Main-Tauber

Zwölfte Taubertäler Wandertage eröffnet 22 geführte Wanderungen im gesamten „Lieblichen Taubertal“

Durch Natur und Geschichte

Der Startschuss für die Taubertäler Wandertage am Wochenende fiel am gestrigen Freitag in Bad Mergentheim.

Bad Mergentheim/Main-Tauber-Kreis. Während der 12. Taubertäler Wandertage kann heute und morgen die Ferienregion „Liebliches Taubertal“ von Rothenbuerg ob der Tauber bis Freudenberg zu Fuß erkundet werden. Gestern fand in Bad Mergentheim am Kulturforum die Auftaktveranstaltung statt, zu der OB-Stellvertreter Andreas Lehr und der Geschäftsführer des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“, Jochen Müssig vom Landratsamt, eine muntere Wanderschar mit Teilnehmern aus dem gesamten Kreisgebiet willkommen hießen, darunter auch die Taubertäler Weinkönigin Alena Wolpert aus Külsheim. 22 geführte Wanderungen an 17 verschiedenen Orten bieten die Mitgliedsgemeinden des Taubertales den wanderfreudigen Gästen in diesem Jahr an, die sicher jeden Geschmack treffen.

Mit Wanderführer Helmut Fischer an der Spitze machte sich die Gruppe nach der Eröffnung auf den Weg zum Drillberg. Dem Motto der Auftaktwanderung, „Ein Tag der Kultur“ entsprechend, wurde bei der Firma Würth Industrie Service auf dem ehemaligen Kasernengelände ein Zwischenstopp eingelegt und das dortige Museum besichtigt.

Der Verlauf der Wanderung belege, wie umfangreich und vielfältig die Kultur und Geschichte unserer Heimat sei, wie Müssig in seinen Grußworten unterstrich. Denn beim Museumsbesuch auf dem Würth-Areal erhielten die Wanderer detaillierte Informationen zur Führungskultur rund um den Drillberg – einst und jetzt. Dabei ging es um die Geschichte deutscher und internationaler Soldaten, die Panzergeschichte und die Bundeswehr. Mit den Wandertagen will das „Liebliche Taubertal“ aber auch die Natur und die Gastfreundschaft der Städte und Gemeinden in den Mittelpunkt rücken.

Die einzelnen Wanderangebote tragen so vielversprechende Titel wie „Wandern durch die Jahreszeiten“, „Erholung pur im Wildbachtal“, Wasser, Wein und Weite“ oder „Stein und Wein“. Auch der „Weg der Vögel“, die Wanderstrecke „Nauf, nüber, noo“ oder „auf den Spuren des Pfeiferhannes“ versprechen bei den 12. Taubertäler Wandertagen Gelassenheit und schöne Wanderstunden in der herbstlichen Natur.

Mit der Veranstaltung wird aber auch belegt, dass die Ferienlandschaft ein erlebnisreiches Wandergebiet ist, das ganzjährig seine Reize bietet. So können Interessenten auch den „Panoramaweg Taubertal“ oder den „Jakobsweg durch Odenwald, Main- und Taubertal“ als Fernwanderwege erkunden.

Wer lieber auf Rundwanderwegen unterwegs sein will, der findet im Taubertal auch die richtige Etappe. Diese Wege haben alle eines gemeinsam: Start und Zielpunkt liegen an einem Ort. So kann der wandernde Gast stets an einem Ort übernachten. Ein beliebtes Angebot, denn es bleibt häufig ausreichend Zeit, um die Gastfreundschaft und das kulinarische Angebot des Übernachtungsortes zu genießen. Und da hat die Ferienlandschaft im Taubertal vieles zu bieten.

Die überwiegende Mehrheit der Wanderrouten im Taubertal sind zudem an Bus- und Bahnverbindungen angebunden. Diese öffentliche Mobilität und das Wandern versprechen deshalb auch einen beispielhaft nachhaltigen Tourismus. Rund 1000 qualifizierte Wanderkilometer bietet der Main-Tauber-Kreis mittlerweile an, die von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut werden.

In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ treffen Gäste und auch die hier lebende Bevölkerung aber auch auf hervorragende Angebote für das Fahrradfahren. Erwähnt sei hier nur beispielhaft der Fünf Sterne Radweg von Rothenburg ob der Tauber bis nach Wertheim am Main. Es ist gegenwärtig der einzige Fünf Sterne Weg in Deutschland.