Main-Tauber

Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim Wirtschaftliche Unsicherheiten noch nicht auf dem Arbeitsmarkt angekommen

Leichter Sinkflug bei Arbeitslosenzahlen

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die Zahl der Arbeitslosen ist im April trotz der schwächelnden Konjunktur weiter gesunken. „Die starken Wachstumsraten der Vorjahre werden wir laut Prognose des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung nicht mehr erreichen. Dennoch rechnen wir mit einem verhaltenen weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Jahresverlauf“, so Karin Käppel, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Aktuell sind 8751 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 186 (minus 2,1 Prozent) weniger Arbeitslose als im Vormonat und 515 (minus 5,6 Prozent) weniger als im April 2018. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 auf 2,6 Prozent gesunken. In Baden-Württemberg beträgt die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent.

Die Unternehmen brauchen Mitarbeiter, in erster Linie gut ausgebildete. So waren im April 7749 offene Stellenangebote gemeldet, 125 (minus 1,6 Prozent) weniger als im März, jedoch 183 (plus 2,4 Prozent) mehr als April letzten Jahres. Neu dazugekommen sind im April 1611 Stellenangebote, 184 (minus 10,3 Prozent) weniger als im März.

„Qualifizierte Mitarbeiter bringen Unternehmen voran. Die richtigen Mitarbeiter mit zeitgemäßen Kenntnissen und Fähigkeiten sichern die Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft. Oder von der anderen Seite betrachtet: Wer sich regelmäßig fortbildet, über den Tellerrand blickt und lernbereit ist, bleibt eine gefragte Arbeitskraft und hat beste Chancen für ein langes berufliches Aus- und Weiterkommen“, führt Karin Käppel an. „Am Ball bleiben und heute schon für morgen lernen, denn die Arbeitsplätze und die Anforderung an die Beschäftigten verändern sich“, ergänzt sie.

Männer und Frauen, die keine abgeschlossene Ausbildung oder lange Zeit nicht in ihrem Beruf gearbeitet haben, sollten in jedem Fall ihre Möglichkeiten für eine Ausbildung oder Weiterbildung ausloten. Möglichkeiten dazu gibt es auch in Teilzeit.

Für Geringqualifizierte, die im Arbeitsverhältnis stehen, kann die Arbeitsagentur über das Förderprogramm WeGebAU Anpassungsqualifizierungen oder auch Berufsausbildungen mitfinanzieren. Eine tolle Chance für die Beschäftigten und die Betriebe, denn das Arbeitsverhältnis muss nicht gekündigt werden. Und mit dem neuen Qualifizierungschancengesetz wurden diese Möglichkeiten noch ausgeweitet.

Main-Tauber-Kreis

Die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis liegt bei 2,5 Prozent (Vormonat 2,5 Prozent). Im April waren 1904 Menschen arbeitslos gemeldet, 22 weniger als im Vormonat und 146 weniger als im April 2018. 650 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 673 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 498 Stellenangebote gemeldet (April 2018: 584). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 258; das sind 11,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 2,9 Prozent (Vormonat 3,0 Prozent). Es waren im April 2349 Menschen arbeitslos gemeldet, 92 weniger als im Vormonat, 183 weniger als im April 2018. 694 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 792 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 299 Stellenangebote gemeldet (April 2018: 226). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1252; das bedeutet 9,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,2 Prozent (Vormonat 2,3 Prozent). Es wurden im April 1481 Arbeitslose gezählt, 32 weniger als im März und 100 weniger als im Vorjahresmonat. 418 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 451 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 236 Stellenangebote gemeldet (April 2018: 277), 14 oder 6,3 Prozent mehr als im Vormonat. Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1291; das sind 15 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote bei 2,7 Prozent (Vormonat 2,7 Prozent). Es wurden im April 3017 Arbeitslose gezählt, 40 oder 1,3 Prozent weniger als im März und 86 weniger als im Vorjahresmonat.

934 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 972 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 578 Stellenangebote gemeldet (April 2018: 533), 84 oder 12,7 Prozent weniger als im Vormonat. Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2.548; 1,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.