Main-Tauber

Tageselternverein 315 Kinder im Landkreis nehmen die Kindertagesbetreuung in Anspruch

Gremium genehmigte Personalaufstockung um eine Stelle einstimmig

Main-Tauber-Kreis.130 Betreuungsverhältnisse auf eine Fachkraft lautet die absolute Obergrenze bei den gemeinsamen Empfehlungen zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Kindertagespflege in Baden-Württemberg. Die wurde beim Tageselternverein Main-Tauber-Kreis bereits seit geraumer Zeit nicht mehr eingehalten. Denn bereits seit 2010 kümmert sich der Tageselternverein um 180 Kinder, Eltern und Tagesmütter- oder Väter, die diese Betreuungsform anbieten oder gewählt haben. Seither gab es eine stetige Steigerung auf nunmehr 315 Betreuungsverhältnisse zum Jahresende 2017.

Team verstärkt

Deshalb beschloss der Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung am Dienstag in Tauberbischofsheim die derzeitigen 1,35 Fachkraftstellen um eine Personalstelle zu erhöhen. Rückwirkend, denn bereits zum 1. April wurde das Team gestärkt, so dass seither 2,35 Vollzeitstellen zur Verfügung stehen. Hinzu kommen die bereits vorhandenen 1,1 Personalstellen für Verwaltung, Geschäftsführung sowie Werbung und Gewinnung von Tageseltern.

Manfred Schaffert (CDU) bezeichnete den Tageselternverein als wichtige Säule der Kinderbetreuung im Landkreis. Margret Beck regte an, die Kindertagespflege flexibler zu handhaben. Wenn ein Kind lediglich von 7 bis 8 Uhr täglich von einer Tagesmutter betreut würde, werde der Platz bei fünf möglichen Betreuungskindern voll angerechnet, obgleich ein anderes Kind ab 8 Uhr betreut werden könnte. Jugendamtsleiter Martin Frankenstein erläuterte, dass eine Art Platzsharing vom Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS) bereits in den Blick genommen wurde. Zu sehr aufweichen wolle er die derzeit geltenden Bestimmungen, die einer Tagespflegeperson fünf Betreuungen zugesteht, aber nicht, um die Qualität zu sichern. hvb