Main-Tauber

Politik Dr. Wolfgang Reinhart in Wien und Budapest zu Gast

Herausforderungen in Europa besprochen

Archivartikel

Wien/Odenwald-Tauber.Über Herausforderungen in Europa, aber auch über gelungene Städtepartnerschaften mit dem Main-Tauber-Kreis und Baden-Württemberg sprach kürzlich der Landtagsabgeordnete für den Main-Tauber-Kreis und Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion in Stuttgart, Professor Dr. Wolfgang Reinhart, mit den Regierungen in Wien und Budapest.

Gerade im Main-Tauber-Kreis gebe es gelungene nachbarschaftliche und städtepartnerschaftliche Beziehungen, sei es in der Steiermark sowie mit 137 Gemeinden in Ungarn sowie der Partnerschaft des Main-Tauber-Kreis mit dem Komitat Tolna.

Vorlesung gehalten

Besonders erfreulich sei hierbei auch ein Zusammentreffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz gewesen, dem jüngsten Regierungschef in Europa, sowie in Budapest mit Mitgliedern der aktuellen dortigen Regierung. In der von Baden-Württemberg und Bayern sowie Wien unterstützten deutschsprachigen Andrássy Universität hielt Dr. Reinhart außerdem eine Erstvorlesung über die Entwicklung Europas nach dem Fall der Mauer und der von ihm als früherer Europaminister entwickelten Donauraum-Strategie, einer Zusammenarbeit der Donauanrainerstaaten von Baden-Württemberg bis zum Schwarzen Meer.

„Mit Österreich und Ungarn verbindet uns eine lange und reiche gemeinsame Geschichte“, unterstrich Reinhart gegenüber den Regierungsspitzen in beiden Ländern. Auch wirtschaftlich sei man eng verflochten, zumal die baden-württembergische Automobilindustrie und Zulieferer-Industrie wichtige Produktionsstätten, unter anderem von Mercedes, Audi und auch Bosch, vor Ort unterhält. Angesichts der Brexit-Diskussion waren Wolfgang Reinhart und Sebastian Kurz einig: „Der Austritt aus der Europäischen Union ist ein Irrweg.“ Vorausgegangen waren bei dem Besuch Gespräche jeweils mit den Deutschen Botschaften in Wien, Bratislava und Budapest. Hierbei wurde deutlich, dass Baden-Württemberg einschließlich mehrerer Gemeinden im Main-Tauber-Kreis die meisten Städtepartnerschaften unter anderem mit Ungarn unterhalten. pm