Main-Tauber

Europa-Union Mitgliederversammlung mit Neuwahlen fand in Tauberbischofsheim statt / An zahlreiche Aktivitäten erinnert

In der Führungsmannschaft gab es einige Veränderungen

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Europa-Union Main-Tauber/Hohenlohe im Hotel St. Michael in Tauberbischofsheim.

Das Fehlen einer europäische Lösung in der Flüchtlingspolitik, anhaltende Niedrigzinsen, fehlende Einigungen über Modalitäten des Brexit, extreme Parteien mit populistischen und nationalstaatlichen Zielen sowie die Wahlen zum Europäischen Parlament im kommenden Frühjahr nannte Kreisverbandsvorsitzender Dr. Ulrich Derpa unter anderem als aktuelle Themen der EU-Politik nach der Begrüßung.

Sein Stellvertreter Joachim Döffinger, Bürgermeister der Gemeinde Assamstadt, übernahm die traurige Aufgabe, erstmals seit Bestehen des Kreisverbandes verstorbener Mitglieder zu gedenken. Zum einen starb Ende Mai Eva-Maria Derpa, Mitglied seit 2012 und Lehrerin am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Tauberbischofsheim, zum zweiten Mitte Juli Wolfgang Goericke, Mitglied seit 2009, langjähriges Vorstandsmitglied, amtierender Schriftführer und früherer Schulleiter am Martin-Schleyer-Gymnasium (MSG) in Lauda-Königshofen.

Rückblick

Die von Goericke aus Anlass des 60. Jahrestags der Unterzeichnung der Römischen Verträge initiierte, organisierte und moderierte Podiumsdiskussion „Europa – jetzt erst recht“ Ende Mai 2017 unter anderem mit MdL Professor Dr. Wolfgang Reinhart und dem JEF-Landesvorsitzenden Markus Schildknecht in Lauda sowie die Auszeichnung von Schülerinnen des MSG und des Dietrich-Bonhoefer-Gymnasiums für den Film „Liebesbrief an Europa“ mit dem Landespreis und Sonderpreis der Präsidentin der Kultusministerkonferenz zählte Derpa in seinem Rechenschaftsbericht zu den Höhepunkten der vergangenen zwei Jahre. Zudem seien die Preisverleihungen in Stuttgart durch Landesjustizminister MdL Gudio Wolf und EU-Kommissar Günther Oettinger vorgenommen worden.

Als weitere Aktivitäten des Kreisverbandes zwischen 2016 und 2018 nannte der Vorsitzende zum Beispiel die Mitgliederversammlung im Oktober 2016, die nach erfolgreicher Bewerbung im September 2017 praktizierte Durchführung des Planspiels „Legislativity – Das Spiel zur EU-Gesetzgebung“ des Europa-Zentrums Stuttgart mit über 50 Schülern am MSG sowie die teilweise Mitwirkung des Kreisverbandes bei den jährlichen Preisverleihungen „Europäischer Wettbewerb“.

Einen insgesamt erfreulich positiven Kassenstand vermochte Schatzmeister Andreas Dohn zu vermelden. Aufgrund der Bestätigung einer Finanzführung ohne Beanstandungen durch die beiden Kassenprüfer Uwe Christian und Dr. Sven Schultheiß wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Neuwahlen

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurden Derpa als Vorsitzender und Döffinger als Stellvertreter einstimmig sowie Dohn als Schatzmeister mehrstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurden Helgard Tomppert und Martin Balz als neue stellvertretende Vorsitzende gewählt. Neu im Beirat sind Ottmar Dürr, Alfred Beetz, Christian-Andreas Strube und Joachim Thees.

In das Beiratsgremium wiedergewählt wurden Roswitha Catarina Amato Walzenbach und Dorothea Lammer. Gleichsam gehören Caroline Lang (Pressereferentin) und Silke Mittnacht (Internet) erneut dem erweiterten Vorstandsteam an. Für die nächsten zwei Jahre nicht neu besetzt wurde das Amt des Schriftführers in Ehrengedenken an den verstorbenen Wolfgang Goericke, der bis zuletzt diese Aufgabe erfüllt hatte und die bis zu den nächsten Walen kommissarisch abwechselnd von Vorstandsmitgliedern übernommen wird.

Derpa dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Jutta Steinmetz-Thees (stellvertretende Vorsitzende) sowie Karsten Ott und Bernhard Henneberger (beide Beisitzer), die nicht mehr erneut kandidiert hatten, für deren Engagement im Kreisverbandsvorstand.

„Weiterhin aktuelle Themen besetzen, ohne im Europawahlkampf im politischen Wettstreit der demokratischen Parteien Partei zu ergreifen“, lautete Derpas Devise in einem Ausblick auf zukünftige Aktivitäten des Europa-Union-Kreisverbandes Main-Tauber/Hohenlohe. In Planung befinde sich beispielsweise ein Europäischer Abend mit Weinprobe unter dem Motto „Europa kulinarisch“ im Frühjahr in Dörzbach anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Europa-Union Main-Tauber. Zudem sei eine mehrtägige Reise zu europäischen Gedenkstätten wie etwa in Verdun oder nach Schengen im Herbst 2019 vorgesehen. pdw