Main-Tauber

Kommunale Gesundheitskonferenz Main-Tauber-Kreis erreicht wichtige Ziele / Weitere Veranstaltungen und Aktionen geplant

Zwei interdisziplinäre Arbeitsgruppen gegründet

Main-Tauber-Kreis.Die Kommunale Gesundheitskonferenz (KGK) gibt es im Main-Tauber-Kreis bereits seit sechs Jahren. Seither setzen sich die örtlichen Vertreter des Gesundheitswesens für die Förderung und Verbesserung der Gesundheit im Landkreis ein.

Zu den Mitgliedern gehören niedergelassene Ärzte, Therapeuten sowie Vertreter von Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Apotheken und Krankenkassen. In diesem Jahr sind wichtige Ziele erreicht worden.

Die KGK hat eine eigene Geschäftsordnung abgestimmt. Diese beschreibt den Aufbau, die Aufgabe und die Arbeitsweise der KGK. Zudem wurde eine eigene Geschäftsstelle eingerichtet. Sie ist dem Gesundheitsamt des Landratsamts Main-Tauber-Kreis zugeordnet und für Vernetzung und Aufklärung in gesundheitlichen Angelegenheiten zuständig. Weiterhin koordiniert sie Projekte, Veranstaltungen und Sitzungen der KGK Main-Tauber-Kreis. Die Geschäftsstelle wird von Daniela Glaser geleitet.

Da sich die KGK verschiedenen Herausforderungen im Gesundheitssektor widmen möchte, wurden zudem interdisziplinäre Arbeitsgruppen gebildet. Diese setzen sich mit aktuellen Themen intensiv auseinander. Es gibt nun eine Arbeitsgruppe zum Thema Multiresistente Erreger (AG MRE-Netzwerk) und eine für Bluthochdruck, Organspende und Diabetes (AG BOD).

Infektionen durch Bakterien lassen sich meist gut mit Antibiotika behandeln. Einige Bakterien sind jedoch unempfindlich gegenüber Antibiotika geworden. Man spricht in diesem Fall von multiresistenten Erregern, kurz MRE. Zum Umgang mit MRE hat die KGK bereits zwei erfolgreiche Tagungen für medizinisches Fachpersonal aus der Region durchgeführt. Die Arbeitsgruppe MRE wird sich künftig noch intensiver mit der Ursachenbekämpfung, Handlungsempfehlungen und Präventionsmöglichkeiten beschäftigen.

Diabetes mellitus ist eine der wesentlichen Stoffwechselerkrankungen in Deutschland. Die Entwicklung zeigt, dass auch jüngere Menschen zunehmend daran erkranken. In der Vergangenheit hat die KGK auch hierzu bereits erfolgreich Aktionstage gestaltet. Die Themen Bluthochdruck und Organspende liegen thematisch nahe beieinander und sind ebenfalls von großer Bedeutung. Daher hat die KGK beschlossen, diese Themenfelder in einer Arbeitsgruppe gemeinsam anzugehen.

Im kommenden Jahr finden weitere Sitzungen, Veranstaltungen und Aktionen zu den genannten Themen statt. Die einzelnen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. lra