich hin!“ gibt Gehringer einen Tag nach der Info über den Aufstieg auch gleich die Marschrichtung der kommenden Spielzeiten vor.

„Großen Anteil am Erfolg hatten die zahlreichen Fans und Sponsoren, die uns stimmgewaltig und finanziell unterstützten, und auch die Vereinsführung, die hinter der Volleyballabteilung stand“, ergänzt der langjährig tätige Abteilungsleiter Winfried Hubert, der selbst mit 100 Prozent sein Amt ausübte.