Main-Tauber

Jugendschöffen Jetzt beim Jugendamt des Kreises melden

Interessante Aufgabe

Main-Tauber-Kreis.Für die kommende Amtsperiode 2019 bis 2023 findet in diesem Jahr in Baden-Württemberg die Wahl der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen statt. Die Aufstellung der Vorschlagsliste für dieses Ehrenamt ist Aufgabe des Jugendamtes beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

Die Vorschlagsliste, die das Jugendamt aus dem Kreis der Bewerberinnen und Bewerber erstellt, wird nach der Verabschiedung im Jugendhilfeausschuss den Amtsgerichten übersandt. Dort findet dann im Spätsommer 2018 die eigentliche Jugendschöffenwahl für die zuständigen Jugendkammern bei den Landgerichten in Mosbach und Ellwangen statt. Ebenso werden die für den Main-Tauber-Kreis zuständigen Bezirksjugendschöffengerichte bei den Amtsgerichten in Tauberbischofsheim und Ellwangen gewählt.

„Das Schöffenamt ist ein verantwortungsvolles und unverzichtbares Element unseres demokratischen Rechtsstaates. Jugendschöffinnen und Jugendschöffen fällen als ehrenamtliche Richterinnen und ehrenamtlicher Richter gemeinsam und gleichberechtigt mit den Berufsrichterinnen und Berufsrichtern das Urteil in Jugendstrafverfahren und entscheiden damit über die Schuld und das Strafmaß für den Angeklagten“, erklärt Jugendamtsleiter Martin Frankenstein.

Jugendschöffinnen und Jugendschöffen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Neben dem Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist zum Beispiel der Wohnsitz im Main-Tauber-Kreis erforderlich, um in die Vorschlagsliste aufgenommen zu werden. Eine Altersbeschränkung besteht insofern, als die Bewerberinnen und Bewerber zu Beginn der Amtsperiode am 1. Januar 2019 das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen, zu diesem Zeitpunkt aber mindestens 25 Jahre alt sein müssen.

Wer Interesse an der Wahrnehmung des Amtes einer Jugendschöffin oder eines Jugendschöffen hat, sollte sich ans Jugendamt Main-Tauber wenden. Dort steht Martin Frankenstein, Telefon 0 93 41 /82 54 80, oder per E-Mail an martin.frankenstein@main-tauber-kreis.de als Ansprechpartner zur Verfügung und beantwortet gern weitere Fragen. lra