Main-Tauber

Recyclinghöfe Zugehörigkeit zum Landkreis wird deutlicher

Einheitliche Beschilderung

Main-Tauber-Kreis.Die zehn Recyclinghöfe des Abfallwirtschaftsbetriebs Main-Tauber-Kreis (AWMT) haben eine neue, einheitliche Beschilderung erhalten. Die Schilder wurden jeweils am Eingangstor angebracht und informieren über die Öffnungszeiten.

Durch die Gestaltung im Design des Landratsamts mit dem Logo des Main-Tauber-Kreises wird deutlicher als bisher, dass es sich um Einrichtungen der Kreisverwaltung handelt.

„Dies war mir ein Anliegen, denn die Abfallwirtschaft ist eine der wichtigsten Aufgaben des Landkreises. Alle Haushalte nutzen die Angebote des AWMT“, sagte Landrat Reinhard Frank.

Gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter Technik des Abfallwirtschaftsbetriebs, Michael Schinnagel, hat er sich jetzt am Recyclinghof Tauberbischofsheim über die gelungene neue Beschilderung informiert.

Die Recyclinghöfe sind Annahmestellen für eine Vielzahl von vorsortierten Abfällen.

Diese werden nach der Abgabe der Verwertung zugeführt. Viele verschiedene Abfälle werden angenommen, von Mischkunststoffen über Papier und Kartonagen bis hin zu Altmetall, Elektroschrott, Bauschutt und Sperrmüll.

Zahlreiche Stoffe können, zumindest in haushaltsüblichen Mengen, kostenlos abgegeben werden, für andere fallen geringe Gebühren an. Sie müssen direkt vor Ort bar bezahlt werden.

An der neuen Recyclinginsel Wittighausen können die wichtigsten Abfallarten entsorgt werden.

Auch hier wurde laut Pressemitteilung eines der neuen Schilder angebracht. lra

Info: Unter der Internetadresse www.main-tauber-kreis.de/entsorgungseinrichtungen ist das Angebot der Recyclinghöfe detailliert aufgelistet.