Main-Tauber

FN-Sommer Sieben Fahrten zu interessanten Zielen stehen auf dem Programm / Anmeldungen bis 15. Juli möglich

Fränkische Nachrichten bringen ihre Leser so richtig „auf Touren“

Odenwald-Tauber.Die Resonanz auf die FN-Sommertouren 2018 war überwältigend, als viele Leser gemeinsam mit den Fränkischen Nachrichten bei interessanten Fahrten die Region erkundeten. Deshalb haben sich die FN entschlossen, ihren Lesern in diesem Jahr erneut unterhaltsame und abwechslungsreiche Ausflugsfahrten anzubieten, bei denen man auch immer einen Blick hinter die Kulissen werfen kann. Insgesamt sieben Sommertouren mit sehenswerten Zielen stehen auf dem Programm.

Vielfältige Eindrücke

Ob nun zum Flughafen Frankfurt am Main oder nach Neckarsulm zur Audi A 4/5-Produktion, dem Besuch der Bundesgartenschau in Heilbronn oder den Clingenburg Festspielen in Klingenberg am Main mit dem Kult-Musical „Rocky Horror Show“, eine Besichtigung des Mannheimer Morgen und Radio Regenbogen in Mannheim, bei der Fahrt nach Künzelsau zum Unternehmen Adolf Würth GmbH Co. KG oder der Besichtigung von „Stuttgart 21“ und des Mercedes-Benz Museums unter dem Motto „Mobilität: Gestern – Heute – Morgen“: Alle Touren haben gemeinsam, dass die Teilnehmer ein tolles Programm mit den vielfältigsten Eindrücken erleben werden.

Losprinzip

Um möglichst vielen Interessenten eine Teilnahme zu ermöglichen, werden die FN die Plätze für die einzelnen Touren nach dem Losprinzip vergeben, da nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung steht.

Unter dem Link https://bit.ly/2xNfGhD gibt es nicht nur alle Informationen rund um den FN-Sommer, sondern auch die Anmelde-Modalitäten zu den Fahrten mit dem entsprechenden Coupon. Hier kann man bis zu drei Touren angeben, an denen man teilnehmen will und mit wie vielen Personen.

Der Coupon ist vollständig ausgefüllt bis Montag, 15. Juli, an die Fränkischen Nachrichten, Stichwort „FN-Sommer“, Schmiederstraße 19, 97941 Tauberbischofsheim oder per E-Mail mit dem Stichwort „FN-Sommer“ an die Adresse fn.sommer@fnweb.de zu schicken. Nach dem letzten Einsendetag werden die Teilnehmer für die einzelnen Touren ausgelost und benachrichtigt.

Schräge Geschichte

Den Auftakt zu den FN-Sommertouren bildet am Samstag, 27. Juli, der Besuch der Clingenburg-Festspiele, wo das Kultmusical „Rocky Horror Show“ aufgeführt wird. Als Film machte die schräge Story richtig Wirbel und schuf die wohl schrillste Fangemeinde aller Zeiten. Hier kann eintauchen in eine grelle, bunte und musikalische Welt.

Richard O’Brien’s Rocky Horror Show: Eine stürmische Nacht im Nirgendwo: Das frisch verlobte und sehr unschuldige Paar Brad Majors und Janet Weiss klopft nach einer Reifenpanne an die Pforte eines abgelegenen Schlosses und bittet um Hilfe.

Die Tür öffnet sich, und für die beiden beginnt eine Reise in eine völlig neue, nie erahnte, fantastische Welt. In dieser Nacht werden sie Zeugen, wie der exzentrische Wissenschaftler Dr. Frank’n’Furter einer ausgesucht illustren – und sehr musikalischen – Gesellschaft seine größte und genialste Kreation präsentiert: Rocky! Ein künstliches Wesen, geschaffen zum reinen Vergnügen. Und so erleben Brad und Janet Dinge, die sie für immer verändern und die sie nie vergessen werden.

Die Bundesgartenschau exklusiv mit SWR4-Gartenexperten Volker Kugel können die Teilnehmer bei der FN-Sommertour am Dienstag, 6. August, erleben.

Im Anschluss steht eine Weinprobe im Weingut Albrecht- Kiessling auf dem Programm.

Mit neuem Format auf alten Wurzeln zeigt die Bundesgartenschau Heilbronn 2019, wie vielfältig und spannend der Besuch einer Gartenschau sein kann. Kreative Gartenideen, kunstvolle Blumenschauen und faszinierende Wasserspiele prägen die „Buga“. SWR4-Gartenexperte Volker Kugel führt die Teilnehmer mit den Augen eines Fachmanns über das Gelände. Informationen, gespickt mit Hintergrundwissen und dem einen oder anderen persönlichen Pflanzentipp, sind garantiert. Der Tag klingt mit einer Verkostung edler Weine im Weingut Albrecht-Kiessling – mit Blick über die Heilbronner Weinberge – aus.

Eine „XXL Flughafentour nach Frankfurt am Main, inklusive des Besuchs der Luxx-Lounge“, steht am Dienstag, 13. August, auf dem Programm. Die FN-Leser erleben den Flughafen in seiner ganzen Dimension. Sie gehen auf eine – live moderierte – große Entdeckertour. Mit dem Bus fahren die Teilnehmer über das Flughafen-Vorfeld, vorbei an allen Höhepunkten: Abfertigung der Flugzeuge an den Terminals, Frachtbereich Nord, die großen Wartungshallen der Lufthansa, das zentrale Start- und Landebahnsystem, die Cargo City Süd und die Baustelle des zukünftigen Terminals 3. Zudem fährt der Bus zur Landebahn Nordwest. Hier kann man einen Blick auf das Feuerwehr-Trainingscenter werfen.

Hier werden die FN gedruckt

Bei der vierten FN-Sommertour am Mittwoch, 14. August, werden der Mannheimer Morgen und Radio Regenbogen besucht. Hier besichtigen die Teilnehmer die Druckerei des Mannheimer Morgen und blicken Sie hinter die Kulissen bei Radio Regenbogen.

Jeden Morgen – von Montag bis Samstag – liegen die Fränkischen Nachrichten druckfrisch in den Briefkästen der FN-Leser. Beim Mannheimer Morgen sieht man, wo die Frühstückslektüre allnächtlich gedruckt wird.

Der Druckereileiter des Mannheimer Morgen bietet eine Führung durch die Produktionsräume der Großdruckerei & Verlag GmbH an. Bei dem Besuch werden Hintergründe, Entstehung, Entwicklung und Herstellung der Zeitung detailliert vermittelt.

Außerdem blicken die FN-Leser hinter die Kulissen von Radio Regenbogen. Hier sieht man, wo und wie Programm gemacht wird, welcher technische Aufwand hinter Radio Regenbogen-Produktionen steckt und wie die Redaktion organisiert ist.

Mobilität

„Mobilität: Gestern – Heute – Morgen – Stuttgart 21 und Mercedes-Benz Museum“: Unter diesem Motto steht die FN-Sommertour am Dienstag, 20. August. Geboten wird eine städtebauliche Führung entlang der Jahrhundertbaustelle mit einem umfassenden Überblick über das Baugeschehen rund um Stuttgart 21. Dazu gehören die Baustelle der künftigen Station des neuen Hauptbahnhofs sowie die angrenzenden Baumaßnahmen. Der Blick vom Bahnhofsturm und die Ausstellung im Turmforum zeigen das Potenzial der städtebaulichen Entwicklung nördlich des heutigen Kopfbahnhofs.

Zudem entdecken die Tour-Teilnehmer die Automobil- und Zeitgeschichte seit 1886. Vom allerersten, patentierten Auto der Welt bis zum Wasserstofffahrzeug aus diesem Millenium. Das Mercedes-Benz Museum zeigt mehr als 160 Fahrzeuge aller Art – von einigen der ältesten Automobile der Geschichte über legendäre Rennwagen bis hin zu Forschungsfahrzeugen.

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist als Spezialist für Montage- und Befestigungsmaterial marktführend in Deutschland. Sie beschäftigt über 7000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 1,98 Milliarden Euro. Bei der sechsten FN-Sommertour blicken die Teilnehmer hinter die Kulissen des Unternehmens und lernen die Firma Würth in all ihren Facetten kennen.

Das Unternehmen begrüßt die Gäste in der Zentrale am Standort Künzelsau-Gaisbach und nimmt sie mit in die „Würthwelt“. Unter anderem steht eine Führung durch die drei Logistikzentren des Unternehmens auf dem Programm.

Anschließend werden die Teilnehmer die Kunsthalle in Schwäbisch Hall besuchen. „Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois. Das Musée d’Art moderne de la Ville de Paris zu Gast in der Kunsthalle Würth“: In einer Führung durch die Ausstellung erklärt eine Kunstexpertin die wichtigsten Werke und beleuchtet Hintergründe zur Schau.

Zum Abschluss der FN-Sommertouren steht am Mittwoch, 4. September, die Besichtigung der A4/A5- Produktion in Neckarsulm auf dem Programm. Hier kann man ins Herz von Audi und hinter die Kulissen der Produktion am Audi-Standort Neckarsulm, dem Sitz der Audi AG in Baden-Württemberg, blicken.

Spitzentechnologie

Spitzentechnologien und Präzisionsanlagen, gepaart mit der Kernkompetenz der Audi-Mitarbeiter, einzigartige Automobile zu bauen, garantieren die Premium-Qualität der Audi-Modelle. Die Führung beginnt im Presswerk, gefolgt von dem hochautomatisierten Karosseriebau.

Rund 1620 Roboter lassen in perfektem Zusammenspiel – in kürzester Zeit und hochpräzise – die aus Stahl und Aluminium gefertigte Karosserie entstehen.

Der Weg führt weiter in die Montage des Audi A4 und A5, wo besondere Höhepunkte auf die Besucher warten: Vom Einbau des Frontendmoduls, der Fahrzeugfront mit dem Audi-typischen Singleframe-Kühlergrill, bis hin zur hochmodernen Logistik. Das Highlight ist die sogenannte „Hochzeit“, bei der die Karosse mit dem Antriebsstrang zusammengeführt wird.