Main-Tauber

Sportkreistag Zuwachs von 70 Mitgliedern / Sportabzeichenbeauftragte Jutta Hellmuth verabschiedet und Engagement gewürdigt

Über 60 000 Urkunden in mehr als 30 Jahren überreicht

Archivartikel

Schweigern/Main-Tauber-Kreis.Die Gründung eines eingetragenen Vereins nebst Beschluss einer entsprechenden Satzung war Mittelpunkt beim 31. Sportkreistag Tauberbischofsheim des Badischen Sportbundes(BSB) am Samstag in Schweigern.

Bei der Begrüßung hob der Sportkreisvorsitzende Matthias Götzelmann hervor: „Heute ist ein ganz besonderer Tag und nicht nur ein normaler Sportkreistag, denn als vorletzter Sportkreis in Nordbaden streben wir die Änderung der Rechtsform in einen e.V. an.“

Nach einem Ehrengedenken an verstorbene Mitglieder, unter anderem an den ehemaligen Sportkreisvorsitzenden Manfred Joachim, stellte Ortsvorsteher Eck, Schweigern in einem Kurzporträt vor.

„Was die Ehrenamtlichen mit ihrem Engagement im Sportkreis leisten, ist mit Geld kaum zu bezahlen“, betonte MdB Gerig. Zugleich hob er die äußerst wertvolle Rolle von Sport und den Vereinen für gesundheitliche Prävention sowie Gemeinschaft und Integration hervor.

„Der heutige Tag ist ein wichtiges Datum für den Sportkreis Tauberbischofsheim, das er künftig mit dem Neustart und einer neuen Startaufstellung verbinden kann sowie ihm auch ermöglicht, auf Bewährtes aufzubauen“, meinte Krug. „Die Kreisverwaltung ist dem Sport sowie insbesondere dem Vereinssport und den beiden Sportkreisen mit den Sportkreisjugenden eng verbunden“, akzentuierte die Kreissozialdezernentin, die allen Akteuren in den beiden Sportkreisen für deren Leistung dankte, die weit über die sportliche Dimension hinaus gehe.

Josef Pitz bezeichnete im Namen des BSB und dessen Präsident Dr. Martin Lenz die Änderung der Rechtsform in einen eingetragenen Verein als einen „Meilenstein in der Geschichte des Sportkreises Tauberbischofsheim“. Assamstadts Bürgermeister Joachim Döffinger dankte stellvertretend für seine Amtskollegen ebenfalls den vielen ehrenamtlichen Übungsleitern für ihr wertvolles und hohes Engagement. Ein weiteres Grußwort erfolgte durch den Vorsitzenden des TSV Schweigern, Manfred Volk.

Mitgliederzahlen

Der Sportkreis Tauberbischofsheim zähle aktuell 136 Mitgliedsvereine und 28 Fachverbände sowie insgesamt 40 537 Mitglieder, was im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 70 Mitgliedern bedeute, berichtete Götzelmann in einem kurzen Überblick über die vergangenen drei Jahre. Die fünf größten Vereine im Sportkreis seien der TSV Tauberbischofsheim mit 2216, der ETSV Lauda mit 1509, der TV Wertheim mit 1435, der TSV Assamstadt mit 1184 und FC Külsheim mit 1119 Mitgliedern sowie die beiden größten Fachverbände Fußball mit 17 064 und Turnen mit 12 830 Mitgliedern.

„Unserer Meinung nach werden in unserer schnelllebigen und digitalen Gesellschaft Sportvereine immer wichtiger, denn hier zählen noch Werte wie Teamfähigkeit und Gemeinschaft“, hob der kommissarische Sportkreisvorsitzende hervor. Als exemplarische Tätigkeiten des Sportkreisteams um Sportjugendreferent Michael Geidl nannte er Projekte zur Inklusion unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge, 37 Anträge für Sportstättenbau mit einem bewilligten Investitionsvolumen von rund 326 .000 Euro, 291 gestellte und 238 bewilligte Anträge im Bereich Kooperation Schule und Verein, der Aufbau einer Homepage des Sportkreises Tauberbischofsheim sowie die geplante Einrichtung einer weiteren Freiwilligenstelle im Sportkreis.

Eine spezielle Erfolgsgeschichte sei, dass seit 1998 im Sportkreis unter Regie der bisherigen Beauftragten Jutta Hellmuth über 60 000 Sportabzeichen ausgegeben worden seien, wobei sich in den letzten drei Jahren die Anzahl der Absolventen zwischen 2500 und 2700 eingependelt habe.

Zugleich dankte Götzelmann im ganz Speziellen Hellmuth für ihr Engagement. Darüber hinaus erhielt die Sportabzeichen-Beauftragte eine gesonderte Ehrung nebst einem Präsent. Ebenfalls jeweils mit einem Geschenk geehrt wurden Hans-Jörg Wirth und Josef Pitz.

Einen positiven Kassenstand und Finanzhaushalt in den Jahren 2016 bis 2018 konnte der bisherige Schatzmeister Dominic Faul vermelden. Nach Bestätigung einer einwandfreien Kassen- und Finanzführung durch die Revisoren Karl-Heinz Henninger und Kurt Baumann erfolgte einstimmig die Entlastung des Vorstandes.

In einem Vortrag stellten Präsidiumsmitglied Pitz und weitere Vertreter der Geschäftsstelle Unterstützungs- und Beratungsleistungen des BSB Nord vor. Dazu zählen zum Beispiel Online-Informationen wie etwa auf der BSB-Homepage, persönliche Unterstützung auf Geschäftsstellenebene sowie Seminare und Schulungen, zudem auch Beratungsangebote und Coaching durch externe Fachexperten gegen eine geringe Gebühr.

Beispiele für Beratungen seien die Vorgehensweise bei geplante Fusionen von Sportvereinen zur Bündelung der Kräfte oder eine Weiterentwicklung unter geänderten Rahmenbedingungen nebst Zukunftsplanungen sowie was beim Thema Spenden zu beachten sei.

„Wir kommen zu Ihnen in die Region“, unterstrich Präsidiumsmitglied Pitz abschließend.