Mosbach

Veranstaltungsreihe des AK „Gerontopsychiatrie“ Buchvorstellung „Lecker essen nicht Vergessen“ / Kochen für Demenzkranke

50 feine Appetithäppchen gegen das Vergessen

Mosbach.Unter dem Motto „Demenz und Ernährung“ stellten Claudia Römer und Marco Scherer ein Kochbuch speziell für dementiell Erkrankte vor. Die Präsentation war die vierte Veranstaltung im Rahmen einer Reihe, welche der Arbeitskreis „Gerontopsychiatrie“ zum Thema Demenz organisierte.

Schülerprojekt

Das Kochbuch mit dem mahnenden und zugleich anregenden Titel „Lecker essen nicht vergessen!“, ist ein Gemeinschaftsprojekt von 14 Schülern der Alfred-Delp-Schule in Hargesheim und der „Pro Senior Residenz“ in Bad Kreuznach unter der Leitung von Oberstudienrätin Claudia Römer und Organisator Marco Scherer.

Dr. Valentin Hoss, Vorsitzender des Arbeitskreises, betonte bei der Buchvorstellung, es sei das Ziel, den Kontakt zwischen den Generationen wiederherzustellen. Kochen eigne sich hierfür besonders gut. Nachlassendes Hunger- und Durstgefühl, fehlendes Geschmacksempfinden und Mangelernährung bei dementiell Erkrankten veranlasse außerdem dazu, das Thema in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. „Gesundheit ist nichts, was einem auf die Füße fällt.

Ein unverkrampfter Umgang zwischen Jung und Alt ist wichtig“, bemerkt auch Claudia Römer. Hierfür zu sensibilisieren sei das Ziel des Projekts. Herausgekommen sei das Kochbuch, welches „alle Beteiligten sehr stolz gemacht hat“. Schnell stand fest: Die Speisen sollten kein Besteck voraussetzen, da demenzkranke Senioren mitunter den Gebrauch von Messer und Gabel verlernen und natürlich sollen sie den Appetit wieder anregen. Es wurde darauf geachtet, dass sich die Rezepte sowohl für den Gebrauch in Pflegeheimen, als auch für den praktischen Alltag in Privathaushalten eignen. Demenzerkrankte können somit unter Anleitung von Angehörigen und Pflegekräften am Kochen mitwirken und eine Bereicherung ihres Alltags erleben. Die Wahl fiel auf insgesamt 50 klangvolle Fingerfood-Gerichte, wie Espressobuchteln, Gugelhupfträumchen, Pumpernickel-Frischkäse-Wölkchen, aber auch Pizzaschnecken und Blumenkohlbällchen.

Testessen mit Senioren

Die Schüler recherchierten die Rezepte von Spitzenköchen im Internet, in Kochbüchern oder befragten ihre Eltern. Den jungen Leuten war wichtig, ein breites Spektrum an Rezepten aus herzhaft, süß und pikant anbieten zu können.

Alle Gerichte wurden mindestens zweimal gekocht und mit den Senioren in der „Pro Senior Residenz“ getestet. Schmeckte ein Gericht nicht, wurde es abgeändert oder Alternativen entwickelt.

Prominente Unterstützung erhielten die Schüler von Spitzenkoch Johann Lafer, der ihnen seine Studio-Küche in Guldental überließ und Köchin Annalena Jänicke zur Seite stellte. An zwei Tagen wurden mit den Schülern alle Speisen zubereitet. Ein Fotograf setzte das Ganze für das Kochbuch professionell in Szene.

Aufbau einer engen Beziehung

Einige sozial-caritative Aktionen der Schule stärkten im Vorfeld den Kontakt zwischen den Schülern und Senioren, worauf eine enge Beziehung aufgebaut wurde. Claudia Römer betont: „Jung und Alt profitierten gleichermaßen von der Wertschätzung füreinander. Die Schüler waren dankbar für diese praktische Erfahrung, die es so im Schulalltag nicht gibt“.

Endergebnis des langjährigen Austauschs ist das Kochbuch, das bisher über die Alfred-Delp-Schule in Hargesheim erworben werden kann.

Abschlussveranstaltung

Bei Kaffee und Kuchen bot wieder das Küchenstudio „Kompass“ in Mosbach den Rahmen für die Veranstaltung. Dr. Valentin Hoss, bedankte sich erneut bei Inhaber Peter Kolbert und Gabriele König für die gute Zusammenarbeit.

Zum Ausklang verwies Hoss noch auf das abschließende Event der Veranstaltungsreihe im Küchenstudio mit Spitzenkoch Alfons Schuhbeck am 14. Oktober, von 14 bis 15 sowie von 16 bis 17 Uhr.

Karten gibt es beim Verkehrsamt Mosbach und bei Kompass Küchen Mosbach. js