Main-Tauber

Asylkonflikt MdB Alois Gerig ist ganz nah am Geschehen

Streit muss aufhören

Odenwald-Tauber.Alois Gerig, CDU Bundestagsabgeordneter für die Kreise Main-Tauber und Neckar Odenwald, ist ganz nah dran am Geschehen. Wie dünnhäutig das politische Berlin derzeit ist, erlebt er täglich. Zur derzeitigen Situation und zum Nichteinlenken von CSU-Chef Horst Seehofer nach dem europäischen Asylgipfel meint er:

„Ich bin sehr verärgert – weil es doch nicht um Merkel oder Seehofer geht und auch weil ich Seehofers Masterplan erst heute um 12 Uhr erhalten habe. Es war von der CSU völlig falsch, eine Sachfrage in der Flüchtlingspolitik zu einer Überlebensfrage der Bundesregierung aufzubauschen.“

Bürger haben kein Verständnis

Die Ergebnisse des EU-Gipfels in der vergangenen Woche wertet er als sehr positiv und als wichtigen Schritt, eine europäische Lösung zu erreichen. Gerig: „Der Streit zwischen den Unionsparteien muss ganz schnell ein Ende haben. Die Bürgerinnen und Bürger haben zu Recht kein Verständnis dafür – sie erwarten eine Regierung, die ihre Arbeit macht – dafür haben sie den Parteien ihre Stimme und ihr Vertrauen gegeben.

CDU und CSU regieren erfolgreich unser Land, was an der guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage deutlich wird – das darf jetzt nicht gefährdet werden. Populismus sollte bei uns keine Chance haben.“