Main-Tauber

Flurneuordnung

Jörg Hammerl ist neuer Teamleiter

Main-Tauber-Kreis.Landrat Reinhard Frank hat Obervermessungsrat Jörg Hammerl als neuen Mitarbeiter des Landratsamts Main-Tauber-Kreis begrüßt. „Die Flurneuordnung leistet einen wichtigen Beitrag zur Landentwicklung“, erklärte er. In den Neuordnungsverfahren würden die Interessen von Bürgern, Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt in Einklang gebracht.

Zu den Zielen gehöre es, optimierte Grundeigentumsverhältnisse zu schaffen, Flächen für geplante Projekte bereitzustellen und einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz zu leisten.

Der 36-jährige Jörg Hammerl wird als Teamleiter der Fachgruppe Flurneuordnung im Vermessungs- und Flurneuordnungsamt eingesetzt. Damit ist er künftig verantwortlich für Flurneuordnungsverfahren in Bad Mergentheim-Edelfingen, Großrinderfeld (Wald), Weikersheim-Bronn (Wald), Weikersheim-Laudenbach/Haagen, Weikersheim-Schäftersheim (Orts-lage), Werbach-Niklashausen und Niklashausen-Unterwittighausen (Insinger Bach).

„Im Grunde handelt es sich bei der Leitung eines Flurneuordnungsverfahrens um eine Aufgabe des Projektmanagements“, sagte Jörg Hammerl. Generell liege der Fokus der Flurneuordnung heute eher auf kleineren Gebieten als früher. Zudem werden immer mehr Verfahren zur Bereinigung des zersplitterten Privatbesitzes in den Wäldern angegangen, um hier eine bessere Bewirtschaftung zu ermöglichen. Unter anderem werde in Kürze in seiner Fachgruppe mit einem neuen Waldverfahren in Wertheim-Sachsenhausen (Wald) begonnen.

Sein Studium absolvierte Jörg Hammerl an der Hochschule für Technik in Stuttgart und schloss dieses mit dem Master im Bereich Vermessung ab. Berufliche Stationen waren der Fachdienst Vermessung des Neckar-Odenwald-Kreises in Buchen sowie die Stadt Mannheim. Dort war er als Abteilungsleiter für Geoinformation tätig.

Zum 1. August trat er in den höheren Landesdienst ein und wurde in den Main-Tauber-Kreis abgeordnet. Jörg Hammerl wohnt in Schwäbisch Hall, ist verheiratet und hat drei Kinder. lra