Main-Tauber

Badische Sportjugend Ferienfreizeit auf Sylt

Viel Spaß auf der Insel

Main-tauber-Kreis.Kinder und Jugendliche im Alter von elf- bis 15 Jahren sowie die Betreuer der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis erlebten fast zwei Wochen lang auf der Ferieninsel Sylt eine abwechslungsreiche Ferienfreizeit. Das Fünf-Städte-Heim in Hörnum, in dem man schon zum 14. Mal untergebracht war, bot wiederum eine ideale Plattform für ein buntes Freizeitprogramm.

Das bestens vorbereitete Programm bot Action, Spaß und Spannung, so dass für jeden, egal welches Alter oder welches Geschlecht, immer etwas dabei war. Das Angebot reichte von Sandburgenbattles über Sportwettbewerbe wie Fußball- oder Tischtennisturniere bis hin zu Strandausflügen. Auch ausgiebige Badenachmittage an Ost- sowie Weststrand, eine Stadtrallye in Hörnum, ein Tagesausflug nach Westerland, bei dem die Stadt spielerisch durch das sogenannte Kartoffeltauschspiel erkundet wurde, und einem Besuch beim nahegelegenen Hafenfest, das von einem tollen Feuerwerk gekrönt wurde, wurden veranstaltet.

Das Highlight der Freizeit bestand wohl für alle im abwechslungsreichen Programm und das beaufsichtigte Wellenbaden am Weststrand bei bis zu zwei Meter hohen Wellen. Die Betreuer scheuten keine Mühen, um den Kids bleibende Erinnerungen zu schaffen. So gab es beispielsweise eine Bad-Taste Party, bei der alle in seltsamen, völlig alltagsfernen Outfits erschienen, eine Pimp-My-Room-Party, bei der die Kinder und Jugendlichen ihre Zimmer zu eigens gewählten Themen umdekorierten und anschließend ausprobieren konnten.

Ebenso veranstaltet wurde eine Neonparty, bei der sich die Kinder gegenseitig mit Bodyfarbe bemalen durften, die dann im Schwarzlicht leuchtete. Bei diesem grandiosen Spektakel machten natürlich auch die Betreuer mit.

Neben den Wettbewerben und Lageraufgaben gab es natürlich auch Programmpunkte, bei denen man einen kühlen Kopf und ruhige Hände bewahren musste. Workshops wie Batiken, Lagerbücher basteln oder Postkarten selbst gestalten wurden mehrmals angeboten, so dass jeder die Chance hatte, alles auszuprobieren.

Um die einzelnen Wettbewerbe gebührend zu würdigen gab es über die gesamte Freizeit verteilt immer wieder Punkte zu gewinnen, die dann in einen Hauspokal eingerechnet wurden. Das Siegerzimmer erhielt am letzten Abend eine Riesenpizza als Preis.

Die Freizeit wurde immer wieder durch Freizeitphasen, in denen die Kinder und Jugendlichen selbst entscheiden konnten, was sie tun wollten, aufgelockert.

Das letzte Highlight markierte die Nachtwanderung zum Weststrand von Hörnum, als die Freizeit feierlich begraben wurde und jeder für sich Abschied nehmen konnte. Doch eins steht fest: „Ich will wieder an die Nordsee, Ich will zurück nach Westerland!“