Main-Tauber

Kreisjugendfeuerwehr Teams absolvierten Leistungsmarsch trotz hoher Temperaturen mit vollem Einsatz

Heimsieg für Jugendgruppe Bettingen

Main-Tauber-Kreis.Der Leistungsmarsch der Kreisjugendfeuerwehr fand in diesem Jahr in Bettingen statt. Kreisjugendfeuerwehrwart Jochen Herrschlein und Abteilungskommandant Sebastian Friedrich freuten sich über die Teilnahme von acht Jugendgruppen.

Trotz der hohen sommerlichen Temperaturen legten die Jugendlichen die knapp fünf Kilometer lange Strecke mit den einzelnen Stationen zügig zurück.

Pro Staffel mit jeweils sechs Jugendliche wurden in den Bereichen Löschangriff (FwDV3), Anleitern, Erste Hilfe, Knoten und Stiche, Saugleitung kuppeln und bei einer Schnelligkeitsübung, Fragen von Organisation bis hin zur Gesellschafts- und Jugendpolitik geprüft. Auch Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez besuchte die Stationen und konnte seine Geschicklichkeit beim Anleitern unter Beweis stellen.

Nach Auswertung der Übungen, schritten Jochen Herrschlein mit seinem Fachgebietsleiter Veranstaltungen, Stefan Bartelt, und Abteilungskommandant Sebastian Friedrich, dem örtlichen Jugendgruppenleiter, Florian Walentschka, dem stellvertretenden Jugendwart der Feuerwehr Wertheim, Daniel Tessmer, Kreisbrandmeister Alfred Wirsching und Ortsvorsteherin Songrit Breuninger zur Siegerehrung. Nach den Grußworten bedankte sich Herrschlein bei der Abteilung Bettingen für das Ausrichten des Leistungsmarsches und für die gute Zusammenarbeit bei der Organisation.

Die ersten drei Plätze waren lagen ganz eng beieinander. Den dritten Platz belegte die Jugendgruppe Freudenberg-Ortsteile, der zweite Platz ging an die Jugendgruppe Schweigern und das Siegertreppchen erklomm die Jugendgruppe Bettingen. Der Kreisjugendfeuerwehrwart gratulierte allen Jugendlichen zur erfolgreichen Teilnahme und freut sich bereits heute auf den nächsten Leistungsmarsch, hoffentlich wieder mit vielen Teilnehmern.